Team One - Unglückliche Niederlage im Nebel

Team One – Unglückliche Niederlage im Nebel

FC Rotkreuz - FC Dietwil 2:1 (0:1)

 

Im letzten Vorrundenspiel wollten die Oberfreiämter nochmals Punkte einfahren. Mit dem Wissen, dass Rotkreuz ein sehr unangenehmer Gegner sein wird, vermochten die Dietwiler über weite Strecken das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Obwohl die Bedingungen an der Grenze der Regularität waren, verliessen die Zukic / Blesi Jungs sehr unglücklich den Platz als Verlierer.


Die äusseren Umstände erlauben keinen objektiven und detaillierten Matchbericht. Man konnte meistens nur erahnen was auf dem vom Nebel bedeckten Spielfeld abging. Die Einheimischen fanden schneller ins Spiel und hatten in den ersten zehn Minuten die besseren Möglichkeiten. Es resultierte daraus ein Schuss aus spitzem Winkel an den äusseren Pfosten. Dann konnten die Dietwiler das Spielgeschehen ausgleichen. Chancen waren jedoch Mangelware. In der 39. Minute dann eine feine Einzelleistung von Raphael Kuchling. Er tankte sich auf der linken Seite durch, liess alle stehen und schoss aus fünf Metern routiniert zum 0:1 ein. Bis zur Pause geschah nicht mehr viel, ausser dass die Rotkreuzer eine sehr ruppige Gangart ansetzten.


Im zweiten Umgang war der Nebel Chef auf dem Platz .


Mit einem Ein-Tore-Vorsprung starteten die Gäste den zweiten Umgang. In der 49. Minute dann der 1:1 Ausgleich der Rotkreuzer von Gramoz Alaj aus stark abseitsverdächtiger Position. Die Gäste liessen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und konnten das Spielgeschehen weiter ausgeglichen gestalten. Im dicken Nebel verzeichneten in der Folge beide Teams je eine Pfosten-, respektive Latten-Treffer. Die grösste Chance zur Führung vergab Manuel Kuchling. Eine Flanke von Pascal Kuchling wurde vom Rotkreuzer Torhüter unterlaufen und fand Manuel Kuchling mutterseelen alleine vor dem leeren Gehäuse. Anstatt mit einer einfachen Aktion das Leder ins Netz zu schieben, nahm Manuel Kuchling den Ball mit der Brust ab und drosch zum Entsetzten Aller den Ball über das Gehäuse.


Das Spiel wurde zusehends rupppiger. Der Unparteiische war nicht mehr Herr der Lage und liess sich durch einige sehr unflätigen Aussprüche der Einheimischen einschüchtern. Als alle sich mit der Punkteteilung abfanden, erzielte Gesim Kraznicki in der 89. Minute das 2:1. Dietwil verliess als unglücklicher Verlierer den Platz.


Fazit:


Wieder eine grosse Chance vergeben sich weiter nach vorne zu arbeiten. Gegen ein nicht übermächtiges und besseres Team konnten die Zukic / Blesi Jungs in Anspruch nehmen, dass man jederzeit mithalten kann. Jetzt beginnt die lange Winterpause und die Spieler können alle Blessuren wieder auskurieren lassen. Die Rückrunde verspricht grosse Spannung liegen viele Teams doch eng beisammen, unten wie auch oben.

Spieltelegramm:

Sportanlage:     Sportpark Rotkreuz, Rotkreuz

Schiedsrichter:  Roland Heini

Zuschauer:       130

Tore:               39. 0:1 Raphael Kuchling, 49. 1:1 Gramoz Alaj, 89. 2:1 Gezim Krasniqi

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil:Martin Grüter; Yanick Fischer, Lars Imfeld, Nevzet Zukic, Marco Zurkirch: Pascal Kuchling, Gentjian Tetaj, Noah Hertzog (72. Lindor Hazeraj), Thomas Kuhn, Raphael Kuchling (72. Mirzet Zukic); Manuel Kuchling.

 

FC Rotkreuz: Knobel; Cerovac (46. Leite Pereira), Simsek (85. Dacic), Seixas, Krizevac; Gashi, Hyseni, Krasniqi, Destani (74. Thavarajah); becic, Alaj.

 

Bemerkungen: 45. Simsek Gelb, 48. Nevzet Zukic Gelb, 58. Destani Gelb, 69. Pascal Kuchling Gelb, 70. Thomas Kuhn Gelb, 85, Gentjian Tetaj Gelb.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0