Der Sport-Chef hat das Wort ...

bh / 22.August 2012

   Unser Sport-Chef Bacher Glenn startet mit einen wahren Euphorie-Hymne ...

   ... in die neue Saison. Lassen wir ihn also zu Wort kommen und hoffen/freuen uns mit ihm, dass sich seine Vorstellungen in der Praxis umsetzen lassen.

Seinem unikaten Stil entsprechend

• gewohnt etwas gewagt offensiv in der Verbalität

• berechtigterweise etwas provozierend aber

   niemals beleidigend

• mit nicht so (bier)ernst gemeinten Statements

• mit scherzhaft satirischer Untermauerung seiner

   Beobachtungen und Erfahrungen

hat er seinen Bericht über Planung, Vorbereitung und Vorschau zur bevorstehenden Saison mit dem Ziel "Aufstieg" abgefasst und so seinem riesigen Engagement und seiner totalen Leidenschaft Ausdruck gegeben. Dem gewieften Leser fällt zwischen den Zeilen viel "Traum, Wunsch und Vision" auf. Dieses Paket der emotionalen Inbrunst macht ihn zu einem unverzichtbaren und äusserst zuverlässigen Funktionär. Seine listige Art des Ausdrucks regt zum Überlegen an, zaubert aber auf jeden Fall ein breites Schmunzeln ins Gesicht des Lesenden. Folgend sein Originalbericht.

*** Team One - Quo Vadis ***

Nach dem wiederholten Male verpassten Wiederaufstieg in die 3. Liga, haben sich einige, dem Team One nahestehende, Vergiftete (Namen dem Schreiberling bekannt) sich zum Ziel gesetzt – so nicht mehr -. Mit einem schmucken neuen „Kleinstadion“ war es diesen Vergifteten eine Pflicht dem Team One ein neues Gesicht zu geben. Mit viel Herzblut, Zeitaufwand und Enthusiasmus haben sich diese Vergifteten auf den Weg begeben dem Ziel Wiederraufstieg die entsprechende Substanz zu verleihen. Wo fängt man an ? Bei dem Trainergespann ! Langer Rede kurzer Sinn, den Vergifteten ist ein wahrer Glücksgriff, nein ein Meisterwerk, gelungen. Mit der Verpflichtung von Heinz Fellmann und Franco Preite wurde schon das solide Fundament gelegt. Was man mit der Verpflichtung dieses Trainergespanns erwarten konnte, wurde schon in der Vorbereitung weit übertroffen. Die Vergifteten gaben sich aber mit diesem 1. Meisterwerk nicht zufrieden. Es wurde weiter recherchiert, verhandelt und herumgereist bis dieser Aufwand weitere Früchte trug. Der Reihe nach: Mit Christoph Vogel, Jg. 82, ex-Eschenbach, Meggen, Willisau konnte ein wahrer Haudegen mit unwahrscheinlichem Ehrgeiz verpflichtet werden. Nach einem fast nicht enden wollenden aber sehr positiven Termin, konnte die Neu- oder Wiederverpflichtung eines wahren Sturmdiamanten vermeldet werden. Manual Kuchling, Jg. 93, hatte keine andere Wahl als dem überzeugenden Auftritt des Sportchefs nachzugeben und nach einigen Stresstagen des Wartens zuzusagen. Diesen Schritt wird Manuel nie bereuen. Zur schon herrschenden Freude kam noch Euphorie dazu. Für das Kader des Team One konnten noch weitere Erfolgsmeldungen fixiert werden. Mit Fabian Stephan (Riesenpotential), Kevin Stutz (muss mehr trainieren) und Kari Feuchter (Semi-Brasilianer der sein Potential im Zwei verschleudern will) wurde das Kader mit weiterer Qualität bestückt. Der guten Meldungen noch nicht genug. Unser Trainergespann hat schon nach einigen Trainings bemerkt, dass in diesem Verein noch Riesenpotential bei den B-Junioren zu finden ist. Resultat; Der dritte Kuchling – Raphael – Jg. 96, wurde nach seinen eindrücklichen Vorstellungen umgehend in das Team One Kader fest aufgenommen. Weitere B-Junioren (Noah Herzog, Jory Sjardijn und Lukas Hofstetter, nach sehr eindrücklichen Auftritten sowie Elie Joao Mambu) sind auf dem Sprung dazu. Die Vergifteten glaubten nun das neue Gesicht des Team One sei geformt. Mitnichten; kaum einige Wochen in der Vorbereitung schon wieder ein aufkommendes (Torhüter-) Problem. Ramon Giger durch eine Weiterausbildung nicht mehr im Training, Giacomo Florida durch seine Arbeit kaum mehr im Training. So blieb nur noch Dave Meier als einziger Torhüter mit regelmässiger Präsenz übrig. Mit der Verpflichtung von Adrian Vollenweider, Jg. 89, von Steinhausen konnte auch diese Lücke geschlossen werden. Das Kader war definitiv komplett.

Die Saison konnte losgehen. Die ersten Trainings mit Franco Preite als „Alleinerzieher“ einer stark verbesserungsfähiger Truppe, Heinz Fellmann musste sich zuerst 2 Wochen die Batterien laden, sah man sehr schnell, da geht was, da läuft was, da ändert sich was, da kommt einfach Freude auf. Franco bereitete die Jungs auf den ersten Event vor, den Reusstal-Cup. Ich fasse mich kurz, Das Team One gewann ihren eigenen Cup mit Bravour, spielte Fussball wie man dies schon lange nicht mehr gesehen hat und zwang jeden Gegner in die Knie. Mittlerweile war auch Heinz wieder da und sein Fussballerherz muss ja gejubelt haben was er sah.

Was er in den Anfängen der Saison 2012/13 gesehen hat MUSS ihn gefreut haben.

Das Trainergespann, oder besser gesagt nach dem ersten Reusstal-Cupsieg „Erfolgstrainergespann“ hatte ein Vorbereitungsprogramm zusammengestellt das für sie der Normalität entsprach aber für die Protagonisten Neuland war. Jede Woche 2 x Training und 2 Spiele. Vor allem die Gegner konnten sich sehen lassen, wie auch die entsprechenden Resultate; Goldau (3.Liga-absteiger) 1:0, Hitzkirch (3. Liga mit Ambitionen) 0:2, Sins (3. Liga mit Ambitionen und Derby) 2:2, Emmen (2. Liga-absteiger) Cup 0:3, Ebikon II (ewiger Angstgegner) 6:3 mit sechs Kuchling-Brüder-Toren in der 1. Halbzeit, Baar (4. Liga) 1:1. Als Endresultat dieser eher schwierigen Vorbereitungsphase konnte man nur ein Fazit ziehen, alle Neuzuzüge, Reaktivierte und Junioren vollends integriert und mit gutem Leistungsausweis. Bei keinem Spiel abgefallen, konditionell meistens ebenbürtig oder gar überlegen (Hitzkirch und Sins), spielerisch ebenbürtig bis überlegen (gegen Goldau und Sins).

Jetzt wurde der letzte Schliff dem Team One verabreicht damit der Aufstiegsexpress nicht entgleist. Mit nur einem Ziel vor Augen, Aufstieg 3. Liga, werden wir sicher im Schadhölzli wieder spannende Spiele zu sehen bekommen die einfach viele Zuschauer verdienen. Also liebe Dietwiler, Oberrüter, Sinser, Abtwiler, Inwiler etc. im Schadhölzli wird in Zukunft die Fussballer-Marschmusik gespielt.

Jetzt geht es endlich los ! Wir wünschen dem Team One viel Erfolg zur Mission Aufstieg 3. Liga