s'Zwoi - Spielbericht vom Donnerstag vs. Algro-Piraten

s’Zwoi – FC Altbüron-Grossdietwil 1:1 (1:0)

 

Tor: Bösch

 

Aufstellung: Flying Balotelli; Flügelzange Renggli, Dietwil‘s Strongest-Fisherman Am Hof, Hamschterinho; Marchonakis, Gerry Löwe, The Boss, Zurkirchsson; Böschaldo,Marc von der Schteimä, Raphi van der Vaart.

 

Eingewechselt: Thanukov, Elli Assist die Fahne,. El 6#, Nicholakov, Fischersson.

 

Donnerstag war es nach längerer Pause wieder so weit. Es wurde das Nachholspiel gegen die Algro-Piraten aus Altbüron-Grossdietwil. Die Taktikfüchse haben sich mittlerweile auf ein Spielsystem festgelegt, welches nicht jedem Team behagt. Ziel war drei Punkte einzufahren gegen den Vorletzten der Gruppe. Wir wussten jedoch aus der Vorrunde, dass der Gegner nicht so schlecht ist wie es die Tabellenlage versprechen konnten.

 

Unser Taktik ging dann auch voll auf. Hochstehen, Nachrücken und im Mittelfeld nicht Ihr Spiel zustande kommen lassen. So war es, dass der Gegner ab Verteidigung immer mit hohen Bällen auf die Flügel operieren mussten. Wir wiederum konnten in den ersten 10 Minuten bereits zum 1:0 einnetzen. Ballbesitz ist zwar immer noch nicht so unser Ding, aber wenn wir dann mal ein Konter fahren und diesen schön von hinten nach vorne kombinieren gibt es in jedem Spiel Grosschancen auch 100%-tige genannt. Sprich die Piraten hatten mehr Ballbesitz und wir die besseren Chancen, dies war bereits gegen den SK Root ähnlich.

 

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Der Gegner konnte nie im 16er abdrücken und versuchte sich mit Distanzschüssen. Obwohl immer noch mehr Vorteile konnten die Piraten kein Nutzen ziehen, da sie bereits vor dem 16er geblockt wurden oder die abgefeuerten Kanonen ihr Ziel verfehlten. Wir wiederum erspielten uns 2-3 hochkarätige 1:1-Nahkampfgefechte mit Ihrem Torwart. Leider ohne zählbares Ergebnis. Man hätte den Sack zumachen können. Der Gegner der das ganze Spiel kämpferisch eine äusserst gute Leistung bot und den Glauben nie aufgab erkämpfte sich das Glück mit dem Abpfiff. In der Nachspielzeit wurde noch ein Corner zugesprochen, in der Mitte wurde die Hand des Löwen zu Hilfe genommen -> Penalty. Dieser wurde souverän verwandelt. Anstoss. Abpfiff und unsere Beute wurde teilweise zurückerobert.

 

Kämpferisch hat dies der Gast verdient. Taktisch hatten wir die richtigen Schlüsse gezogen. Aber halt die nötigen Tore um mit unserer Spielweise zu siegen nicht gemacht. Trotzdem wir halten sehr gut mit und zeigen auch immer wieder, dass wir spielerisch was drauf haben.

Heute spielen wir gegen die Kickers um 20 Uhr und versuchen dem 2. der Tabelle ein Bein zu stellen.

 

(Quelle: El 6#)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0