Die Veteranen und Senioren zeigten attraktiven Fussball

Nebikon: 31. Hallenfussball-Turnier des SC Nebikons

Nach ihren Siegen vor 2011, 2012 und dem vierten Rang 2013 gelang es dem Team Surental, sich wieder bei den Veteranen als Sieger feiern zu lassen. Im Final der Senioren setzten sich die Spieler des FC Wauwil/Egolzwil im ausgeglichenen Finalspiel vor den Dagmersellern an die Spitze der Rangliste.

 

Vier Mannschaften kämpften um die ersten Plätze bei den Veteranen. Im ersten Halbfinal gelang Franz Elster in der vierten Minute für die Surentaler Mannschaft das erste Tor, welchem weitere folgten. So stand es nach einigen gefährlichen Situationen im schnellen Spiel schon bald 4:2 gegen den FC Grosswangen. Den Surentalern gelang es, ihren Vorsprung weiter auszubauen und beim Endstand von 7:2 war klar, dass sie um den Siegespokal spielen würden. Weniger Tore gab es im anderen Halbfinal zwischen dem FC SIDI (Sins/Dietwil) und dem FC Sarnen. Hier gelang den Aargauern in der letzten Minute der Treffer zum 2:1, womit sie sich den Einzug ins Final sicherten.

 

Viele Tore in den Finalspielen

Um den dritten und vierten Platz musste mit einem Penalty-Schiessen entschieden werden. Sarnen ging zwar kurz nach dem Anpfiff durch Rolf Burkhardt – der vier der insgesamt sechs Tore schoss – in Führung. Doch Grosswangen holte im Lauf der Partie immer wieder auf und mit dem letzten Treffer ihres Goalies Philipp Lustenberger stand es 6:6. Mit einem Treffer mehr als Sarnen setzte sich der FC Grosswangen mit 2:1 auf den dritten Schlussrang.

Schon beim Anpfiff war klar, dass das Team Surental nach 2011 und 2012 den dritten Titel wollte. Damian Amhof gelang zwar der erste Treffer für SIDI, doch Carlos Jimenez und Andre Camenzind sorgten kurz darauf für die 2:1-Führung der Surentaler. Dann sorgte der 48-jährige Surseer Franz Elstner mit einem satten Schuss für den weiteren Ausbau der Führung der Surentaler und doppelte anschliessend gleich zum 4:1 nach. In der letzten Minute verbesserte Nue Simoni zwar zum 4:2 für SIDI, doch der Sieg ging somit zum dritten Mal in den letzten paar Jahren an die Spieler von Sursee, Knutwil und Triengen mit ihrer Mannschaft Surental.

 

Wauwil/Egolzwil setzte sich durch

Für den Final der Senioren standen sich zum Ende des Turniers vier Mannschaften der näheren Umgebung gegenüber. Um den dritten und vierten Rang kämpften die Teams des SC Reiden und FC Knutwil/Triengen. Das Spiel war von Zweikämpfen geprägt, nachdem Bruno Kaufmann für Knutwil/Triengen die Führung erzielte. Stephan Weber gelang kurz darauf mit einem perfekten Schuss der Ausgleich. Weitere Treffer gelangen René Herzog (Reiden) und Alex Domann (Knutwil/ Triengen) zum Zwischenstand von 2:2, bis Flamur Ramanaj das dritte Goal für die Knutwiler schoss. Diesen Vorsprung hielt die Mannschaft bis zum Schlusspfiff, womit sie sich den dritten Schlussrang sicherten und der SC Reiden als Vierter das Turnier beendete.

Der FC Dagmersellen hatte sich vorgenommen, zu gewinnen. Gut starteten sie mit Christian Affentrangers Goal zum 1:0. Doch dies sollte der einzige Erfolg bleiben. Dejan Pleic glich in der siebten Minute aus und kurz darauf gingen die Spieler von Wauwil/Egolzwil mit dem Treffer von Roland Felder in Führung. Und sie wollten siegen, wie sie nachher bestätigten. Für das Schlussresultat von 3:1 war Urs Inglin verantwortlich, womit die Wauwiler und Egolwiler Spieler den FC Dagmersellen auf den Ehrenplatz verwiesen. Wie Franz Tschopp, der wie seit Jahren auch 2014 im OK und als Speaker im Einsatz war, erklärte, war das ausgeglichene Finalspiel genau so attraktiv und fair wie alle Matches des gesamten Turniers.

 

Seit 20 Jahren Bauchef

Gemütlich sass er am Nachmittag in der gut besuchten Festwirtschaft. Mit Kollegen am Jassen, denn die Arbeit von Erwin Kurmann vor dem Turnier war erledigt. Sein Einsatz war dann am Sonntag wieder gefragt, als es nach dem internen Turnier der Fussball-Familie des SC Nebikon ums Abräumen ging. Denn seit wohl bald 20 Jahren – genau weiss er es selber nicht – ist der 56-jährige Nebiker für den Bau am Hallenturnier verantwortlich. Der gelernte Autoservicemann, der seit Jahren in einem Nebiker Industriebetrieb, wie er sagt als Allrounder für Ordnung in und im Haus sorgt und als Abwart tätig ist, ist seit 40 Jahren im SC Nebikon. Und sorgt am Hallenturnier dafür, dass die Goals in der Halle stehen, die Abschrankung der Sprossenwand angebracht wird oder das Netz vor der Bühne aufgehängt wird. Denn dahinter toben jeweils die Jüngsten mit dem runden Leder. Der verheiratete Nebiker ist stolzer Vater einer 30-jährigen Tochter und hütet wenn nötig gerne deren kleinen Hund. „Bello“, wie er von allen genannt wird, hat im SC Nebikon schon viele Stationen durchlaufen, spielte bei den Junioren, in der zweiten Mannschaft, dann bei den Senioren und Veteranen. Und heute? „Jetzt macht es Spass mit den Altherren – danach käme wohl als nächstes das Altersheim“ erklärt er lachend.

Sonja Grob

 

Rangliste:

Veteranen

1. Team Surental

2. FC SIDI, Sins/Dietwil

3. FC Grosswangen

4. FC Sarnen

Senioren

1. FC Wauwil/Egolzwil

2. FC Dagmersellen

3. FC Knutwil/Triengen

4. SC Reiden