Team One – Nach Klasseleisung unglücklich verloren IFV Cup – 1/8 Finals: FC Dietwil – FC Buttisholz 1:2 (1:0)

Team One – Nach Klasseleisung unglücklich verloren

 

IFV Cup – 1/8 Finals: FC Dietwil – FC Buttisholz 1:2 (1:0)

 

Nach der bis dato hervorragenden Saison der Zukic / Blesi Jungs, mit dem momentanen 2. Rang in der Meisterschaft, durften die Dietwiler ihr Können im IFV 1/8 Final gegen den FC Buttisholz unter Beweis stellen. Immerhin gastierte mit dem 2. Ligisten aus Buttisholz ein Spitzenteam auf dem Schadhölzli. Die Einheimischen boten gegen den Favoriten eine Klasseleistung und mussten in der 94. Minute den Siegtreffer der Gäste hinnehmen.

 

Die Oberfreiämter wurden optimal vom Trainergespann auf dieses Cupspiel eingestellt. Dementsprechend entwickelte sich von Anfang an ein sehr interessantes Spiel das von beiden Teams mit sehr hohem Tempo und grosser Intensität geführt wurde. Die erste Chance zur Führung hatten die Gäste. Die meisten gefährlichen Angriffe spielten sie über die linke Seite wo der Buttisholzer Spielertrainer Andrè Grüter der Motor des Teams war. Martin Grüter im Dietwiler Tor verhinderte in einer Eins-zu-Eins Situation die Gästeführung. Die Einheimischen spielten aber munter mit und im Laufe des Spiels sah man keinen Ligaunterschied mehr. In der 21. Minute dann die Führung der Dietwiler. Mit einer Klasse Angriffsauslösung von hinten über 3 Stationen kam der Ball zu Manuel Kuchling. Dieser lief links durch und flankte zur Mitte. Gentjian Tetaj nahm die Flanke direkt ab und hämmerte den Ball zum 1:0 in die Maschen. Ein Klassetor von der Entstehung bis zum Abschluss. Die Zukic / Blesi Jungs powerten nach dieser Führung weiter und liessen dem Gast nicht zu viel Spielraum. Man war gespannt wie lange die Einheimischen dieses hohe Tempo halten konnten. Ab der 35. Minute standen die Dietwiler dann zu tief und mussten bis zur Pause eine Druckphase der Gäste zulassen. Daraus resultierte aber nur eine Topchance für die Gäste, die von Martin Grüter zunichte gemacht wurde.

 

Mit der Führung im Rücken verdienten sich die Einheimischen den Pausentee. Eine erste Halbzeit mit viel Intensität auf beiden Seiten. Wobei die Gäste am Schluss auf den Ausgleich drückten.

 

Dietwiler auch in der 2. Halbzeit ebenbürtig

 

Eines war klar, die Gäste würden von Beginn weg des zweiten Umganges weiter auf den

Ausgleich drücken. Mit Matthias Erni wechselten sie sogar ihren Topskorer ein. Ein klares Zeichen, Buttisholz wollte unbedingt den Sieg. In der 49. Minute wurden die Bemühungen der Gäste belohnt. Ein Angriff über links. Scharfe, flache Hereingabe in den Fünfmeterraum, Lars Imfeld wollte retten, der Ball flog sehr unglücklich von seinem Bein zum 1:1 ins eigene Tor. Wer geglaubt hatte, die Oberfreiämter würden sich von diesem Schock nicht mehr erholen und einbrechen, sah sich gewaltig getäuscht. Sie hielten genial dagegen und vermochten das Spiel wieder ausgeglichen zu gestalten. So war es Lars Imfeld in der 65. Minute, der mit einem Energieanfall einen Sololauf startete. Von hinten liess er alle Buttisholzer die ihm in den Weg stellten stehen. Sein Schlenzer aus 20 Metern flog knapp am entfernten Pfosten vorbei.

 

Was dann folgte war ein Abnützungskampf bis zur letzten Minute. Der Einzige der überfordert schien war der Unparteiische. Mit sehr merkwürdigen Entscheidungen, auf beiden Seiten, zog er sich den Unmut vieler Spieler und Zuschauer an. Ein klares Foul an Manuel Kuchling im Strafraum taxierte der Unparteiische als regelkonform. Die Dietwiler liessen sich nicht beirren und suchten die Entscheidung. Es schien als seien die Gäste stark gezeichnet von der Intensität. In der 83. Minute hatte Manuel Kuchling die Vorentscheidung auf dem Fuss. Wieder einmal tankte er sich unwiderstehlich durch, tauchte alleine vor Torhüter Kaufmann auf. Den guten Abschluss konnte Kaufmann reaktionsschnell zu Nichte machen. Neunzig Minuten waren gespielt, der Unparteiische zeigte an, 4 Minuten Nachspielzeit. Als sich die Protagonisten schon auf eine Verlängerung einstellten eine unerklärliche Entscheidung des Schiris. Olivier Blesi erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und wurde von hinten regelwidrig gefoult. Alls der Pfiff ausblieb und die Gäste nach vorne spielten, wieder ein Foul, diesmal am Gästestürmer. Freistoss aus 18 Metern. Matthias Erni setzte sich den Ball und hämmerte das Leder an die Lattenunterkannte, von dort auf die Linie und zum 1:2 ins Tor. Das bittere Verdikt für die Dietwiler, klasse gespielt, dem 2. Ligisten über weite Strecken Paroli geboten und am Ende standen sie mit leeren Händen da. Sie konnten aber das Feld erhobenen Hauptes verlassen.  

 

Fazit:

 

Verständlich enttäuschte Zukic / Blesi Jungs. Aber Spielertrainer Nevzet Zukic fand unmittelbar nach dem Abpfiff die richtigen Worte und sprach ein Riesenlob seinen Jungs aus. Cupabenteuer vorbei, jetzt gilt der Focus vollumfänglich dem nächsten Highlight. Am kommenden Samstag, 18.10.2014, Spielbeginn 17.00 auf dem Lättich in Baar. Man wagt es kaum auszudrücken, die Dietwiler spielen gegen den Leader und erklärten Gruppenfavoriten um die Tabellenspitze. Alle die den ersten Höhepunkt gestern verpassten sind aufgerufen sich die Zeit zu nehmen und am Samstag nach Baar zu pilgern. Das Team hat eine Riesenunterstützung verdient.

 

Spieltelegramm:

Sportanlage: Schadhölzli.

Zuschauer:    100 Zuschauer

Schiedsricher: Süleyman Kabatas

Tore:          21. 1:0 Gentjian Tetaj, 49. 1:1 Lars Imfeld (Eigentor), 94. 1:2 Matthias Erni

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil: Martin Grüter; Yanick Fischer, Lars Imfeld, Marco Zurkirch, Lukas Hofstetter; Pascal Kuchling (85. Nico Wyss), Olivier Blesi, Nevzet Zukic (71. Mirzet Zukic),  Raphael Kuchling; Gentjian Tetaj (59. Massi Campisano), Manuel Kuchling.

 

FC Buttisholz:Kaufmann; Theiler, Patrick Grüter, Emmenegger, Tschopp (85. Fischer); Thomas Grüter, Portmann, Bättig, Rramanaj (62. Klemenjak); Andrè Grüter, Shkoreti ( 46. Erni)

 

Bemerkungen: 38. Olivier Blesi Gelb

Kommentar schreiben

Kommentare: 0