Team One - Dritter Nuller in Serie

Team One – Dritter Nuller in Serie


FC Dietwil – FC Muotathal 2:4 (1:1)

 

Nach den zwei ersten Saisonpleiten zu Saisonbeginn mussten die Dietwiler zwingend die ersten Punkte ins Trockene bringen. Mit dem Spitzenreiter aus Muotathal empfingen die Einheimischen ein Team das zu schlagen gewesen wäre, aber dazu hätte es eine Parforce Leistung über die ganze Spieldauer benötigt. Zwei Minuten nach der Pause, bei denen die Oberfreiämter noch im Tiefschlaf waren, entschieden die Partie.


Die Gäste begannen auch fulminant und setzten die Dietwiler von Anfang an unter Druck. Schon in der 6. Minute hatten die Zukic / Blesi Jungs Riesenglück. Mit einem genialen Pass in die Schnittstelle wurden die Dietwiler total ausgespielt. Der Gästestürmer lief alleine auf Jory Sjardijn los und wurde von Noah Hertzog regelwidrig am Abschluss gehindert. Zur Überraschung Aller zeigte der Unparteiische dem Sünder nur Gelb. Dies sollte ein Weckruf für die Einheimischen sein. Sie begannen jetzt auch an Fussball zu spielen. In der 9. Minute zog Manuel Kuchling links durch, sein Schuss flog knapp übers Gehäuse. Das Spiel wurde intensiver und beide Teams suchten bedingungslos den Führungstreffer. Dies gelang den Einheimischen in der 22. Minute. Eine Parforceleistung des omnipräsenten Gentjian Tetaj, der drei Gegenspieler stehen liess und mit letztem Einsatz den Ball zu Manuel Kuchling spitzelte. Dieser lief links durch und liess sich nicht zweimal bitten. Abgeklärt schob er zum 1:0 ein.


In den folgenden Minuten neutralisierten sich beide Teams. In der 36. Minute dann der Ausgleich der Gäste. Eine weite Flanke von links konnte ein Gästespieler am entfernten Pfosten mit dem Kopf zurück spielen. Dario Gwerder reagierte am schnellsten und spedierte das Leder per Kopf zum 1:1 in die Maschen. Bis zum Pausenpfiff agierten beide Teams eher zerfahren ohne klare Angriffsauslösungen.


Mit einem dem Spielverlauf gerechten 1:1 pfiff der Schiri zur Pause.


Im zweiten Umgang fiel in knapp 2 Minuten die Entscheidung


Die Einheimischen wollten zwar im zweiten Umgang noch einen Gang zulegen aber was folgte war die totale Ernüchterung. Anstatt dem Pausentee hätten die Dietwiler lieber ein „Hallo-Wach“ genommen. Kaum hatten sich beide Teams wieder aufgestellt landete der Ball in der 47. Minute zum 1:2 im Tor. Roland Gwerder nützte eine Unaufmerksamkeit der Dietwiler aus und schlenzte den Ball zur Führung ins Tor. Anstoss Dietwil, Einwurf Muotathal, Kilian Heinzer bedankte sich für die Spalier stehenden Dietwiler und hämmerte das Leder zum 1:3 in die Maschen. Von diesem Doppelschlag mussten sich die Zukic / Blesi Jungs zuerst erholen. Zum Überdruss folge in der 52. Minute noch der Hammerschlag. Weiter Ball der Gäste in den Strafraum, Eric Baumann und ein Gästespieler lagen am Boden. Der Schiri interpretierte diese Aktion als Foul und pfiff sofort Penalty. Simon Betschart lief an und liess Jory Sjardijn keine Chance – 1:4.


