s'Zwoi - Das Wunder von Cham

SC Cham - S’Zwoi 1:2 (0:1)


Tor(e): Elli Assist die Fahne (Tor des Jahres), Rengglinho

Aufstellung: van der Jory; El Derbyknipser Lutigol, Chicken-Run, Dietwil's Strongest Fisherman Am Hof; Rengglinho, The Boss, El Spiko, Marchonakis; Flügelflitzer Mike, Gerry Löwe, Elli Assist die Fahne.


Eingewechselt: Egal wie Fisch Du bist -> Helene ist Fischer, Arjen van der Schteimä, Vogellisi, Olitelli, Reservoir-Marco, Steffen the Wall.


Cham 23°, Sonnenschein, Windstill -> Frisuren halten. Sonnenbrille und Creme montiert. Tatort: Hauptfeld Eizmoos.


Bei herrlichen äusseren Bedingungen sind 17 Dietwiler und Ihr Übungsleiter nach Cham gereist. Um die Eizmoos-Arena zu entern und 3-Punkte zu erbeuten. Vorneweg, ein durchaus durch alle freundlichen und feindlichen Linien gelungenes Unterfangen.

Das ganze Spiel durch, hatte das Heimteam aus Cham immer ein wenig mehr Spielanteile. Jedoch immer so viel, dass wir die Chamer Angriffe so weit wie möglich weg von unserem Tor halten konnten. Natürlich mit 2-3 Ausnahmen. Die Paketpost klingelt halt doch immer einmal, manchmal zweimal.


Aber zum wesentlichen in der ersten Halbzeit. Sozusagen mit dem ersten durchwegs gut durchgespielten Angriff über die linke Seite. Hat Flügelflitzer Mike eine perfekt „getimte“ Flanke Richtung Elli Assist die Fahne zu segeln lassen. Dieser wiederum hat in Manier eines gestandenen Profis – ich gehe davon aus Lewandowski - nahm den Ball direkt aus der Luft und hat herrlich Richtung Kasten abgezogen. SuuupppeeerTor, einfach Weltklasse,.... So zu sagen, dass Wunder von Cham. Wer hätte das gedacht, nach 7 Minuten konnten wir wieder die Mäuler schliessen und Klopf, Klopf das war unsere Fahne Elli ansonsten Assist!


Mit dem Eintorevorsprung musste man viel in der Pause nicht viel erwähnen. Es wurde durchrotiert und neue Kräfte gebracht. Was sich schlussendlich auch auszahlte. So ab der 75. Minute wurde nun nur noch mit offenem Visier gekämpft. Die Chamer schmissen sich nach vorne und ackerten und rackerten bis Sie wirklich den Ausgleich erzielen konnten. Danach powerten sie weiter. Wir wiederum standen jeweils bereit für Konter. So ging es immer hin und her. Die vermeintliche Führung des Heimteams wurde wegen Abseits aberkannt. Mit dem letzten Kraftakt in der 93‘ Minute konnten wir unser vollends Glück doch noch bewerkstelligen. Und so die ersten ersehnten 3 Punkte in der Rückrunde einfahren. Sicher mit Glück… Punkte sind Punkte. Wir werden weiterhin unser Glück erzwingen können.


Im Stile von Herr der Schadölzli-Arena-Trilogie wurde der Teil „die Gefährten“ sauber abgedreht. Dieser Teil spielt ja meistens auch nicht zuhauseJ Übernächstes Wochenende spielen wir dann wieder auswärts gegen den Leader in Baar. Mal gucken, welches Filmmaterial uns dann zur Verfügung gestellt werden wird.


(Quelle: El 6#)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    El Derbyknipser Lutigol (Dienstag, 14 April 2015 09:30)

    Die Punktejagd hat begonnen.