Do 04.10. > MS4 FC Sins2 gegen FC Dietwil1 (Nachtragsspiel)

Verdienter Auswärtssieg ...

bh / 05.Oktober 2012

 

Nach dem unerwarteten "Ausrutscher" gegen Altdorf Azzuri gewann unser Team das Nachtragsspiel in Sins verdient. Das unterhaltsame Spiel lebte mehr von Spannung als von Rasse und Klasse. Die Gastgeber zeigten ein gutes Spiel, waren hoch motiviert, zeigten wie gewohnt viel Kampfgeist und liessen sich resultatmässig lange nich abschütteln.

 

Folgend der "Original-Spielbericht" unseres unnachahnlichem, temporär subjektiv überschwänglich im Hochgefühl befindlichen Sport-Chefs Bacher Glenn.

 

Reaktion in Extremis

 

Der Schreiberling, in seiner Europhie des Sieges, befasst sich heute in einer längeren Form des gestrigen Derbies. Der gelangweilte Leser möge dies entschuldigen.

Nach dem enttäuschenden Abschneiden des Team One am letzten Samstag, haben sich die Protagonisten eines Besseren besonnen und im Derby gegen den FC Sins II eine beeindruckende Reaktion gezeigt. Obwohl „man“ von dem Vorhaben des Sinser-Zwoi informiert wurde, dass dieses Derby für die Einheimischen von wichtigster Bedeutung war, liessen sich die Dietwiler nicht beeindrucken.

 

Vorerst möchte ich dem Gastgeber ein Riesenkompliment machen. Eine Supertruppe, gespickt mit Ehrgeiz, guten Fussballern und einem unbändigen Siegeswillen. Die Sinser haben viel dazu beigetragen, dass dieses Derby noch vielen in Erinnerung bleiben wird. Sie haben den Gästen aus Dietwil alles abverlangt.

 

Das Dietwiler Trainergespann hatte sich einige Gedanken zu diesem Spiel gemacht, und ins Kalkül gezogen, dass auf einem der kleinsten Fussballplätze in der Innerschweiz spielen musste. Damit die Einheimischen nicht wie eine Dampfwalze auf die Gäste losstürmen konnten, wurde das System kurzerhand auf ein 4-5-1 umgestellt. Sehr geschickter Schachzug ! Die Räume wurden den Sinser eng gemacht und sie wurden zu mehr Laufarbeit gezwungen. Mit diesem System verschafften sich die schnellen Aussenbahnen der Gäste viel mehr Platz und konnten ihre turbohafte Läufe vollumfänglich ausnützen.

 

Vom Anpfiff weg powerten beide Teams los. Man spürte sofort, dass dieses Spiel hauptsächlich über den Kampf und die Bereitschaft die Zweikämpfe anzunehmen entschieden wird. Die hochmotivierten Gäste, die nach der unnötigen Niederlage vom letzten Samstag unbedingt wieder auf die Siegesstrasse zurück wollten, zeigten schnell auf wo die Einheimischen zu packen sind. Über die schnellen Aussenbahnen vermochten die Dietwiler Mal für Mal die Sinser in Verlegenheit zu bringen. So geschah es dann auch, dass die Fellmann / Preite Boys mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung gingen.

 

In der 22. Minute marschierte der omnipräsente Joel Kaufmann unwiderstehlich links durch, passte flach zur Mitte wo der schnelle Pascal Kuchling zum Führungstreffer einschieben konnte. Zwei Zeigerumdrehungen später die fast gleiche Szene. Diesmal war es der Jüngste der Kuchlingbrüder, Raphael, der links durchmarschierte und haargenau auf Kaufmann Joël flankte, der ungehindert zum 0:2 einschob. Es sollte in diesem Schema weitergehen. Wieder kaum 5 Minuten später lief Pascal Kuchling rechts durch, zog in den 16-er und wurde klar penaltyreif von hinten gestoppt. Der gut disponierte Schiri sah dies offensichtlich anders. Bis zur Pause hatten die Dietwiler das Geschehen weitgehend im Griff. Natürlich versuchten die Sinser vehement vor dem Pausentee den Anschlusstreffer zu erzielen. Sämtliche zaghaften Abschlussversuche waren jedoch eine sichere Beute von Adi Vollenweider, der an diesem Abend eine sensationelle Sicherheit ausstrahlte.

