Team One - Brutale Klatsche im Derby

Team One – Brutale Klatsche im Derby

FC Sins - FC Dietwil 7:0 (4:0)

 

Zum Vorrundenabschluss stand nach sieben Jahren wieder das Derby an. Die Süess / Wagner Jungs waren nach den letzten Leistungen zu Recht top motiviert und wollten die ersten Auswärtspunkte nach Hause spielen. Der Letten präsentierte sich nach den heftigen Regenfällen an der Grenze der Bespielbarkeit. Nichts desto Trotz entschieden die Verantwortlichen und der Schiri „das Spiel findet statt“. Nach neunzig Minuten schickten die Sinser den Gast aus Dietwil mit einer 7:0 Klatsche nach Hause.

 

Die Geschichte dieses Spiels ist eigentlich schnell erzählt. Schon von Anfang an konnten die zahlreich aufmarschierten Zuschauer feststellen, dass der Heimclub die bessere Mannschaft war und sich optimal auf die prekären Terrainverhältnisse eingestellt hatte. Das Geschehen wickelte sich hauptsächlich in der Platzhälfte der Gäste ab. Schon in der 13. Minute die Führung für die Einheimischen. Ein Schuss von Sandro Von Flüe wurde von einem Dietwiler unglücklich abgelenkt und liess Kevin Buholzer keine Abwehrchance. Zwei Zeigerumdrehungen später, in der 15. Minute,  war es wieder Sandro Von Flüe der durch die gesamte Dietwiler Hintermannschaft spatzierte und ungehindert zum 2:0 einschieben konnte. Die Dietwiler waren an diesem Sonntag zu keiner Reaktion fähig. Zu viele Ballverluste unterbanden jegliche Offensivbemühungen. In der 20. Minute, auf einen Eckball, konnte Kevin Buholzer noch einen vom eigenen Verteidiger abgelenkten Kopfball reaktionsschnell klären. In der 23. Minute dann die Vorentscheidung. Philipp Häring nahm eine Flanke von links direkt ab und schlenzte den Ball unhaltbar über Kevin Buholzer in die Maschen. In der 30. Minute der k.o. Schlag. Sven Feer hatte keine Mühe alleine vor dem Tor zum 4:0 Pausenresultat einzuschieben. Es war definitiv nicht der Tag der „Underdogs“ aus Dietwil.   

 

Status Quo im zweiten Umgang

 

Die Sinser begannen den zweiten Umgang sehr konzentriert und liessen sich von der komfortablen Führung nicht beirren. Nach einer Stunde dann ein weiterer Doppelschlag der Einheimischen. In der 60. Minute, auf einen Eckball von rechts, war Alex Niederberger zur Stelle und konnte ungehindert zum 5:0 einnicken. In der 62. Minute ein Alleingang von Loris Völker der zum 6:0 einschob. Alex Niederberger war es vergönnt, in der 76. Minute mit einem sehenswerten Schlenzer das Schlussresultat von 7:0 herzustellen.

 

Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Sinser. Sie waren in jeder Beziehung den Süess / Wagner Jungs überlegen. Es war Kevin Buholzer zu verdanken, dass der Sieg nicht noch höher ausfiel. Auch Marco Peterhans konnte sich noch auszeichnen. Kurz vor Schluss, ein raffiniert getretener Freistoss der Gäste aus 18 Metern, wehrte er mit einer schönen Parade zur Seite.

 

Fazit:

 

Das brutale Resultat entsprach dem Gezeigten. Die Dietwiler waren in der Offensive zu harmlos. Das Dietwiler Mittelfeld und die Verteidigung wurden von den Sinser stetig unter Druck gesetzt. Trotz dieser Klatsche gilt es für die Gäste erst recht nach vorne zu schauen. Abhaken, die verdiente Pause geniessen. Den Frust aus den Köpfen streichen und im Frühling neu angreifen. Mit dem 7. Tabellenrang und 13 Punkten hat man sich ein kleines Polster auf die Abstiegsrundenplätze erarbeitet. Diese Ausgangslage kommt sicher für viele überraschend. Hatten doch die Meisten erwartet, dass die Dietwiler eher am Schluss der Tabelle anzufinden werden. Es gebührt der ganzen Mannschaft und dem Trainergespann für das Erreichte ein Kompliment.

 

Spieltelegramm:

Sportanlage:           Letten, Sins

Schiedsrichter:        Nicolas Müller

Zuschauer:             250

Tore:                    13. Sandor Von Flüe 1:0, 15. Sandro Von Flüe 2:0, 23. Philipp Häring 3:0, 30. Sven Feer 4:0, 60. Alex Niederberger 5:0, 62. Loris Völker 6:0, 76.  Alex Niederberger 7:0.

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil:  Kevin Buholzer; Marco Zurkirch, Dani Wiss, Adriano Confortola; Raphael Kuchling, Oli Blesi, Dionys Völker (69. Thomas Kuhn), Gentijan Tetaj, (76. Kari Feuchter), Pascal Kuchling; Manuel Kuchling, Alan Wey (53. Davidson Gandra De Oliveira).

 

FC Sins: Marco Peterhans; Sven Feer, Jeremias Würsch, Stefan Überschlag, Alex Niederberger; Sandro Von Flüe, Loris Völker (64. Matthias Müller), Philipp Häring (75. Daniel Lüscher), Gabriel Gumann; Modrag Dedic (70. Fabian Brügger), Reto Brügger.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alter Kamerad (Montag, 28 Oktober 2013 12:03)

    Ja, dieses von Heinz Fellmann geforderte Dessert wird bei einigen sehr, sehr sauer vorgekommen sein.

  • #2

    Ruedi (Mittwoch, 18 Dezember 2013 17:06)

    d'Goal send gfalle wie im Rastapasta sini hoor ;-) aber ech ben zueversechtlech för en gueti Röckrondi :-) Wer weiss, velecht schaffis jo mol is Schadhölzli im 2014, wöremer de uf jedefall es GROSSES stemme ;-) allne schöni Fäschttäg ond en guete Rotsch, Gruess vom Rudolf usem Ämmitau