Team One gewinnt "Sechs-Punkte-Spiel"

FC Dietwil gewinnt „Sechs-Punkte-Spiel“

FC Dietwil – FC Meggen 2:1 (1:0)

 

Showdown auf dem Schadhölzli. Zum letzten Heimspiel dieser Vorrunde empfingen die Süess /Wagner Jungs den FC Meggen zu einem „Sechs-Punkte-Spiel“. Für beide Teams galt verlieren verboten. Der Sieger sollte sich im breiten Mittelfeld klassieren können und sich ein erstes Punktepolster gegen die Abstiegsplätze verschaffen. Am Ende waren es die Einheimischen die sich über die drei wichtigen Punkte freuen konnten.

 

Das Spiel begann, nach gegenseitigem Abtasten, mit einer ersten Grosschance für die Einheimischen. In der 7. Minute konnte Manuel Kuchling alleine aufs Meggener Tor ziehen. Sein überhasteter Abschluss flog neben das Gehäuse. Die Dietwiler liessen sich aber nicht beirren und versuchten die Gästeabwehr unter Druck zu setzen. In der 13. Minute ein Freistoss für die Oberfreiämter. Armend Ganaj zirkelte aus 25 Metern den Ball vors Tor. Manuel Kuchling konnte den Ball mit dem Kopf verlängern und fand den heranbrausenden Pascal Kuchling der überlegt zum vielumjubelten 1:0 einschob. Die Gäste mussten reagieren. Ihre ultraschnelle Offensive wurde immer wieder lanciert. Aber ohne zählbaren Erfolg da die Dietwiler Abwehr an diesem Samstag absolut Herr der Lage war. In der 25. Minute lancierte der an diesem Tag überragende Kevin Buholzer Armend Ganaj, der per Kopf Manuel Kuchling auf die Reise schickte. Unwiderstehlich tankte sich Manuel Kuchling durch und konnte vom hintersten Meggener, Marcelo Von Felten, nur noch regelwidrig gestoppt werden. Der Schiri pfiff Foul und zückte ohne zu zögern die Rote Karte. Eine wie immer gefährliche Situation für die Süess / Wagner Jungs. In Führung, mit einem Mann mehr auf dem Platz, aber wie so oft im Fussball, von dieser Ausgangslage konnten die Einheimischen keinen Profit schlagen.

 

Der weitere Verlauf des Spiels war geprägt durch einige überharte Aktionen. Demzufolge konnten beide Teams nur mit Freistössen Gefahr aufbeschwören. Aber beide Teams konnten aus den zahlreichen Freistössen kein Kapital daraus schlagen. Vier Minuten vor der Pause, in der 41. Minute dann eine sehenswürdige „Kuchling“ Aktion der Dietwiler. Über rechts lancierte der an diesem Tag gut disponierte Pascal Kuchling den mitlaufenden Manuel Kuchling. Dieser schlenzte den Ball zur Mitte wo Raphael Kuchling mit einer wunderbaren Direktabnahme seinen Knaller vom entfernten Pfosten abprallen sah. Diese Aktion hätte ein Tor mehr als verdient. Mit einem Eintorevorsprung der Dietwiler entliess der Schiri die Protagonisten in die Pause.

 

2. Halbzeit mit Kevin Buholzer als Held

 

Die Einheimischen taten sich am Anfang des zweiten Umganges, mit einem Mann mehr auf dem Feld, schwer. Sie konnten diesen Vorteil in keiner Weise ausnützen. So in der 51. Minute. Ein von links getretener Eckball der Gäste. Der Ball flog weit zum hinteren Pfosten wo ein Meggener den Ball mit letztem Einsatz zu Mitte köpfelte. Die Dietwiler Hintermannschaft blieb stehen und liess Marc Muggli ungehindert zum 1:1 einschieben. Ein Weckruf für die Einheimischen. In der Folge neutralisierten sich beide Teams und konnten keine nennenswerte Offensivaktionen auslösen. Die Dietwiler sowie auch die Gäste versuchten mit weiten Bällen ihre schnellen Stürmer zu lancieren. Aber sämtliche Aktionen waren zu ungenau oder die Defensive beider Teams konnten jeweils klären. In der 65. Minute dann wohl die entscheidende Situation des Spiels. Ein weiter Ball der Gäste auf Toussaint Avelino, dieser hielt Steffen Wallochny bei dessem Abwehrversuch am Trikot. Ohne eine Chance zu haben an den Ball zukommen liess sich eben dieser Avelino theatralisch fallen und konnte den Unparteiischen soweit von dieser Einlage überzeugen, dass der Schiri auf den Elmeterpunkt zeigte. Aber eben, die Dietwiler hatten einen Kevin Buholzer im Tor der in dieser Saison schon zweimal einen Penalty entschärfte. Marc Muggli lief an und sah seinen Schuss von Kevin Buholzer abgewehrt.

