TeamOne - Spielbericht aus Muotathal

Spieltelegramm aus regiofussball.ch

 

Telegramm: FC Muotathal – FC Dietwil 5:1 (1:0)
Datum: Sonntag, 08. September 2013, 15.00 Uhr.
Spielort: Widmen, Muotathal; 240 Zuschauer.

Tore: 20. Joel Betschart 1:0; 47. Stefan Schelbert 2:0; 57. Raphael Kuchling 2:1; 62. Stefan Schelbert 3:1; 74. Marcel Gwerder 4:1; 83. Kilian Heinzer 5:1.

FC Muotathal: Marty; F. Heinzer; Mettler; D. Gwerder; R. Schelbert; J. Betschart; S. Schelbert; A. Schelbert (F. Schuler); R. Suter; E. Gwerder (K. Heinzer); M. Gwerder

FC Dietwil (ohne Gewähr auf Richtigkeit): Buholzer; Betschart, Wiss, Wallochny, Confortola, Zurkrich, Ganaj, Völker, Kuchling Raphael, Kuchling Pascal, Kuchling Manuel.

Ersatzbank: Vollenweider, Feuchter, Sjardijn, Herztzog, L. Stephan, Kuhn, Vogel.

Muotathal dominierte die Partie insbesondere in der zweite Halbzeit Im Duell der beiden Aufsteiger kam der FC Muotathal dank einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte zu einem ungefährdeten Sieg. Damit bestätigte die Mannschaft von Samuel Mettler und Adrian Heinzer ihren guten Saisonstart und setzt sich in der Tabelle vorne fest.

Mit dem ersten Angriff hätte der FCM bereits in Führung gehen müssen. Dank einer starken Parade von Buholzer im Dietwiler Tor kam es aber nicht dazu. So klang das Startfurioso der Thaler langsam ab, die Gäste fanden immer besser ins Spiel und hätten in der 19. Minute durch Ganaj beinahe das so wichtige Führungstor erzielt. Aber auch Schlussmann Marty war bei dieser Aktion hellwach.

Ausgeglichene Startphase
Mit einem Spielzug aus dem Lehrbuch eröffnete dann Joel Betschart in der 20. Minute das Skore. Weil die Gastgeber hernach im Abschluss sündigten und in der Defensive unerwartete Mängel offenbarten, blieb es bei dieser knappen Führung. In der 39. Minute bettelte die Thaler Hintermannschaft förmlich um den Ausgleich. Mehrmals mussten Samuel Mettler und Roman Marty in extremis retten. Die Gäste hätten zu diesem Zeitpunkt zweifellos ein Unentschieden verdient gehabt.

Schneller Treffer nach Pause
Nach Wiederanpfiff nahm der FCM das Zepter in die Hand und bestimmte das Spiel klar und deutlich. Die Dietwiler, in der ersten Hälfte ein hartnäckiger Gegner mit einigen hervorragenden Tormöglichkeiten, bauten stark ab. Dazu trug sicherlich auch der Treffer in der 47. Minute von Stefan Schelbert nach perfekter Vorarbeit von Marcel Gwerder und das solidere Abwehrverhalten bei. Raphael Kuchling nutzte einen der wenigen Defensivfehler in der zweiten Hälfte aber eiskalt aus und brachte die Spannung wieder ins Spiel zurück. Zu dominant traten aber jetzt die Thaler auf. Stefan Schelbert mit seinem zweiten Treffer und der Edelvorbereiter Marcel Gwerder trafen in der 62. und 74. Minute zur Vorentscheidung. Der letzte Treffer des eingewechselten Kilian Heinzer durch einen platzierten Kopfball beendete die letzten Hoffnungen der Aargauer auf einen Punktgewinn.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hauptsponsor

Co-Hauptsonsoren



Ausrüster des Vereins