 

Der 2. Umgang sollte die Zuschauer bis zum Schlusspfiff total unterhalten. Mit dem Bewusstsein, dass die Einheimischen mit Volldampf aus der Kabine kommen werden, versuchten die Gäste zuerst Ruhe ins Spiel zu bringen. In der 51. Minute wurden aber die Bemühungen der Sinser belohnt. Ein Freistoss aus gut 40 Metern segelte in den 16-er. Keiner der Gäste intervenierte und die Sinser konnten per Kopf den Anschlusstreffer erzielen. Genau diese Situation wollten die Gäste vermeiden. Sofort beordete das Dietwiler Trainergespann zwei frische Kräfte auf den Platz. Marco Zurkirch und Marco Betschart für Roger Rust und Matthias Honauer sollten Ruhe in der Defensivabteilung rein bringen Die Reaktion der Dietwiler verdient Respekt. Der immer mehr zum Chef werdende Oli Blesi schickte in der 59. Minute mit einem Zuckerpass Raphael Kuchling in die Tiefe, der kaltblütig zum 1:3 einschob als ob es nichts Einfacheres gäbe. War dies der K.O. Schlage für die Sinser ? Zwei Zeigerumdrehungen später, in der 61. Minute verkürzten die Einheimischen auf 2:3. Ein in der Entstehung wieder unnötiger Gegentreffer. Zuerst wehrte Adi Vollenweider mirakulös zur Seite. Die Gästeverteidigung brachte den Ball nicht weg und schon zappelte der Ball im Dietwiler Netzhimmel.

 

Eine spannende Schlussphase war angesagt. Sins die auf den Ausgleich drückten und die Dietwiler die versuchten wieder Ordnung in ihr Spiel zu bringen. Thomas Kuhn kam für den immer besser werdenden Kari Feuchter ins Spiel. Da man von der Dietwiler Konditionsstärke wusste, hofften die Dietwiler Anhänger auf eine Spielentscheidung. So kam es dann auch. Die Einheimischen mussten hinten aufmachen, was die Gäste brutal ausnützten. Eine Situation in der Sinser Verteidigung die schon geklärt schien brachte die Vorentscheidung. Der Sinser Torhüter lief total unmotiviert seitlich aus dem Tor um eine ungefährliche Aktion zu bereinigen. Leider rechnete niemand mit dem pfeilschnellen Joel Kaufmann, der heranbrauste, sich den Ball eroberte und mit einer Zuckerflanke in der 73. Minute den Ball millimetergenau auf den Kopf von Raphael Kuchling zirkelte der cool zum 2:4 einnickte. Kurz darauf wurde Raphael Kuchling, nach seiner sensationellen Leistung, mit standing Ovations verabschiedet. Für ihn kam Jan Steimen. Um die Situation zu beruhigen schickten die Gästetrainer noch Fabian Stephan für den ausgepowerten Pascal Kuchling aufs Feld. Somit waren die Kuchlingbrüder, die mit sehr starken Auftritten aufwarteten vom Feld. Damit es den Zuschauern nicht langweilig wurde, präsentierten die Protagonisten noch ein Schlussfeuerwerk. In der 89. Minute die Gäste mit einem Konter der die Marke Sonderklasse verdiente. Der omnipräsente Dani Wiss passte vom eigenen Sechzehner ins Mittelfeld und marschierte los. Über Joel Kaufmann, immer wieder er, lief der Ball steil wieder zu Dani Wiss, der alleine vor dem Sinser Torhüter zum 2:5 einschob. Der Sack war definitv zu. In den letzten Sekunden erhielten die Einheimischen noch die Chance zur Resultatkosmetik. Der zu platziert getretene Penalty prallte vom Pfosten zurück. Dann befand der Schiri, jetzt ist es Zeit dieses spannende, unterhaltsame, torreiche Derby abzupfeiffen. Keiner der anwesenden Zuschauer musste sein Erscheinen bereuen. Dieses Spiel bot alles was ein Fan sehen und erleben will.

