Team One - Willenssieg zum Abschluss

Team One – Willenssieg zum Abschluss


FC Dietwil – FC Rotkreuz 3:2 (1:1)

 

Derniere der Saison 2014 / 15 auf dem Schadhölzli. Ein Spiel bei dem es für die Dietwiler um die Ehre ging, für den Gast aus Rotkreuz noch um das Erreichen der Aufstiegsspiele. Alles war für ein spannendes Spiel angerichtet. Gute Kulisse, Superbedingungen und schlussendlich ein Spiel, voller Dramatik, das alles bot was das (Dietwiler-) Fussballerherz höher schlagen liess. Am Ende ein Sieg gegen den vermeintlichen Favoriten der sicher nicht gestohlen war.


Die Gäste legten von Spielbeginn los wie die Feuerwehr. Schon in der 7. Minute kamen sie zu einer Grosschance. Nach einer Superkombination tauchte ein Gästestürmer alleine vor Jory Sjardijn auf. Dieser klärte aber mirakulös zur Ecke. Die Gäste powerten weiter und ihr Sturmlauf wurde in der 10. Minute mit dem 0:1 gekrönt.  Ein erster Abschluss prallte vom Pfosten zurück und der mitlaufende Alaj hatte keine Mühe die Kugel ins Tor zu schieben. Die Dietwiler fanden in dieser Phase kein Mittel dagegen zu halten. Erst nach einer halben Stunde vermochten sie das Geschehen ausgeglichen zu gestalten. Kurz vor der Pause der schönste Angriff der Einheimischen. Raphael Kuchling wurde rechts angespielt, leitete den Ball wunderschön Manuel Kuchling in den Lauf. Dieser zog unwiderstehlich los und hob den Ball gekonnt über Goalie Knobel zum vielumjubelten 1:1 in die Maschen. Mit dem für die Zukic / Blesi Jungs schmeichelhaft Remis ging es in die Kabinen.


2. Halbzeit mit Dramatik pur


Die Gäste kamen wieder mit Power aus der Kabine. Aber diesmal vermochten die Oberfreiämter gut dagegen zu halten. Aber in der 56. Minute der erste Hammerschlag. Marco Betschart konnte den Rotkreuzer nur regelwidrig am Durchlaufen hindern und sah prompt die Rote Karte. Diese neue Situation nutzten die Gäste aus und suchten rigoros die Führung. Die grösste Chance dazu hatten sie in der 65. Minute. Yanick Fischer wehrte etwas ungeschickt gegen einen Gästespieler ab. Die Folge war ein Elfmeter. Aber Teufelskerl Jory Sjardijn wehrte gekonnt ab und beim Nachschuss war er auch wieder sensationell zur Stelle. Diese Aktion gab den Einheimischen nochmals Schub. Man merkte, dass die Gäste nach dem verschossenen Elfmeter haderten und sie verloren nachfolgend klar ihre Linie. In der Folge konnten die Dietwiler mit viel Platz gefährliche Konter setzten. Der aufopfernde Kampf, mit einem Mann weniger auf dem Platz, sollte aber mit einem Vollerfolg gekrönt werden. In der 76. Minute war es dem nimmermüden Athos Abreu Souza vergönnt sein erstes Saisontor zu erzielen. Wie eine Wühlmaus erkämpfte er sich 30 Meter vor dem Tor den Ball, lief alleine auf Torhüter Knobel los und schob das Leder zum 2:1 ins Tor.


Was dann folgte war ein offener Schlagabtausch. Die Rotkreuzer legten alles in die Offensive. Nur mit einem Sieg hätten sie noch Chancen gehabt in die Aufstiegsspiel zu gelangen. Die Einheimischen dagegen hatten viel Platz um Konter zu fahren. Die zahlreich erschienen Zuschauer spürten förmlich das bei diesem Spiel noch Tore fallen müssen. So in der 83. Minute. Eine Unachtsamkeit in der Dietwiler Hintermannschaft nutzte Alay zum 2:2 Ausgleich aus. Unhaltbar schlenzte er den Ball ins weite Eck. Die Einheimischen steckten aber nicht auf. Die Partie wurde zunehmend ruppiger. In der 88. Minute dann ein Klassekonter der Dietwiler. Wieder lief der Ball über Raphael Kuchling, der an diesem Tag wieder eine Klassepartie lieferte. Er lancierte Lindor Hazeraj der über links durchlief. Sein Pass zur Mitte erreichte Gentjian Tetaj. Uneigennützig spielte Tetaj den Ball wieder zu Lindor Hazeraj der zum vielumjubelten 3:2 einschob. Der Sieg war perfekt. Grosses Kompliment an die Zukic / Blesi Jungs. Mit einem Mann weniger kämpften sie aufopfernd und verstanden es ein starkes Rotkreuz in Schach zu halten. Der Saisonabschluss war vollends gelungen.


Fazit:


Die vermeintlich schwierigere zweite 3. Liga Saison mit Bravour gemeistert. Grosses Kompliment an das Trainergespann Nevzet Zukic und Oli Blesi. Wieder einmal hatten sie es verstanden das Team optimal auf einen Klassegegner einzustimmen. Die noch sehr junge Mannschaft hat in der zweiten 3. Liga Saison weiter Fortschritte gemacht. Der 7. Schlussrang mit 29 Punkten beweist welches Potential in diesem Team steckt. Der Schreiberling und Sportchef ist natürlich überglücklich, dass das Trainergespann ihre erfolgreiche Arbeit noch eine Saison weiterführen wird. An dieser Stelle, Gratulation und grosses Kompliment von meiner Seite. Die kurze Sommerpause kommt jetzt gelegen aber schon wird die neue Saison geplant und am Rohdiamanten „Team One“ weiter geschleift. Wir wünschen unseren Fans und Zuschauer einen schönen sonnigen Sommer und hoffen auf zahlreichen Besuch in der kommenden Spielzeit.


Spieltelegramm:


Sportanlage:           Schadhölzli, Dietwil

Schiedsrichter:      Peter Ambauen

Zuschauer:           200

 

Tore:                  10. 0:1 Alaj, 45+1. 1:1 Manuel Kuchling, 76. 2:1 Athos Abreu Souza, 83. 2:2 Alaj, 88. 3:2 Lindor Hazeraj

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil: Jory Sjardijn; Yanick Fischer, Marco Betschart, Marco Zurkirch (72. Florian Trüssel), Pascal Kuchling (31. Lukas Hofstetter); Athos Abreu Souza, Thomas Kuhn, Gentjian Tetaj, Raphael Kuchling; Lindor Hazeraj, Manuel Kuchling (46. Matthias Minor).

 

FC Rotkreuz: Knobel; Palatucci, Seixas, Dacic, Krizevac (78. Bagavac); Krasniqi, Simsek, Dietrich, Thavarajah (46. Gashi); Becic, Alaj (85. Cerovac).

 

Bemerkungen: 22. Dietrich Gelb, 56. Betschart Rot, 65. Yanick Fischer Gelb, 65. Sjardijn hält Penalty, 76.Hyseni Gelb, 88. Seixas Gelb, 89. Thomas Kuhn Gelb, 91. Hyseni Gelb / Rot, 91. Krizevac Gelb 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hauptsponsor

Co-Hauptsonsoren



Ausrüster des Vereins