Team One - keine Chance beim Spitzenreiter

Team One – keine Chance beim Spitzenreiter

FC Ibach II - FC Dietwil 5:1 (3:0)

 

Die Süess / Wagner Jungs reisten nach Ibach zum Spitzenreiter mit der Absicht ihr Punktekonto zu erhöhen. Die letzten zwei eindrücklichen Siege gaben auch Anlass dazu, mit dem gewonnenen Selbstvertrauen dem Spitzenreiter ein Bein zu stellen. Es blieb bei der Absicht, die Gastgeber waren in jeder Beziehung besser.

 

In der ersten Viertelstunde vermochten die Dietwiler das Geschehen noch ausgeglichen zu gestalten. Dies obwohl die Ibächler schon in der 9. Minute aufzeigten wie einfach Fussball sein kann. Ein Doppelpass hebelte die ganze Gästeverteidigung aus. Es war Kevin Buholzer zu verdanken, dass noch kein Tor fiel. In der Folge kontrollierten die Einheimischen das Spielgeschehen immer mehr. In der 18. Minute dann die Führung für Ibach. Aldin Hodzic startete aus klarer Abseitsposition alleine auf Kevin Buholzer und schob überlegen zum 1:0 ein. Die Gäste konnten nie ihr gewohntes Spiel aufziehen, zu abgeklärt kontrollierten die Ibächler das Geschehen. Ein Eckball in der 32. Minute führte zum 2:0. Der gut getretene Ball konnte von Spend Matoshi ungehindert aus fünf Metern erfolgreich abgeschlossen werden. Die Dietwiler Hintermannschaft schaute stehend dem Abschluss zu.

 

Eine Dietwiler Reaktion gefällig ? Sie bemühten sich, aber konnten in keiner Weise Gefahr vor dem Ibacher Tor bewirken. Kurz vor der Pause wieder ein Müsterchen der einheimischen Klasse. Über drei Stationen kombinierten die Ibächler sich durch die Dietwiler Hintermannschaft. Aldin Hodzic hatte keine Mühe freistehend den Ball ins weite Eck zum 3:0 einzuschieben.    

 

Dietwiler Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit

Die Einheimischen schraubten einen Gang zurück und verwalteten den Dreitorevorsprung mit Geschick. Hoffnungsschimmer für die Süess / Wager Jungs dann in der 75. Minute. Nach einem Foul im Ibacher Sechzehner pfiff der Unparteiische Elfmeter. Armend Ganaj liess sich nicht zweimal bitten und schob überlegen zum 3:1 ein. Keine zwei Zeigerumdrehungen später eine Grosschance für Manuel Kuchling. Seinen Knaller konnte der einheimische Torhüter gekonnt klären. Hätte ein Anschlusstor das Spiel noch spannend gemacht ?  Fast im Gegenzug dann die Entscheidung. In der 81. Minute wurde Leka Shala im Sechzehner leicht angegangen. Der Schiri taxierte diesen Zweikampf als regelwidrig und pfiff Elfmeter. Der Gefoulte selber liess sich nicht zweimal bitten und erhöhte auf 4:1. Kurz vor Schluss, in der 89. Minute, dann noch das 5:1 durch Leka Shala. Erkenntnis nach dem Schlusspfiff, der Spitzenreiter ging als hochverdienter Sieger vom Feld.

 

Fazit:

Mit viel Selbstvertrauen nach Ibach gereist, mit leeren Händen wieder nach Hause geschickt. Die notwendingen Punkte müssen jetzt gegen Teams eingefahren werden die mehr in Reichweite der Dietwiler sich befinden. Obwohl läuferisch dem Spitzenreiter immer ebenbürtig, musste man feststellen, dass mit einfachem Kombinationsfussball mehr erreicht werden kann. Die Einheimschen erteilten den Dietwilern in dieser Hinsicht eine Lektion. Nichts desto Trotz, viele Wege führen nach Rom, aber sicherlich nicht über Ibach. Am kommenden Samstag, 5.10.2013 – 18.00 die nächste Möglichkeit um Punkte einzufahren. Der FC Adligenswil gastiert auf dem Schadhölzli.  

 

Spieltelegramm:

Sportanlage:           Gerbihof, Ibach

Schiedsrichter:        Kevin Blättler

Zuschauer:             120

Tore:                    18. Aldin Hodzic 1:0, 43. Spend Matoshi 2:0, 43. Aldin Hodzic 3:0, 75. Armend Ganaj (Penalty) 3:1, 81. Leka Shalah (Penalty) 4:1, 89. Leka Shala 5:1.

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil:  Kevin Buholzer; Marco Zurkirch, Adi Confortola, Dani Wiss, Steffen Wallochny; Raphael Kuchling, Oli Blesi, Alan Wey (63. Kari Feuchter), Armend Ganaj (84. Dionys Völker), Pascal Kuchling (55. Fabian Stephan); Manuel Kuchling.

 

Ersatz:         Jory Sjardijn (TH), Luca Stephan

 

FC Ibach II: Kurtulus;Ramic, Merdovic, Jusaj, Albert Domgjoni (53. Gjergj Domgjoni); Halilovic (61. Lekik), Zeba, Lokaj, Matoshi; Shala, Hodzic (61. Skrijelj)

 

Verwarnungen: 27. Adi Confortola, 55. Aldin Hodzic

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0