s’Zwoi – Mittendrin statt nur dabei, Sieg in Küssnacht

FC Küssnacht a.R. - FC Dietwil 1:2 (1:2)

Tore: Marc, Pädu

 

Aufstellung: Giger Buffon; Gerry Löwe, El Capitano, Fortaleza-Kicker, Steff Panther; Raphi van der Vaart, Strategen-Chregu, Tanzbär, Arjen van der Schteimä; der verlorene Sohne alias “Caipikarinho”; Kleinbösch.

 

Die Bank: Marbachbomber, Flügelflitzer Mike, Revisor-Marco, Elli „Assist“ die Fahne, Fisherman’s Strongest Dietwiler, El 6#.

 

Und wieder positives zu berichten. Tatort Kunstrasen in Küss die Nacht am Rigi. Nach dem Motto Mittendrin statt nur dabei haben wir ein weiteres Erfolgserlebnis zu vermelden. Obwohl unsere Spielweise auf dem künstlichen Grün nicht wirklich ein Gedicht war. Wie im letzten Spielbericht für dieses Spiel geschrieben, brannte der Rasen nicht und dies lag nicht am heutigen doch ein wenig regnerischen Tag. Doch der Reihe nach…

 

17-Mann stark konnten wir doch ein beachtliches, technisch gut präpariertes Kader auf dem Bitz präsentieren. Nieder schlug sich heute aber nur der Regen. Wie so üblich bei uns, haben wir die „Wir kommen immer ein Schritt zu spät“-Lethargie immer noch nicht abgelegt. Gegner war gut und sehr beübt auf Ihrem heimischen Terrain. Die Nässe beschleunigte das Rund umso schneller. Unser Gegner konnte glücklicherweise kein Kapital daraus schlagen und es gelang Ihnen auch kein Mittwochsschuss. Zum Glück war nicht Sonntag. In der Mitte der ersten Halbzeit gab es rasante 6 Minuten die das Spielgeschehen entschieden. Tor Kleinbösch, 2 Minuten später Tor Arjen van der Schteimä, 2 Minuten später Tor Küss die Nacht am Rigi. So dann das PausenresultatJ

 

In der zweiten Halbzeit konnten wir jedoch einigermassen die Ruhe behalten und der Gegner konnte nicht zwingend viele Torchancen erarbeiten. Mit dem Selbstvertrauen regelmässig gepunktet zu haben in letzter Zeit, wurden wir nicht besonders nervös und konnten das Spiel relativ ruhig (für unsere Verhältnisse) siegreich gestalten und liessen kein Treffer zu. Obwohl wir 15-20 Minuten vor dem Ende der Partie sogar den Sack hätten zu machen können/müssen.

 

Nochmal, unsere Spielweise war kein Gedicht. Aber wer fragt danach, wenn das Punktekonto anwächst. Man studiere die Tabelle 9 Punkte aus 7 Spielen und dies mit einem Torverhältnis von 8:16 Treffern. Nicht schlecht sagte der Specht und der Hirsch röhrte, hehe! Und wie gesagt lieber Mittendrin statt nur dabei. Unsere Gruppe ist äusserst ausgeglichen, da wird noch viel Wasser die Reuss runterfliessen und viel Bier unsere Kehlen durchqueren…

 

(Quelle: El 6#)