Team One - Ligaerhalt trotz Niederlage

Team One – Ligaerhalt trotz Niederlage

 

FC Meggen - FC Dietwil 3:2 (2:2)

 

Duplizität der Ereignisse. Vor Wochenfrist gegen Ebikon 2:1 geführt, alles im Griff, und schlussendlich 2:3 verloren. An diesem Wochenende gegen den FC Meggen wieder 2:1 geführt, alles im Griff, und schlussendlich wieder 3:2 verloren. Die Süess / Wagner Jungs wollten mit einem guten Auftritt den rechnerischen Ligaerhalt aus eigener Kraft schaffen. Trotz der unnötigen Niederlage gegen einen absolut nicht übermächtigen Gegner, und den Resultaten der Mitkonkurrenten, haben die Dietwiler den Ligaerhalt geschafft. Gratulation dem ganzen Team für diese Leistung.

 

Die Gäste starteten dann auch mit viel Elan und Siegeswillen. Die Angriffsmaschinerie der Dietwiler funktionierte und brachte die langsame Meggener Hintermannschaft Mal für Mal in Verlegenheit. In der 7. Minute flankte Manuel Kuchling auf Pascal Kuchling dessen klasse Direktabnahme Dario Seiler mit Können zur Seite abwehren konnte. Zwei Minuten später war es der wieder omnipräsente Noah Hertzog der Manuel Kuchling einsetzte. Die Hereingabe von Manuel Kuchling fand wieder Pascal Kuchling, dessen Schuss ein Meggener Verteidiger in Extremis in Corner ablenken konnte. Aus dem Nichts dann die einheimische Führung. Eine Flanke von rechts fand Lucas Rösli alleinstehend der zur 1:0 Führung einschob. Wie schon des Öfteren reagierten die Süess / Wagner Jungs vehement auf einen Rückstand. In der 19. Minute schiesst Manuel Kuchling aufs Tor, den Abpraller schob Raphael Kuchling eiskalt zum hochverdienten 1:1 in die Maschen.

 

Nach dem Ausgleich verflachte das Spiel. Trotzdem waren die Gäste immer brandgefährlich mit ihren Offensivaktionen. In der 33.. Minute dann eine Traumkombination der Gäste. Olivier Blesi schickt auf der rechten Seite Raphael Kuchling auf die Reise. Dieser flankt zur Mitte auf Pascal Kuchling der gekonnt die 2:1 Führung erzielte. Die Oberfreiämter powerten weiter. In der 37. Minute lenkte Dario Seiler einen Schuss von Manuel Kuchling in Corner. Den von Manuel Kuchling getimten Eckball fand Steffen Wallochny, dessen Kopfball vom Pfosten zurückprallte. Die Dietwiler hätten zu diesem Zeitpunkt schon locker mit drei Toren führen können, ja sogar müssen.  Dann traf, wie schon gegen Ebikon, die Verletzungshexe die Gäste hart. Zwei Minuten vor Ende der Pause musste Abwehrchef Dani Wiss verletzt ausscheiden. Die vorübergehende Unsicherheit der Dietwiler Hintermannschaft nutzten die Einheimischen in der 44. Minute zum 2:2 Ausgleich durch Lucas Rösli.

 

Mit einem für Meggen sehr schmeichelhaften Remis pfiff der Unparteiische zum Pausentee. Das Spiel hätte schon zu diesem Zeitpunkt zu Gunsten der Dietwiler entschieden sein müssen.

 

2. Halbzeit ohne grosse Höhepunkte

 