Wenn man gedacht hätte die Einheimischen würden aufgeben, sollten die Pessimisten am Feldrand eines Besseren belehrt werden. Was die Zukic / Blesi Jungs nach diesen drei schnellen Gegentoren in der Folge zeigten, war ein wahrer Sturmlauf auf das Gästetor. Sicherlich wollten die Gäste den Drei-Tore-Vorsprung verwalten, aber sie kamen kaum mehr aus der eigenen Zone heraus. In der 58. Minute wurden die Angriffsbemühungen der Dietwiler belohnt. Weiter Einwurf von Marco Zurkirch in den Sechzehner, der Ball landete bei Athos Abreu Souza der reaktionsschnell zum 2:4 einnetzte. Die Einheimischen Powerten weiter. In der 68. Minute lief Manuel Kuchling durch die Gästeverteidigung und konnte von Simon Betschart nur regelwidrig am Abschluss gehindert werden. Ohne zu zögern wurde der Sünder mit Rot in die Kabinen geschickt. Den anschliessenden Freistoss von Manuel Kuchling konnte der Gästehüter nur mit Mühe abwehren. Mit einem Spieler mehr auf dem Platz glaubten die Zukic / Blesi Jungs weiter an den Anschlusstreffer. Die Gäste waren nur noch durch Konter gefährlich. Meistens waren sie mit Abwehrarbeiten beschäftigt.   


Es sollte aber nicht sein. Die Dietwiler warfen alles in die Offensive und kamen noch zu hochkarätigen Chancen. In der 82. Minute sah Athos Abreu Souza seinen Abschluss von der Lattenunterkannte ins Feld zurückspringen. In der 84. Minute flog ein Kopfball von Thomas Kuhn nur um Haaresbreite am Gehäuse vorbei und in der 91. Minute sah Eric Baumann seinen Schlenzer von Sechzehn Metern vom Pfosten zurückprallen. Bis zum Schluss hatten die Zukic / Blesi Jungs Chancen, zum Teil hochkarätige, um die noch benötigten zwei Tore zu schiessen. Aber das Leder wollte den Weg nicht mehr ins Gästetor finden. Nach dem Anpfiff das brutale Verdikt. Zwei Minuten nach der Pause nicht omnipräsent, zwei vermeidbare Tore kassiert und sich selber bestraft.


Fazit:


Drei Spiele – Null Punkte. Die Zukic / Blesi Jungs hatten sich den Saisonstart sicherlich anders vorgestellt. Es reicht halt nicht nur 30 Minuten pro Spiel überlegen zu sein. Um Punkte einzufahren braucht es eben eine gute und solide Leistung über 90 Minuten. Das Nervenkostüm einiger Protagonisten scheint auch sehr dünn geworden zu sein. Viel zu oft wird auf dem Platz gemäckert, Aktionen des Schiri kommentiert anstatt sich selber auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Jetzt ist das Trainergespann gefordert. Obwohl das Team sehr gut arbeitet, Klasse und Qualität vorhanden sind, muss der Kopf jetzt frei gemacht werden. Vieles spielt sich halt in der obersten Etage ab. Die Protagonisten haben jetzt keine Zeit um zu viel nach zu denken. Am kommenden Dienstag, 8.9.2015 folgt der schwierige Gang nach Erstfeld zum zweitrunden Cupspiel. Spielbeginn in Erstfeld ist um 20.00. Danach folgt am kommenden Sonntag, den 13.92015, der schwere Gang nach Altdorf, Spielbeginn in Altdorf ist um 15.00.     


Spieltelegramm:


Sportanlage:           Schadhölzli, Dietwil

Schiedsrichter:        Paul Kaufmann

Zuschauer:             80

Tore:                     22. 1:0 Manuel Kuchling, 36. 1:1 Dario Gwerder, 46. 1:2 Dario Gwerder, 48. 1:3 Kilian Heinzer, 53. 1:4 Simon Betschart (Penalty), 58. 2:4 Abreu Souza

Aufstellungen:


FC Dietwil: Jory Sjardijn; Eric Baumann, Marco Betschart, Nevzet Zukic (46. Thomas Kuhn), Lukas Hofstetter (53. Marco Zurkirch); Pascal Kuchling (73. Lindor Hazeraj), Noah Hertzog, Gentjian Tetaj; Athos Abreu Souza, Manuel Kuchling.

 

FC Muotathal:Roland Gwerder; Bürgler, Simon Betschart, Andy Schelbert, Schuler; Sergio Gwerder (61. Sven Gwerder), Dario Gwerder, Suter, Marcel Gwerder (92. Silvan Schelbert); Joel Betschart, Heinzer (Erwin Gwerder).

 

Bemerkungen:67. Simon Betschart Rot, Dietrwil 4 x Gelb.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hauptsponsor

Co-Hauptsonsoren



Ausrüster des Vereins