S'Zwoi - Sieht rosarot mit 17-Mannaufgebot

s’Zwoi – Zug 94 2:5 (0:2)

 

Tore: Gerry Löwe, Raphi van der Vaart

 

Aufstellung: Dave Winter; El Derbyknipser Lutigol, El Spiko, Chicken-Run, Reservoir-Marco; El Zukisson, The Boss, Gerry Löwe, Marchonakis; Elli Assist die Fahne, Cherry.

 

Eingewechselt: Dietwil's Strongest Fisherman Am Hof, Egal wie Fisch Du bist -> Helene ist Fischer, Man handelt

Mann,  Rengglinho, Raphi van der Vaart, Villi.

 

Welches Pseudonym wer  ist findet Ihr unter Kader Zwoi

Der Rückrundenstart liess nicht auf sich warten. Nach mässiger Rückrundenvorbereitung und mit „ins Gewissen Reden“-Teamsitzung hatte das Trainerduo auf einmal ziemlich neu auf sie zukommende Probleme.

 

Was macht man, wenn 17 oder 18 Mann im Aufgebot sind. Hmmmmmm, gar nicht so einfach. Aber sehr erfreulich wie die Jungs im Moment am Strang ziehen. Bitte die Zuverlässigkeit bis Ende Saison beibehalten…

 

Zum Spiel: Wir wussten, dass ein starker Gegner in die Schadhölzli-Arena einrücken würde. Die rosaroten Kirschtörtchen-Verzehrer aus Zug waren es. Wir hatten ein ziemlich klaren Matchplan oder auf jeden Fall der Trainer. Hinten dicht, vorne durchlässig. Eh nein, so war das nicht gemeint. Aufgestellt war aber die Routine hinten und vorne „Frischfleisch“ welches man rotieren liess. Das damit die Automatismen im ganzen Spiel immer wieder durcheinander gewirbelt werden würde, war klar. Deshalb erstaunte es nicht, dass wir zur Pause 0:2 zurücklagen.

 

Auch wenn sich der Trainer draussen enervierte, sah er vieles das auch schon viel schlechter war. Oder positiv ausgedrückt -> Fortschritte sah man durchwegs durch alle Reihen. Jedoch durch individuelle Unzulänglichkeiten, fehlende Genauigkeit sowie verbesserungsfähigem Stellungsspiel war der Rückstand nicht unverdient. Gut ein 0:2 liess hoffen. In der Vorrunde waren es bereits 2-3 Tore mehr auf dem Konto zur Halbzeit, was bei uns pro Gegentor jeweils 2 Schtutz in die Mannschaftskasse fliessen lässt.

 

Nach dem Pausentee konnten wir das Spielgeschehen schon ausgeglichener gestalten und prompt gelang uns der Anschlusstreffer. Die Freude hielt gerade ein Anspiel und ein Angriff der rosaroten Zuger - der Trainer sah aber sozusagen rot:-) Und der 2-Torvorsprung war wieder hergestellt. Danach kamen die Gäste wieder in Fahrt und wir schwächelten wieder individuell. Nachdem zwischenzeitlich noch verbale Nettigkeiten ausgetauscht wurden mit diversen gelben Karte zur Folge, beendeten wir das Spiel mit dem Score von 2:5.

Der Gegner war einfach besser. Hätten wir ein wenig Pastell (aus fairer Herstellung) ins Spiel gebracht, wäre vielleicht der Schneid abzukaufen gewesen und die Trikots Ihrerseits wären grün-braun gefärbt in die Wäschekammer gelangt. Ein bisserl mehr Biss, Fehler mehr al Dente und die Antipasta hätte mit einem glücklichen Punkt angerichtet werden können.

 

Ja nun, es freut mich mitzuteilen dass in der Schadhölzli-Arena mehr Zuschauer als Ersatzspieler vor Ort waren. Merci für den Besuch unseres Spiels. Wobei El Zukidäddy ja eine Dauerkarte für alle Heim- und Auswärtspiele des Zwoi erstanden hat. Ja das gibts, Vorverkauf findet beim Kassier statt, hehe.

 

Des Weiteren darf ich schon heute bekanntgeben, dass wir für das nächste Spiel am Mittwoch – 8. April 2015 – schon wieder keine Spieler suchen müssen. Das macht einem fast Angst und  Bange:-)  Wer sich auch dann in der Schadhölzli-Arena – Anpfiff 20 Uhr – verirrt, erlebt 5. Ligafussball pur und berreichert sich einer Erfahrung mehr.  Versuchen wir doch gegen den SC Steinhausen zu punkten… olé, olé FCD!

 

(Quelle: El 6#)