Mi 24.10. > Cup 1/16 SiDi B-CCJL gegen Team Seetal B-CCJL >>> Spielabbruch wegen schwerer Verletzung

Gute Besserung, Chris ...

 

bh / 24.Oktober 2012

Heute Abend kämpften auf dem Schadhölzli in Dietwil die Teams SiDi B-CCJL gegen das Team Seetal B-CCJL im Cup um den Einzug ins 1/8-Finale. Kurz nach der Halbzeit prallten ein SiDi - Stürmer und der Torhüter der Gäste aus dem Seetal im Kampf um den Ball derart unglücklich hart zusammen, dass sich der Gäste-Torhüter Gehrig Chris eine schwere Verletzung am rechten Bein zuzog. Der souveräne Schiedsrichter brach die Partie richtigerweise ab. Der Verletzte wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital überführt.

 

Lieber Chris, das Team SiDi B-CCJL sowie wir von der ganzen Vereinsfamilie FC Dietwil wünschen Dir gute Besserung.  

 

bh / 25.Oktober 2012

 

Gemäss verlässlichen Quellen soll die nächtliche Operation am rechten Bein von Chris gut verlaufen sein. Der doppelte Waden- und einfache Schienbeinbruch wurde durch ein Ärzteteam erfolgreich rekonstruiert. Chris hat mit dem Schreibenden bereits gechattet. Aus diesem Dialog geht hervor, das Chris guten Mutes ist. Wir wünschen ihm nochmals alles Gute und gute Besserung.

 

Trotz der dramatischen Ereignisse erlaube ich mir ein paar Sätze zum Spiel wiederzugeben. Die SiDi's waren toll drauf. Ab Spielbeginn drückten sie dem Match den Stempel auf und hatten eher mehr Spielanteile. Die Seetaler waren aber auch nicht Ohne und führten eine feine technische Klinge. Nach gut einer Spielviertelstunde konnten die Einheimischen mittels Penalty in Führung gehen. Nun waren die Oranjes wie aufgedreht. Viele gute Szenen bis in den Abschlussbereich waren nun auf dem Schadhölzli zu sehen. Nicht unverdient die 3:0 Pausenführung. Bei 7:2 Chancen hätten die Gäste aber allemal einen Treffer erzielen können.

 

Die Gastgeber kamen wieder hochmotiviert aus der Kabine. Mit dem Vorsprung im Rücken und einem möglichen Sieg vor Augen wollte sie mit einem weiteren Treffer die Entscheidung herbeiführen. Bereits in der ersten Minute hätte dieses Vorhaben eigentlich gelingen müssen. Doch Gehrig Chris im Tor der Seetaler verhinderte mit einer glänzenden Parade. Dann die verhängnisvolle 50igste Spielminute, die uns alle unter Schock setzte ...