Team One - Saisonstart nach Mass

Team One – Saisonstart nach Mass

 

FC Meggen - FC Dietwil 1:3 (0:2)

 

Mit viel Spannung, und Hoffnung auf den ersten Dreier, erwarteten die Dietwiler den Kickoff zum ersten Meisterschaftsspiel in Meggen. Nach dem gelungen Auftakt im ersten Cupspiel reisten die Zukic / Blesi Jungs mit breiter Brust nach Meggen. Am Ende blieb mehrheitlich die Spannung in diesem Spiel aus, aber die Hoffnung auf den ersten Dreier wurde vollumfänglich erfüllt.

 

 

Die Gäste versuchten von Anfang an das Spiel in die eigenen Hände zu nehmen. Ein  Unterfangen das nur zeitweise gelang. Beide Teams versuchten vor allem nicht früh in Rückstand zu geraten. Trotzdem kontrollierten die Dietwiler das Spielgeschehen, ohne jedoch gefährliche Aktionen zu setzen. So plätscherte das Spiel in den ersten zwanzig Minuten, ohne nennenswerte Aktionen, dahin. Aus dem Nichts dann die Gästeführung. Ein Freistoss für die Oberfreiämter von links. Alle erwarteten eine Flanke von Nevzet Zukic in den Sechzehner, aber mit Gefühl legte der Spielertrainer der Gäste kurz zu Yanick Fischer auf, dieser hämmerte das Leder direkt aus 18 Metern in die Meggener Maschen zur 0:1 Führung. Das Aufbäumen der Einheimischen war eher mager. Weiterhin kontrollierten die Dietwiler das Spielgeschehen. Die Meggener kamen nur zu einer gefährlichen Aktion, die aber von Martin Grüter halsbrecherisch und mit Klasse zunichte gemacht wurde. In der 37. Minute dann die 0:2 Führung der Gäste. Eine Flanke von Manuel Kuchling aus rechter Position wurde zum Entsetzen der Meggener von Vujinovic in das eigene Tor gelenkt.

 

Mit einem absolut verdienten Zweitorepolster wurden die Protagonisten in die Kabinen geschickt.

 

Dietwiler brachten in der 2. Halbzeit den Dreier sicher nach Hause

 

Der zweite Umgang begann mit einem Paukenschlag. Der omnipräsente Gentjian Teaj tankte sich im Meggener Strafraum durch. Er wollte schon zum vorentscheidenden 0:3 einschieben, wurde aber nicht ganz regelkonform vom Ball getrennt. Dies wäre wohl die Vorentscheidung gewesen. Die Einheimischen gaben aber nicht auf und drängten auf eine Resultatverkürzung. In der 56. Minute war es wieder Martin Grüter der mit einem genialen Reflex einen Schuss aus kürzester Distanz in Corner lenkte. Die Zukic / Blesi Jungs verloren unerklärlich in dieser Phase komplett die Übersicht. Wieder hatten die Einheimischen in der 68. Minute eine Grosschance. Der alleine aus linker Position zum Abschluss kommende Meggener verzog aber kläglich. Das Nachlassen der Gäste wurde dann in der 70. Minute bestraft. Ein Freistoss aus linker Position fand Zaugg alleine vor dem Tor der keine Mühe hatte zum 1:2 einzunicken.

 

Aber eine gut funktionierende Mannschaft zeichnet eines aus, sofortige Reaktion. So war es in der 72. Minute Gentjian Tetaj der Manuel Kuchling anspielte. Dieser nahm den Ball gekonnt an und hämmerte das Leder unhaltbar zur 1:3 Führung in die Maschen. Der Elan der Meggener war gebrochen. Sie zeichneten sich nur noch durch überhartes Einsteigen aus. Akte der Verzweiflung. Die Zukic / Blesi Jungs versuchten nun das Spiel zu kontrollieren und auf Konter zu warten. So ein Konter in der 80. Minute. Eine geniale Kombination, Nevzet Zukic auf Manuel Kuchling, dieser wieder zu Nevzet Zukic der alleine vor dem Tor seinen Abschluss vom einheimischen Torhüter abgewehrt sah.

 

Die Einheimischen kamen in der 85. Minute noch zu einer Grosschance die aber vom omnipräsenten Martin Grüter sensationell abgewehrt wurde. Die restlichen Minuten, inklusive sechs Minuten Nachspielzeit, wurden von den Gästen souverän zu Ende gespielt. Der erste Auswärtsdreier war Tatsache.

 

Fazit:

 

Die Zukic / Blesi Jungs zeigten klar auf, dass in diesem ersten Spiel die Fortschritte schon sichtbar waren. Der aufgedrückte „Zukic-Stempel“ zeigt schon erste Früchte. Obwohl die Gäste vom einheimischen Trainer mehrmals in der Vorbereitung beobachtet wurde, fand auch er kein System um die Dietwiler zu bremsen. Nevzet Zukic, als immer ruhender Pol, vermochte seine Jungs optimal auf dieses wichtige erste Spiel einzustellen. Jetzt gilt es diesen Elan in das kommende Heimspiel zu nehmen. Sicher muss noch vieles verbessert werden, aber die eingeschlagene Richtung stimmt. Dem ganzen Team ist ein Kompliment zu machen. Vor allem war wieder die Bank der Dietwiler vollends bereit. Elie Joao, Lars Imfeld und Lindor Hazeraj fügten sich nahtlos in das Gefüge ein. Kommenden Samstag, 18.00 in Dietwil folgt nun die Bestätigung gegen einen unangenehmen Gegner. Die zweite Garnitur des FC Emmenbrücke gastiert auf dem Schadhölzli.

 

Spieltelegramm:

Sportanlage:     Hofmatt, Meggen

Schiedsrichter:  Armin Riebli

Zuschauer:       80

Tore:            26. Min. 0:1 Yanick Fischer, 37. Min. 0:2 Eigentor Vujinovic, 70. 1:2 Zaugg, 72. 1:3 Manuel Kuchling

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil:

Martin Grüter; Lukas Hofstetter, Marco Zurkirch, Marco Betschart, Yanick Fischer; Thomas Kuhn (71. Lars Imfeld), Nevzet Zukic, Tetaj Gentjian (Elie Joao), Raphi Kuchling, Pascal Kuchling (78. Elie Joao); Manuel Kuchling

 

FC Meggen:

Kurtulus; Vujinovic, Vrhovac, Zaugg, Graber; Bayrak, Schmidt (58. Boog), Polz, Nuaji; Baumeler (82. Polz), Essakhi

 

 

Bemerkungen: 67, Nuaj Gelb, 76. Gentjian Tetaj Gelb,