Eines war klar, die Einheimischen mussten mehr tun für das Spiel, wollten sie drei wichtige Punkte gegen den Abstieg sichern. Das Spiel wurde zusehends ruppiger. Viele Fouls und etliche sonderbare Entscheide des Unparteiischen sorgten für eine eher ruppige Gangart. Schon kurz nach der Pause lenkte ein Meggener Verteidiger den Abschluss von Pascal Kuchling mit der Hand ungeahndet in Corner. Darauf haderten die Meggener mit dem Schicksal. Zwei klare Fouls der Gäste pfiff der Schiedsrichter zu Recht, aber versetzte die beiden Tatorte knapp ausserhalb des Sechzehners. Mit dem einen oder anderen Penaltypfiff hätten die Gäste nicht reklamieren dürfen. Das Spiel verflachte zusehends. Es schien immer klarer, dass das nächste Tor die Partie entscheiden würde. Dies war sieben Minuten vor Schluss, in der 83. Minute, den Einheimischen vergönnt. David Hofer lief ungehindert aufs Dietwiler Tor und knallte mit dem Spitz das Leder aus sechzehn Metern zum vielumjubelten 3:2 in die Maschen. Mit diesem schmeichelhaften Sieg entledigten sich auch die Meggener aller Abstiegssorgen. Aber auch die Dietwiler konnten sich trotzdem freuen. Da Emmen und Adligenswil ihre Spiele verloren war der Ligaerhalt für die Süess / Wagner Jungs entgültig Tatsache. Gratulation an das Trainergespann und allen Dietwiler Protagonisten.

 

Fazit:

 

Zum zweiten Mal in der Klubgeschichte, erstmals 1982, sicherten sich die Dietwiler den Ligaerhalt in der 3. Liga. Von dieser noch jungen Mannschaft wird man in der kommenden Saison sicher noch viel Positives sehen. Die letzten Spiele mussten die Oberfreiämter aber leiden. Die ganze Saison wurde man von Verletzungen geschont. Seit den letzten zwei Spielen mussten die Oberfreiämter aber mit einigen Verletzten umgehen. Fast die gesamte Hintermannschaft war angeschlagen. Kari Feuchter verletzt. Dani Wiss und Marco Zurkirch stark angeschlagen. Beide konnten die letzten Spiele nicht durchspielen und auch nicht trainieren. Nur gerade Steffen Wallochny war vollends im Besitz seiner Kräfte. Mit dieser grossen Hypothek und dem eher dünnen Kader mussten die Süess / Wagner Jungs Tribut zollen. So lange die Dietwiler mehrheitlich offensiv agieren konnten waren sie stets brandgefährlich. Übernahm aber dann der Gegner die Initiative, vermisste man verletzungsbedingt die Routine und Abgeklärtheit bei der Hintermannschaft. Jetzt noch zum Dessert das Derby gegen Sins. Für beide Teams ist die Saison gelaufen. Am kommenden Dienstag auf dem Schadhölzli, Spielbeginn 20.00, treffen sich die beiden Oberfreiämter Teams zum Saisonabschluss aufeinander. Wir hoffen, dass viele Fans den Weg aufs Schadhölzli finden werden. Beide Teams hätten einen Grossaufmarsch verdient. Die Sinser mit dem erreichten 3. Platz und die Dietwiler mit dem Ligaerhalt.

 

Spieltelegramm:

 

Sportanlage:           Hofmatt, Meggen

Schiedsrichter:        Matthias Hauser

Zuschauer:             100

Tore:                     13. Lucas Rösli 1:0, 19. Raphael Kuchling 1:1, 33. Pascal Kuchling 2:1, 44. Lucas Rösli 2:2, 83. David Hofer 3:2.

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil:  Jory Sjardijn; Zurkirch (63. Giusi Campisano), Wiss (44. Chrigel Vogel), Wallochny, Gentjian Tetaj; Olivier Blesi, Noah Hertzog, Dionys Völker (84. Massimo Campisano), Raphael Kuchling; Pascal Kuchling, Manuel Kuchling.

 

FC Meggen; Seiler; Vujinovic (46. Lissoni), Emmenegger, Vrhovac, Weber; Graber (79. Kistler), Hofer, Shala (82. Bayrak), Rösli; Mraovic, Von Felten.

 

 

Bemerkungen: 63. Chrigel Vogel Gelb, 71. Pascal Kuchling Gelb, 92. Bayrak Gelb.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rudolf (Dienstag, 27 Mai 2014 13:13)

    do nehmi de lang wäg doch ofmi ond chom dem spektakel cho biwohne... nochdem die altgsottne verletzt send, werd wohl de mettelalterlechi ehemaligi "rastapastaman" d'mannschaft ide derby kampf füehre... ben gspannt wie lang/chorz d'hoor send, hämmer üs doch scho lang nömme gseh ;-) gruess ruedi vom ämmitau