Team One - Unglückliche Niederlage gegen Tabellennachbar

Team One – Unglückliche Niederlage gegen Tabellennachbar

FC Emmenbrücke II - FC Dietwil 1:0 (1:0)

 

Nach dem gelungenen Rückrundenauftakt mussten die Zukic / Blesi Jungs die Bestätigung gegen die zweite Mannschaft des FC Emmenbrücke II folgen lassen. Nach 90 Minuten verliessen die Dietwiler den Platz als unglücklicher Verlierer und haderten mit den vergebenen Ausgleichschancen. Zwei total unterschiedliche Halbzeiten prägten dieses, für beide Teams, wichtige Spiel. Der Sieger konnte weiter an der Spitze agieren, der Verlierer würde ins Mittelfeld abrutschen. Der schlussendliche Sieg der Einheimischen war glücklich.

 

Beide Teams neutralisierten sich mehrheitlich in den ersten 20 Minuten. Keiner Mannschaft gelang es sich Torchancen zu erarbeiten. Nur durch Fehler der Hintermannschaft wurden Chancen kreiert. So in der 21. Minute, als die Dietwiler Hintermannschaft schlief und ein Emmenbrücker Stürmer alleine vor Noel Schweizer zum Abschluss kam. Mit einer Glanztat vermochte Noel Schweizer den Abschluss abzuwehren. In der 40. Minute war es wieder Noel Schweizer, der wieder in Extremis einen Abschluss der Einheimischen zu Nichte machte. Als man sich schon mit dem Torlosen Remis zur Pause abfinden musste, kam die Ernüchterung. In der 42. Minute ein Freistoss aus 35 Metern, getreten von Yilmaz, fand zur Überraschung Aller den Weg in den Netzhimmel. Der Schuss entwickelte sich als Flatterball, setzte kurz vor Noel Schweizer auf und landete zur 1:0 Führung im Tor. Eine eher glückliche Führung der Einheimischen, aber zu diesem Zeitpunkt verdient. Obwohl die Gäste den Ball gut in den eigenen Reihen laufen liessen, vermochten sie keine zwingende Torchance sich zu erarbeiten.

 

Die Emmenbrücker standen mehrheitlich sehr tief und agierten meistens mit weiten Bällen. Den Gästen gelang es nicht die optische Überlegenheit in Tore umzumünzen.

 

In der 2. Halbzeit Dietwil mehrheitlich am Drücker

 

Die Zukic / Blesi Jungs kamen wie verwandelt aus der Kabine. Der Ball lief weiter gut durch die Reihen und Chancen wurden erarbeitet. So kurz nach der Pause als Athos Abreu Souza regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Der Elfmeterpfiff des Unparteiischen blieb aber aus. In der 61. Minute dann wieder ein Foul der Gersag Jungs im eigenen Sechzehner, diesmal entschied der Schiri auf Elfmeter. Zum Entsetzen der Gäste setzte der sonst sichere Torschütze Marco Betschart das Leder an den Pfosten. Eine Riesenchance zum verdienten Ausgleich vertan.

 

Die Dietwiler resignierten aber nicht und versuchten vehement den Ausgleich zu schaffen. Die Emmenbrücker standen weiterhin sehr tief und verliessen sich auf Konter. Immer wieder suchten sie mit weiten Bällen Draganovic, den einzigen gefährlichen Akteur der Einheimischen. Dieser wurde dann auch in der Folge aus einer zweifelhaften Offsideposition zurückgepfiffen. Glück für die Gäste, denn der Abschluss landete im Netz. In der Schlussphase spielten nur noch die Gäste. Die Aktionen waren aber mehrheitlich der Verzweiflung nahe und man vermisste die Genauigkeit. In der 84. Minute hatte Thomas Kuhn noch den 100 % Ausgleich auf den Füssen. Eine Hereingabe landete auf seinem Fuss, aber aus sieben Metern vermochte er, total alleinstehend, den Ball nicht an Omlin vorbeizuschieben.

 

Die Gäste suchten weiterhin den Ausgleich, aber die Einheimischen verteidigten mit Mann und Maus und brachten den Sieg schlussendlich eher glücklich über die Zeit.

Obwohl die Dietwiler den Ball über die gesamten neunzig Minuten gut laufen liessen, war in der Offensivauslösung einiges noch mangelhaft. Jetzt gilt es diese unglückliche Niederlage wegzustecken und sich an den kommenden Aufgaben aufzurichten.

 

Fazit:

 

Wieder hat es sich gezeigt, dass ein erstklassiger Torhüter sein Team immer wieder im Spiel halten kann. Die Zukic / Blesi Jungs zeigten ein gute Leistung über die neunzig Minuten. Aber der unwiderstehliche Wille die Führung oder den Ausgleich zu schaffen fehlte. Optisch sah alles sehr gut aus. Der Ball wurde sorgfältig in den eigenen Reihen gehalten, aber die Angriffsauslösungen waren sehr mangelhaft. Aber das Team hat aufgezeigt, dass sie die gewichtigen Ausfälle von Leistungsträgern (Nevzet Zukic / Manuel Kuchling), gut kompensieren konnten. Die Hintermannschaft stand gut und solide. Mathias Minor und Lars Imfeld agierten mit ihrer Ballsicherheit sehr souverän. Athos Abreu Souza als Sturmspitze war mit seiner Schnelligkeit, Wendigkeit und Ballsicherheit ein stetiger Unruheherd. Nur die Aussenläufer konnten diesmal keine Akzente setzen. Trotz Niederlage, Kopf nicht in den Sand stecken und weiter arbeiten. Das Potential in diesem noch sehr jungen Team ist vorhanden. Man muss sich immer wieder erinnern wo die Dietwiler herkommen und was in den letzten zwei Jahren geleistet wurde. Mittlerweile können sich die Zukic / Blesi Jungs den Anspruch nehmen, sich als ernst zu nehmende, solide Mittelfeldmannschaft der 3. Liga etabliert zu haben. Kompliment an das Trainergespann und das Team, und weiter so Jungs !!

Kommenden Donnerstag 2. April 2015, Spielbeginn 20.00 auf dem Schadhölzli, haben die

 

Dietwiler schon die nächste Möglichkeit gegen ein Spitzenteam ihr Können zeigen. Gegner wird die zweite Mannschaft des SC Cham sein. Das Team One hätte eine grosse Unterstützung für dieses Spiel verdient.

 

Spieltelegramm:

 

Sportanlage:     Gersag (Kunstrasen)

Schiedsrichter:  Valerio Zanini

Zuschauer:       40

Tore:               42. 1:0 Yilmaz

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil: Noel Schweizer; Yannick Fischer (82. Lindor Hazeraj), Marco Zurkirch, Marco Betschart, Florian Trüssel; Pascal Kuchling (75. Elie Joao) , Matthias Minor, Noah Hertzog (61. Thomas Kuhn),  Lars Imfeld, Raphael Kuchling: Athos Abreu Souza.

 

FC Emmenbrücke II: Omlin; Kläntschi, Iglesias, Jelidi, Marco Caduff; Yilmaz (78. Gonzalez), Mete, Jusovic, Gion Caduff; Justo (61 Laumann), Draganovic ( 89. Rogger).

 

Bemerkungen: 58. Pascal Kuchling Gelb, 71. Yilmaz Gelb, 73. Thomas Kuhn Gelb.

                       61. Marco Betschart Penalty an den Pfosten. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0