S’Zwoi siegt 1:0 gegen den SC Steinhausen

FC Dietwil - SC Steinhausen 1:0 (1:0)

Tor: Gerry Löwe

 

Aufstellung: DJ Florida; Gerry Löwe, El Capitano, Fortaleza-Kicker, Steff Panther; Raphi van der Vaart, Strategen-Chregu, Tanzbär, Arjen van der Schteimä; Mike der Flügelflitzer, Klein-Böööööööscheee.

 

Die Bank: Penaltywalter Zenga, Prince-Kevin Thanukov, Revisor-Marco, Fisherman’s Strongest Dietwiler, El 6#.

 

Guten Tag und Hallo, Welcome to the Spielbericht vom Zwoi…. Die Schlacht von Morgarten war nichts gegen den Fight vom Samstag. Im Moment können nur noch die Garagen von ähnlichen turbulenten Verhältnissen wie wir sie antrafen berichten.

 

Im Vordergrund stand mal, dass der offizielle Spielleiter nicht aufgetaucht ist und wir uns über den Verband einen Schiedsrichter suchen mussten. Mit Verspätung konnte das Spiel angepfiffen werden. Ob die Schadhölzli-Arena beim Anpfiff einen regulären Zustand aufwies lässt sich nicht mehr eruieren. Das Weiss das seither vom Himmel viel verunmöglicht eine Inspektion.

 

Schnell wurde klar, dass es eine rutschige Angelegenheit wird (nicht zu vergleichen mit dem Auswärtsspiel in der www.dierutsche.de). Wie beim Gegner aus Hünenberg, war klar das Steinhausen entsprechend der Tabellenlage ein schlagbarer Gegner ist. Aufgrund des Terrains wurde aber vorsichtig agiert und die Abwehrreihen rückten nur bedächtig auf um Räume zu schliessen. Trotzdem konnten wir den Gegner zu Fehlern zwingen und immer wieder unter Druck setzen. Natürlich nur mit dem Mindesterfolg aufgrund eines Tores durch Gerry Löwe, der wie ein Tiger draufhielt. Der Gegner begünstigte uns durch Koyotenhaftes ablenken. Toreschiessen ist ja nicht unsere Lieblingsbeschäftigung in dieser abgeschlossenen Vorrunde und wir wollten nichts Neues anfangenJ

 

In der 2. Halbzeit ging der Kampf mit sich, dem Rasen, dem Gegner und Ball weiter. Zwischendurch blieb der Ball rechts wieder mal im Nass stecken, links rutschte man aus, vorne konnte man kein Tor draufsetzen, hinten hat man den Ausgleich verhindert. Die Reihenfolge dieser Geschehnisse änderten Standort, Reihenfolge und Seite nach Belieben… schlussendlich konnten wir den 3er einfahren bei unserem „Schlammcatchen“ gegen die Steinhauser…

 

Der Zuschauerauflauf war auch beachtlich, man blieb jedoch selbstverständlich im warmen Gehäuse unserer Clubhauses. Man dankt trotzdem für den Zuspruch unserer Fans. Jedenfalls lässt sich auf den Resultaten aufbauen. 4 Siege mit 9 geschossenen Toren – dass ist vielleicht sogar Freiamter-5. Liga-Rekord. Somit wie bekannt, Mittendrin statt nur Dabei. Früher oder später werden wir auch noch den Knippsi finden, der aus einer Chance 2 Tore macht…hehe. Wehe, wer bei uns nun viele Tore schiesst wird sofort umbenannt in Knippsi der Dietwilerschrek im gegnerischen Strafraum. Man wünscht geruhsames Schnee schaufeln im Oktober, tannenbäumige Weihnachten, rutscht gut rüber und äusserst angenehme Winterpause! Bis bald ds Zwöi…

 

(Quelle: El 6#)