Di 30.04. > MS3 Dietwil1 gegen Muotothal1 (Nachtragsspiel)

Gerechte Punkteteilung im Spitzenkampf

 

bh / 01.Mai 2013

 

Grosskampftag gestern Abend in der Schadhölzi-Arena. Das einheimische Fanioteam forderte den Kronfavoriten. Was dabei herauskam und weshalb die Gäste einen 2-Tore-Vorsprung nicht halten konnen, finden Sie im folgenden Spielbericht unseres Sport-Chefs Bacher Glenn.

Endlich wieder ein Spitzenkampf im Schadhölzli. Mit dem FC Muotathal gastierte der Co-leader in Dietwil. Die Ausgangslage für beide Teams war klar, verlieren verboten, wollte man sich die gute Ausgangslage nicht verscherzen. So sahen die Zuschauer zwei verschiedene Halbzeiten. Die erste Halbzeit gehörte den Gästen, die zweite Halbzeit eher den Einheimischen. Beide Teams spielten in etwa mit den gleichen Vorzügen. Gute Hintermannschaft und schnelle Offensivleute.

Taktische Aufstellung Dietwil

Die Muotathaler versuchten schon von Beginn weg dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Die erste Torchance erarbeiteten sich aber die Einheimischen. In der 9. Minute ein Flankenball von links, von einem Gästeverteidiger leicht abgefälscht, landete der Ball plötzlich Stefan Gerber auf den Fuss. In aussichtsreicher Position verzog dieser aber knapp. Zwei Minuten später dann die Führung der Gäste. Ein Freistoss aus 25 Metern, Simon Betschart schlenzte den Ball über die Mauer in die Maschen. Eine Reaktion der Schnellmann / Preite Boys gefällig ? Mitnichten ! in der 21. Minute waren es wieder die Gäste die eine Riesenchance vergaben. In der 25. Minute dann die erste Chance für Dietwil. Der Gästetorhüter übertrat beim Abkick (wenige Schiris pfeiffen solche Situationen) die Sechzehnerlinie. Der überragende Schiri pfiff. Freistoss Stefan Gerber, der Torhüter konnte nur nach vorne abklatschen, den Nachschuss vergaben die Einheimischen kläglich. In der 43. Minute dann eine vermeintliche Vorentscheidung. Flanke von rechts, Abpraller, Joel Betschart war zur Stelle und schob zum 0:2 ein. Eine Minute später der Anschlusstreffer der Dietwiler. Freistoss Dietwil, Torhüter wert ab, unübersichtliche Situation. Bei der zweiten Torhüterabwehr schiesst dieser den eigenen Mann an und der Ball landete im Tor. Eher glücklich für Dietwiler die in der ganzen ersten Halbzeit nicht überzeugen konnten und eher mit angezogener Handbremse agierten.

Das Team One kam dann wie verwandelt aus der Kabine. Immer mehr vermochten die Dietwiler das Geschehen an sich zu reissen. Die Gäste waren aber mit Kontern immer brandgefährlich. So in der 72. Minute als Adi Vollenweider mirakulös eine Riesenchance der Gäste zu nichte machte. Das 1:3 wäre wohl die Entscheidung gewesen. Die Fellmann / Preite Jungs glaubten aber noch an den Ausgleich. So geschehen dann in der 81. Minute. Corner von Kari Feuchter flach in den Fünfer. Manuel Kuchling, omnipräsent zur Stelle, schob zum 2:2 Ausgleich ein. Beide Teams suchten dann nicht mit voller Konsequenz den Sieg. Es schien als beide Teams mit dem Unentschieden leben konnten. Genau nach 90 Minute pfiff der Schiri die Partie ab. Man musste neidlos anerkennen, mit Muotathal spielten die Dietwiler gegen den bisher stärksten Gegner und konnten am Schluss von einem gewonnenen Punkt sprechen. Über das ganze Spiel gesehen waren die Gäste effizienter, gefährlicher und mit den klar besseren Torchancen. Nichts desto Trotz, ein Riesenkompliment an das Team One. Nie aufgegeben, immer an den Ausgleich geglaubt und schlussendlich mit dem Remis belohnt.

Spielticker

FC Dietwil1 

2 : 2

FC Muotathal1

 

 (1 : 2) 

 

Schadhölzli-Arena

     

Schiedsrichter

80 Zuschauer Aktion Time Aktion Stöckli Josef, Hochdorf

 

Abpfiff 90 Abpfiff  
Wiss Daniel
für Kuhn Thomas
<> 81    
Kuchling Manuel 2:2 81    
 Rust Roger
für Kuchling Raphael
<>  78    
 Feuchter Kari
für Blesi Olivier
<> 67    
    67 <> Schelbert Hugo
für Heinzer Kilian
Honauer Matthias
Grobes Spiel
Gelb 64    
Vogel Christoph
für Wiss Daniel
<> 46    
 Honauer Fabian
für Betschart Marco
<> 46    
 Kuchling Manuel
für Stephan Fabian
<> 46    
   Halbzeit 45 Halbzeit   
  1:2  44   Eigentor 
    43 0:2  Betschart Joël
    22 <>  Betschart Joël
für Schelbert Hugo
    15 <> Schelbert Hugo
für Betschart Joël
    11 0:1 Betschart Simon
    Anpfiff 20:00 Anpfiff  
12345678901234567890 1234567 12345 1234567 12345678901234567890

Sehr wichtiger Punkt für die Einheimischen gegen einen klaren Mitfavortien. Aus den letzten drei „Big-points“ Spielen gegen Goldau, Ibach und Muotathal 7 Punkte erspielt. Mit Adi Vollenweider im Tor, der mit „bigsaves“ das Team im Spiel hielt, die Hintermannschaft wieder mit einer tadellosen Leistung (mit Abstrichen), das Mittelfeld, das diesmal das Spiel nicht an sich reissen konnte aber mit totalem Einsatz dagegen hielt. Sorgenkind war diesmal der sonst immer brandgefährliche Sturm. Erst mit der Einwechslung von Manuel Kuchling wurde die Offensive stärker. Will nicht heissen, dass die anderen Offensivkräfte schlecht waren, sie konnten einfach nicht mit letzter Konsequenz Torchancen erarbeiten. 10 Punkte auf dem Konto, nächsten Samstag wieder ein Spitzenkampf in Zug, weiter träumen erlaubt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0