Do 13.09. > MS2 Ibach4 gegen FCD1 (Nachtragsspiel)

Krimi/Thriller in 3 Akten mit Happy End ...

bh / 14.September 2012

 

Nehmens wir vorweg. Unser Team gewann mit 2:3. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel siegte unsere Mannschaft trotz 2:0-Rückstand. Sie verdienten sich diese 3 Punkte ganz einfach deshalb, weil

• sie grundsätzlich die klar bessere Mannschaft waren

• das Team auf den meisten Positionen individuell besser bestückt war

• sie nie aufgaben

• sie immer an die Wende glaubten

• eine grosse Solidarität zu erkennen war

• sie bereit waren, Fehler des Nebenspielers zu korrigieren

• sie aus einem klaren Chancenplus trotz Unvermögen

   doch noch mehr Tore erzielten als der Gastgeber

• sie konditionell nicht abbauten

• teamintern eine tolle Kameradschaft herrscht

• das Trainer-Duo eine hohe Kompetenz und eine Autorität ausstrahlt 

Nur, die etwas lapidare Frage bleibt: Wie lange wird das immer gut gehen? Für uns Zuschauer grundsätzlich egal, so lange sie gewinnen! Für das Team gelten da hinsichtlich Anspruch und Wirklichkeit wohl etwas andere Kompetenzen!

 

1.Akt > Startphase mit (gewohnten) Gross-Schwierigkeiten

Trotz grossen Bemühungen und wiederholter Aufmerksamheit in der Match-Vorbereitung gelang es den Fellmann-/Preite-Boys (wieder) nicht, auch dieses Spiel ab Anpfiff zu kontrollieren. Die gesamte Defensivarbeit beinhaltet viel (zu viele) Mängel: Unsicherheiten, Stress, Fehlpässe, Stellungsfehler, Schiebefehler längs und quer, die ganze Palette der Verunsicherung. Sicher, die diversesen Absenzen mögen ein Grund für eine gewisse Instabilität sein. Zudem musste Defensiv-Garant Wiss Dani nach 12 Minuten vorerst das Spielfeld verlassen. Ein Gegenspieler hatte ihm mal kurzfristig die eigenen Lichter ausgeblasen. Nur, ein Team mit Ansprüchen und dieser Kaderbreite darf in dieser Liga niemals solche Schwierigkeiten präsentieren. Trotzdem, die Gäste bestimmten die Gangart, hatten eine Menge Chancenansätze und zwei/drei Hochkaräter, die jedoch samt und sonders vergeben wurden. So zB durch Kuchling Manuel in der 26 Spielminute, der den frei liegenden Ball nach einem Abpraller auf einen Schuss seines Bruders Raphael aus 5 (FÜNF) Metern KLÄGLICH am Tor vorbei setzte. Dieses Unvermögen war aus Dietwiler Sicht nicht die einzige. Aber auch die Einheimischen konnten aus 3 Riesenchancen nur einmal Kapital schlagen. Der 1:0 - Vorsprung zur Pause war irgendwie nicht unverdient, er hätte auch 2:0 oder 3:0 sein können, aber auch 1:2 oder 1:3.

 

2.Akt > Übergang der Korrekturphase mit Wirkungen

Mit gezielten Umstellungen und taktischen Änderungen konnten die Trainer die spielbestimmenden Elemente im Spiel der Ibächler nach und nach eindämmen. Was aber die beiden "alten" Spieler in den Reihen der Gastgeber zeigten, überforderte unsere Spieler immer und immer wieder und verdient Respekt. Die Massnahmen zeigten nach einem Viertel des Spiels langsam aber stetig steigend die erhofften Verbesserungen. Totzdem musste man in dieser Phase den Rückstand einfangen. Es war aber augenscheinlich, dass das Spiel nun in Kontrolle und in die Hände der gelb-schwarzen Aargauer überging. Vorerst folgte aber noch ein Nackenschlag. Kurz nach Wiederbeginn der zweiten Spielhälfte musste man mittels eines perfekt getretenen Freistosses aus 16 Metern den 2:0-Rückstand einfangen. Eine schwere Hypothek, an diesem Abend nicht aber für die danach ...

 