 

Fazit: Ein verdienter Sieg der Dietwiler. Kampfbereitschaft, Laufbereitschaft, Einsatzwille, Spielwitz, alles war vorhanden. Mit Adi Vollenweider ein Torhüter der eine Sicherheit ausstrahlte und auf dem glitschigen und nassen Boden jeden Ball souverän hielt. Eine Viererkette mit den wieder genesenen Honauerbrüder, Dani Wiss und Roger Rust strahlten, bis auf einige Aussetzer bei stehenden Bällen, Sicherheit aus. Diese Schwäche muss unbedingt behandelt werden. Das Mittelfeld kommt immer besser auf Hochtouren. Chrigel Vogel als 6-er erlaubt den „Brasilianern“ im Zentrum, Kari Feuchter und Oli Blesi, mehr fürs Spiel zu machen. Was Beide in verschiedenen Situationen mit Bravour lösten. Die Aussenbahnen, mit den wilden Jungen, Pascal und Raphael Kuchling, Jan Steimen, Fabian Stephan sind einfach unwiderstehlich. Und vorne im Sturm ein Joel Kaufmann, laufstark, sicher am Ball, technisch perfekt, ein Juwel für unser Team. Man stelle sich vor der noch leicht verletzte Sturmtank Manuel Kuchling wäre fit gewesen, keine Worte dafür.

 

Und das Wichtigste in diesem Gefüge, die Dietwiler Bank. Mit einem Marco Zurkirch, Marco Betschart, Thomas Kuhn, Jan Steimen, Fabian Stephan, alle immer voll bereit eingewechselt zu werden ohne das ein Bruch ins Spiel kommt. Alle hochmotiviert und immer bereit neuen Schwung ins Spiel zu bringen. Jetzt heisst es nachlegen. Das wichtige Auswärtsspiel am Samstag 18.00 in Erstfeld muss sehr ernst genommen werden. Die Beine werden noch ein bisschen schwer sein nach diesem kräftezehrenden Derby. Aber wenn’s im Kopf stimmt werden die Fellmann / Preite Boys uns auch in Erstfeld Freude bereiten.

         
Matchtelegramm                                                                              
Spielpaarung   FC Sins 2 gegen FC Dietwil 1   2:5 (0:2)
Datum   Donnerstag, 04.Oktober 2012, 20:00 h    
Spielort   Fussballanlage Letten Sins    
Zuschauer   100    
Schiedsrichter   Schöpfer Hanspeter   souverän 
 
Torfolge
  Spielminute   Spielstand   Torschütze             Abschluss   Assist
•  22'   0:1   Kuchling Pascal        Kaufmann Joël 
•  24'   0:2   Kaufmann Joël       Kuchling Raphael
51'    1:2   Simoni Franc        
59'   1:3    Kuchling Raphael       Blesi Olivier
61'    2:3   Simoni Franc        
73'   2:4   Kuchling Raphael       Kaufmann Joël
•  89'   2:5   Wiss Daniel       Kaufmann Joël
 
Aufstellung FC Dietwil
    Vollenweider Adrian  
    Honauer Matthias Wiss Daniel  
Rust Roger        Honauer Fabian
    Vogel Christoph    
    Blesi Olivier  Feuchter Kari  
Kuchling Pascal        Kuchling Raphael
    Kaufmann Joël  
         
Wechselspieler 12 Betschart Marco    
  13 Kuchling Manuel    
 

14

Kuhn Thomas     
 

15

Steimen Jan    
 

16

Stephan Fabian    
  17 Zurkirch Marco    
Wechseltorhüter 18 Giger Ramon    
             
Spielerwechsel 56' Betschart Marco   für    Honauer Matthias
  56' Zurkirch Marco   für    Rust Roger 
  67' Kuhn Thomas   für   Feuchter Kari
  74' Steimen Jan   für   Kuchling Pascal
  86' Stephan Fabian   für   Kuchling Raphael
Abwesend  19 Bösch Patrick   Nicht im Aufgebot  
  20 Leu Thomas   Krank  
  21  Meier David   Nicht im Aufgebot
  22 Meier Kevin   Auszeit   
  23 Studer Pascal   Verletzt  
  24 Stutz Kevin   Verletzt   
Spielerstrafen      
FC Dietwil1 ??'  Honauer Matthias Grobes Spiel 
FC Sins2  ??' Huwiler Thomas Grobes Spiel