 

Dies sollte eine entscheidende Aktion sein und ein Weckruf für die Oberfreiämter. In der Folge übernahmen die Dietwiler das Spieldiktat und suchten vehement den Sieg. Immer mehr konnten sich die Gäste nur mit Konter in Szene setzen. In der 84. Minute dann die Erlösung. Wieder war es der unwiderstehliche Manuel Kuchling der die gesamte Meggener Hintermannschaft stehen liess und kaltblütig zum 2:1 einschob. In der Folge hatten die Süess / Wagner Jungs das Spiel unter Kontrolle und liessen nichts mehr anbrennen. Das so eminent wichtige „Sechs-Punkte-Spiel“ war entschieden, die drei Punkte blieben auf dem Schadhölzli.

 

Fazit:

 

Keinen Schönheitspreis gewonnen, aber drei wichtige Punkte gegen den Abstieg. Dem ganzen Team gebührt ein Riesenkompliment. Einen direkten Mitkonkurrent gegen den Abstieg konnte leicht distanziert werden. Mit diesem Dreier hievten sich die Dietwiler ins breite Mittelfeld und können vorerst einmal durchatmen. Es gilt jetzt die kommende Woche sich zu regenerieren und zu pflegen, hat das Süess / Wagner Team doch einige angeschlagene Spieler. Jetzt ist Derbystimmung angesagt. Für dieses Spiel kann es das Trainergespann eher ruhiger nehmen da sie keinen Spieler im Kader zusätzlich motivieren muss. Das letzte Derby, am 10. Juni 2006, auf dem Schadhölzli blieb jedem Zuschauer lange in Erinnerung. Nach einem intensiven Kampf trennten sich beide Teams 3:3, und die Dietwiler mussten den Gang in die 4. Liga nehmen. Man kann sich auf dieses Derby auf dem Sinser Letten am kommenden Sonntag, 27. Oktober – 13.30 freuen.

 

Spieltelegramm:

Sportanlage:           Schadhölzli, Dietwil

Schiedsrichter:        Andreas Stirnimann

Zuschauer:             100

Tore:                    13. Pascal Kuchling, 51. Marc Muggli 1:1, 84. Manuel Kuchling 2:1

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil:  Kevin Buholzer; Marco Zurkirch, Dani Wiss, Steffen Wallochny; Raphael Kuchling, Oli Blesi, Armend Ganaj (67. Thomas Kuhn), Dionys Völker (61. Kari Feuchter), Pascal Kuchling; Manuel Kuchling Alan Wey (46. Gentijan Tetaj).

 

Ersatz:         Jory Sjardijn (TH), Adriano Confortola, Noah Hertzog

Noch nicht spielberechtigt: Davidson Gandra de Oliveira

 

FC Meggen: Seiler; Von Felten, Muzliukaj, Zaugg, Emmenegger; Muggli (87. Destani), Graber, Hofer, Rösli; Zoa, (46. Stemmer) Avelino.

 

 

Bemerkungen: 20. Dionys Völker Gelb, 25. Von Felten Rot, 65. Kevin Buholzer hält Penalty von Muggli, 81. Manuel Kuchling Gelb

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Fellmann Heinz (Sonntag, 20 Oktober 2013 12:06)

    Gratuliere der ganzen Mannschaft und natürlich den Trainer zur Vorrunde.
    Aber jetzt kommt noch das Dessert oder ??