3.Akt > Solidarität, Wille, Mut, Verzweiflung, Können und Wettkampfglück

... entfesselten Dietwiler. Die Gästespieler waren vorerst etwas geschockt, besannen sich aber schnell darauf, weshalb sie nach Ibach gefahren waren. Der Oberfreiamt-Express rollte nun unaufhaltsam Richtung Ibach-Tor. In gefällige und schnelle Ballstaffetten mischten sich aber trotzdem noch ein paar Versuche mit weiten Bällen zum Erfolg zu kommen. Dieses Unterfangen scheiterte aber zunehmend an der verstärkten Gästeabwehr. Die angesprochenen schnellen Spielzüge überforderten die Gästespieler nun Mal für Mal. Zusehends schwanden ihre Kräfte, sie verloren Orientierung und Organisation. Mit einem Doppelschlag konnte das Spiel nun mindestens resultatmässig ausgeglichen werden. Was nun folgte, war eine Demonstration tollen Fussballs auf 4.Liga-Niveau (so wie es für Dietwiler Ansprüche immer sein sollte). Kein Spieler war mit dem Remis zufrieden. Trotzdem, in dieser Phase hatten die Ibächler noch eine Riesenchance (die Einzige in der zweiten Halbzeit) zur erneuten Führung. Die Dietwiler scheiterten im Abschluss vorerst weiter kläglich und am eigenen Unvermögen, wobei sie auch den ultimativen Beweis antraten, dass sie das Kopfballspiel bzw. den erfolgreichen Abschluss mit dem Kopf definitiv NICHT erfunden haben. Fast im Minutentakt liessen sie die notwendige, weil erforderliche Kaltblütigkeit vor dem gegnerischen Rechteck mit Maschen vermissen. Vorerst scheiterte Kuhn Thomas mit einem Schuss noch am Pfosten in der Nähe des Lattenkreuzes (79), dann vergab Kuching Manuel alleine vor dem Torhüter den Matchball (84). Kurz vor Spielende konnte Kaufmann Joël nach (wiederholt) toller Flügelarbeit von Kuchling Manuel zum hoch verdienten und viel umjubelten Siegtreffer einschieben.

 

Warum?

Im Fazit drängt sich die Frage auf, warum die Dietwiler ihre GENERELLE Überlegenheit (noch) nicht rechtzeitig in einen ungefährdeten Sieg umwandeln können? Die Trainer werden es zu erforschen wissen und die erforderliche Massnahmen treffen. Dem Team muss aber eine tadellose Einstellung attestiert werden. Ob diese Krimis / Thrillers jedoch jedesmal mit einem Happyend enden, ist wohl kaum möglich. Lassen wir uns überraschen, das Team wird genau an diesen Spielen wachsen, sich an diesen Erfolgen weiterentwickeln. Die Entwicklung zur Deckung der eigenen Ansprüche muss erst gegen Ende der Rückrunde abgeschlossen sein. Je früher dies Phase jedoch umgesetzt werden kann, um so früher folgen die so nötige Ruhe im Spiel und vor allem eine nervliche Beruhigung für die Zuschauer.

 

Die Meinung zum Spiel ...

... heute von ...

Mangels Anzahl Personen vor Ort sowie mangels Präsenz im fortgeschrittenen Abend aber auch mangels Bereitschaft etwas zu sagen, was abgedruckt werden soll, entfällt auch diesmal diese Rubrik. Man kritisiert, beschimpft und hinterfragt jedoch an der Linie und später etwas abseits im Restaurant lauthals Spieler und Trainer und hat schlussendlich keinen Mut zu seiner Meinung stehen. Man praktiziert die allgemeine Feigheit --> ist jedoch definitiv ein anderes, aber dennoch ein verwandtes Thema ...

 

... deshalb befassen wir uns an dieser Stelle mal mit dem Thema Stollenschuhe ...

     
Matchtelegramm                                                                                 
Spielpaarung   FC Ibach4 gegen FC Dietwil1
Datum   Donnerstag, 13.September 2012, 20:00 h
Spielort   Fussballanlage Gerbihof Ibach > Platz 2 
Zuschauer   30
Schiedsrichter   Stöckli Roger gut  
Torfolge
  Spielminute   Spielstand   Torschütze             Abschluss   Assist
•  30'   1:0       Lob 13 m     
•  54'   2:0       Freistoss 16 m     
66'    2:1   Kuchling Manuel   Abstauber   Kuchling Raphael 
67'   2:2    Steimen Jan    R-Schuss aus 12 m   Kaufmann Joël
88'    2:3   Kaufmann Joël    L-Einschieber aus 5 m   Kuchling Manuel
Aufstellung FC Dietwil
    Vollenweider Adrian  
    Vogel Christoph Wiss Daniel  
Leu Thomas        Zurkirch Marco 
    Blesi Olivier  Kuhn Thomas  
Kuchling Pascal        Kuchling Raphael
    Kuchling Manuel Kaufmann Joël  
         
Wechselspieler 12 Feuchter Kari    
  13 Honauer Fabian    
 

14 

Steimen Jan    
Wechseltorhüter 15 Meier David    
Spielerwechsel 15' Feuchter Kari für  Wiss Daniel
  35' Wiss Daniel für  Leu Thomas 
  35' Honauer Fabian für Blesi Olivier
  41' Steimen Jan für Kuchling Raphael
  63' Blesi Olivier für Feuchter Kari
  63' Kuchling Raphael  für Kuhn Thomas 
  69' Kuhn Thomas für Honauer Fabian
  89' Leu Thomas für Kaufmann Joël
Abwesend 16 Betschart Marco Ferien
  17 Bösch Patrick Einsatz in Zwoi
  18 Giger Ramon Schule
  19 Honauer Matthias verletzt
  20 Meier Kevin Auszeit
  21 Rust Roger verletzt
  22 Stephan Fabian Ferien
  23 Studer Pascal verletzt
  24 Stutz Kevin verletzt
Bemerkungen   FCD > Spielerstrafen  keine 
         Ibach > Spielerstrafen   
  86' Tola Avni  Gelb Reklamieren
  90+2' Bianchi Marcel  Gelb Grobes Spiel