Team One - Wieder drei Auswärtstore - wieder ärgerliche Niederlage

Team One – Wieder drei Auswärtstore – wieder ärgerliche Niederlage


FC Muotathal - FC Dietwil 4:3 (0:2)

 

Nach dem hart erkämpften Derbysieg letzten Samstag reisten die Dietwiler mit viel Selbstvertrauen nach Muotathal. Mit dem Wissen, dass die Einheimischen ein sehr erfolgreiches und kampfstarkes Heimteam sind, wollten die Zukic / Blesi Jungs unbedingt Punkte nach Hause spielen. Ein Unterfangen das nach 45 Minuten aufzugehen schien, aber am Ende standen die Gäste mit leeren Händen da.


Das sehr unterhaltsame Spiel begann dann auch schon mit einer gefährlichen Flanke der Einheimischen in der 3. Minute. Noel Schweizer konnte das Leder im letzten Moment noch zur Seite lenken. Zwei Zeigerumdrehungen später war es Raphael Kuchling der eine Hereingabe von Manuel Kuchling aus aussichtreicher Position über das Tor knallte. In der 11. Minute Glück für die Gäste. Nach einem kurz getretenen Eckball der Muotathaler, knallte der Abschluss an die Latte. In der 15. Minute dann ein erster Highlight dieser Partie. Einwurf Dietwil, der Ball landete bei Manuel Kuchling. Mit dem Rücken zum Tor nimmt dieser den Ball gut an, dreht sich um die eigene Achse und knallt den Ball unhaltbar ins weite Eck zur 0:1 Führung. Ein Traumtor. Von nun an kontrollierten die Gäste das Spiel. Mit ihren Angriffen waren sie immer gefährlich. Die Einheimischen fanden kein Mittel die Dietwiler zu stoppen. In der 25. Minuten ein von Athos Abreu Souza getretener Freistoss von rechts auf den vorderen Pfosten. Roland Gwerder konnte den Ball nur nach vorne abwehren, aber der mitgelaufene Manuel Kuchling sah seinen Abschluss aus drei Metern knapp neben das Tor fliegen. Eine Minute später, in der 26. Minute ein fataler Abwehrfehler der Einheimischen. Manuel Kuchling erlief sich den Ball und schob cool zur 0:2 Führung ein.


Die Einheimischen waren schlichtweg überfordert. Die Dietwiler powerten weiter. In der 31. Minute, nach einem Freistoss getreten von Florian Trüssel, lenkte wieder Manuel Kuchling das Rund knapp über die Latte. In der 40. Minute erkämpfte sich Raphael Kuchling den Ball, passte zu dem an diesem Tag nicht zu haltenden Manuel Kuchling. Seinen Abschluss aus 16 Meter lenkte Roland Gwerder mirakulös in Corner. Zur Pause eine absolut verdiente Führung der Gäste die gut und gerne ein oder zwei Tore höher hätte sein können.  


Zweiter Umgang mit einem déja-vu der Dietwiler


Zwei-Tore-Führung, eindeutig das bessere Team, aber ein Spiel dauert eben neunzig Minuten. Was die Gäste im zweiten Umgang in der Defensive boten erinnerte stark an das Auswärtsspiel in Menzingen. Schon in der 48. Minute begann das Unheil für die Gäste. Ein Freistoss der Muotathaler aus 20 Metern schob Dario Gwerder nicht ganz unhaltbar zum 1:2 in die Maschen. Die Einheimischen hatten das Momentum plötzlich auf ihrer Seite. In der 57. Minute lenkte Noel Schweizer einen gefährlichen Freistoss klasse über die Latte. In der 60. Minute knallte Noah Hertzog den Ball aus 25 Metern knapp neben das Tor und in der 73. Minute dann der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich der Muotathaler. Die Gäste brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Wieder war Dario Gwerder zur Stelle der diese Einladung dankend annahm und zum 2:2 einschob.

