Team One - Trotz Überlegenheit nur Remis

Team One – Trotz Überlegenheit nur Remis

 

FC Dietwil – FC Muotathal 1:1 (1:1)

 

Mit dem Wissen zu Hause jeden schlagen zu können, wollten die Oberfreiämter ihr Punktekonto erhöhen um gegen den Abstieg sich weiter Luft zu verschaffen. Das Dietwiler Trainerduo stellte ihre Jungs dann auch optimal auf dieses schwierige Unterfangen ein. Denn mit dem FC Muotathal gastierte ein sehr unbequemer Gegner auf dem Schadhölzli. Nach neunzig Minuten haderten dann auch die Dietwiler mit der schlechten Chancenauswertung.

 

Kaum hatte der gute Unparteiische das Spiel angepfiffen, legten die Süess / Wagner Jungs los wie die Feuerwehr. Schon der erste Angriff hätte die Führung sein können, ja müssen. Pascal Kuchling, heute der beste Spieler auf dem Platz, sah seinen Abschlussversuch vom glänzend reagierenden Roman Marty zur Ecke gelenkt. Der anschliessende Eckball landete bei Oli Blesi, dessen Schuss übers Tor flog. Die Chancen der Dietwiler häuften sich. Bei Dionys Völker´s Schuss hatte Marty seine liebe Mühe. Pascal Kuchling sah seinen Abschlussversuch im Aussennetz. Die Einheimischen dominierten die Muotathaler die ersten zwanzig Minuten nach belieben. Die Gästeverteidigung sah sich Mal für Mal vor grossen Problemen gestellt. Sie bekamen die sehr agilen Offensivkräfte der Dietwiler nie richtig in den Griff und kamen meistens immer einen Schritt zu spät. In der 29. Minute dann die logische Folge der Unsicherheit der Gästeverteidigung. Othmar Buob konnte den Dietwiler Angreifer nur mit einem Foul bremsen und sah die Rote Karte.

 

Nach diesem Platzverweis flachte das Spiel ein bisschen ab. Wie es meistens so kommt, eine dezimierte Mannschaft legt eben diese 10 Prozent zu um nicht unter die Räder zu geraten. Die Dietwiler Hintermannschaft liess aber nichts anbrennen und hatte das Geschehen jederzeit im Griff. Kurz vor der Pause dann der Hammerschlag. Kari Feuchter klärte eine Flanke mit dem Kopf. Der Ball flog aus der Gefahrenzone, landete bei Roger Suter der einfach volley drauf hielt und seinen Knaller unhaltbar zum 0:1 im Netzhimmel landen sah. Fussball kann so schön sein, aber eben auch sehr brutal. Die Süess / Wagner Jungs zeigten eine sehr engagierte 1. Halbzeit und hätten eigentlich locker mit einer Führung in die Pause gehen müssen. Torhüter Jory Sjardijn, der den verletzen Kevin Buholzer sehr gut vertrat, hatte nur einen Schuss auf sein Tor und dieser war unhaltbar.

 

In der 2. Halbzeit war Dietwil gefordert.

 

Mit einem Mann mehr wollten die Einheimischen mehr Druck auf das Gästetor ausüben. Dies gelang aber nicht nach Wunsch. Die Muotathaler hielten gut dagegen. Es war immer wieder Pascal Kuchling der mit einem immensen Lauf-und Kampfvermögen das Dietwiler Spiel ankurbelte. In der 64. Minute lancierte er geschickt Armend Ganaj, dessen Schuss knapp am entfernten Pfosten vorbei flog. In der 66. Minute dann der hochverdiente Ausgleich. Wieder war es Pascal Kuchling der Davidson Gandra de Oliveira anspielt. Dieser spielt gekonnt Manuel Kuchling an der unwiderstehlich die Gästeverteidigung stehen lässt. Seinen ersten Abschlussversuch konnte Roman Marty noch glänzend klären, den Nachschuss verwertete Manuel Kuchling zum hochverdienten 1:1.

 

Vier Zeigerumdrehungen später sah Armend Ganaj, nach einem Tackling von hinten, die Ampelkarte und musste das Spielfeld vorzeitig verlassen. So war wieder Gleichstand der Protagonisten hergestellt. Die Einheimischen suchten aber weiter die Entscheidung, konnten aber keine klaren Torchancen mehr herausspielen. Die Gäste, die sich nur noch aufs Kontern fokusierten, traten auch einige Male gefährlich vors Dietwiler Tor. Zwingende Chancen wurden aber von den Gästen nicht erarbeitet. Zu gut stand die Dietwiler Hintermannschaft mit einem Dani Wiss der immer mehr zum Patron der Verteidigung wird. Klasse im Kopfballspiel, schnell, ruhig im Aufbau und mit Klassepässen auf die Aussenbahnen. Nach 92 Minuten war Schluss. Glücklicher Punkt für die Gäste aber schlussendlich nicht gestohlen. Die Süess / Wagner Jungs spielten vor allem in der 1. Halbzeit sehr engagiert und waren immer in der Vorwärtsbewegung. Aber eben, nur gut zu spielen bis zum Sechzehner reicht nicht. Der letzte zwingende Pass kam nicht an demzufolge sah alles gut aus, aber die zwingenden Torchancen blieben aus.

 

Fazit:

 

Eine klare Leistungssteigerung des ganzen Teams nach dem eher dürftigen Auftritt in Menzingen. Man sah eine engagierte Truppe die von Beginn weg den Sieg suchten. Mittlerweile in der Rückrunde 5 Punkte erspielt, den Abstand auf die Abstiegsplätze auf 7 Punkte erhöht. Weitere Punkte müssen zwingend noch erzielt werden um den Klassenerhalt zu schaffen. Die Dietwiler sind auf dem besten Weg dazu. Mit Jory Sjardjin, mit seinem ersten Drittligaspiel, der den verletzen Kevin Buholzer glänzend vertrat. Eine zuverlässige Defensive die kaum viel zulässt, das Mittelfeld immer besser harmonierend und die Offensive mit den Kuchling Brothers die jeder Hintermannschaft immer Probleme aufgibt. Jetzt folgt der Gang nach Brunnen; Samstag 18.00. Man kann gespannt sein zu was die Süess / Wagner Jungs beim Zweitplatzierten fähig sein werden. Immerhin wurde Brunnen in der Vorrunde 2:0 bezwungen.

 

Spieltelegramm:

Sportanlage:           Schadhölzli, Dietwil

Schiedsrichter:        Fabio Prati

Zuschauer:             100

Tore:                          45. Roger Suter 0:1, 66. Manuel Kuchling 1:1.

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil:  Jory Sjardijn; Marco Zurkirch, Dani Wiss, Gentjian Tetaj, Kari Feuchter; Giusi Campisano (72. Noah Hertzog), Oli Blesi, Armend Ganaj, Dionys Völker (59. Davidson Gandra de Oliveira); Pascal Kuchling (78. Kuhn), Manuel Kuchling.

 

FC Muotathal: Marty; Sergio Gwerder, Mettler, Buob, Schelbert; Christian Gwerder, Dario Gwerder, Schuler (63. Betschart), Marcel Gwerder (90. Erwin Gwerder); Suter, Heinzer (80. Panxhaj).

 

 

Bemerkungen: 24. Giusi Campisano Gelb, 29. Buob Rote Karte, 47. Dario Gwerder Gelb, 60. Armend Ganaj Gelb, 70. Armend Ganaj Gelb / Rot, 91. Christian Gwerder Gelb.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0