Das Spiel konnte wieder von vorne beginnen. Beide Teams aber glaubten an den Sieg und suchten ihrerseits die Führung. In der 81. Minute dann wieder ein Traumtor der Dietwiler. Florian Trüssel trat aus 25 Metern einen Freistoss zur Mitte. Raphael Kuchling war zur Stelle, nahm das Leder mit rechts an und schob kaltblütig mit links zur 2:3 Führung ein. Wer geglaubt hatte die Einheimischen würden resignieren sah sich gewaltig getäuscht. Im Gegenteil. Sie suchten vehement den Ausgleich. Die Hintermannschaft der Gäste liessen diesen dann auch zu. In der 87. Minute wehrte zuerst Noel Schweizer einen Abschluss mit Bravour ab. Der Ball landete bei Kilian Heinzer der ungehindert den Nachschuss zum 3:3 einschieben konnte. Wo war die Gästedefensive ?

Duplizität der Ereignisse. Als sich beide Teams mit der zu diesem Zeitpunkt gerechten Punkteteilung abfanden, erzielten die Muotathaler in der 93. Minute den Siegestreffer. Wieder schwächten sich die Gäste in der 88. Minute mit einer sehr unnötigen Roten Karte von Elie Joao (wie im Hinspiel Martin Grüter). Wieder wehrte Noel Schweizer gekonnt einen Abschluss der Einheimischen ab. Wieder landete der Ball bei einem Einheimischen. Wieder standen die Dietwiler Spalier. Nur diesmal war es Joel Betschart der zum 4:3 den Ball ins Tor knallte. Kurz darauf pfiff der Schiri das intensiv geführte Spiel ab.


Fazit:


Sehr ärgerliche Niederlage der Zukic / Blesi Jungs. Mit drei erzielten Auswärtstoren, vor Allem in Muotathal,  darf man den Platz nicht als Verlierer verlassen. Genau gleich wie in Menzingen. Die Gäste haderten nach dem Spiel mit den vielen Absenzen. Mussten sie doch ohne Nevzet Zukic, Oli Blesi, Matthias Minor, Pascal Kuchling und Nico Wyss (alle verletzt) sowie Gentjian Tetaj und Lars Imfeld (Ferien !!) auskommen. Diese Absenzen wogen zwar schwer aber auch die Einheimischen mussten mit gewichtigen Absenzen auskommen. Dem noch sehr jungen Gästeteam, Durchschnittsalter an diesem Tag 21.5 Jahre, fehlte in den wichtigen Momenten die Abgeklärtheit, die Cleverness und sicher auch das nötige Können eine Führung über die Runden zu bringen. Nichts desto Trotz, das junge Gästeteam geht in eine rosige Zukunft. Sollten die oben erwähnten Tugenden erarbeitet werden, dann wird man sich weiter in der 3. Liga im Mittelfeld etablieren können. Kommenden Samstag, 2. Mai 2015, Spielbeginn 18.00, gastiert der SC Steinhausen auf dem Schadhölzli.


Spieltelegramm:


Sportanlage:     Widmen, Muotathal

Schiedsrichter:  Viasar Robelli

Zuschauer:       220

Tore:               15. 0:1 Manuel Kuchling, 26. 0:2 Manuel Kuchling, 48. 1:2 Dario  

                     Gwerder, 73. 2:2 Dario Gwerder, 81. 2:3 Raphael Kuchling, 87. 3:3 Kilian     Heinzer, 93. 4:3 Joel Betschart

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil: Noel Schweizer; Lukas Hofstetter, Marco Zurkirch (68. Elie Joao), Marco Betschart, Yanick Fischer; Thomas Kuhn (62. Lindor Hazeraj), Athos Abreu Souza (89. Mirzet Zukic), Florian Trüssel; Noah Hertzog, Raphael Kuchling; Manuel Kuchling.

 

FC Muotathal: Roland Gwerder; Sergio Gwerder, Mettler (62. Rene Schelbert / 85. Bürgler), Buob, Fabio Heinzer, Panxhaj; Suter, Joel Betschart, Dario Gwerder, Späni (74. Sven Gwerder); Kilian Heinzer.

 

Bemerkungen: 47. Thomas Kuhn Gelb, 55. Samuel Mettler Gelb, 88. Panxhaj Gelb, 88. Joao Elie Rot. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0