Team One - Befreiungsschlag in letzter Minute

Team One – Befreiungsschlag in letzter Minute


FC Dietwil – FC Ibach II 3:2 (0:1)

 

Am Freitagabend konnten die Dietwiler mit einer Parforceleistung bis zur letzten Spielminute ihr Punktekonto eröffnen. Die Vorgaben waren ganz klar. Die stark dezimierten Oberfreiämter waren zum Siegen verdammt, der Gast aus Ibach kam mit breiter Brust ins Schadhölzli, hatten sie doch schon neun Punkte auf dem Konto. In der 92. Minute schoss Eric Baumann mit dem 3:2 die Zukic / Blesi Jungs in einen Siegestaumel.


Das Spiel begann schon recht animiert. Beide Teams suchten die Offensive. In der 3. Minute war es Nico Wyss der alleine vor dem Gästetor auftauchte. Seinen Abschluss sah er von Pascal Kündig in Corner gelenkt. In der 8. Minute waren es die Gäste die eine hochkarätige Chance hatten. Im letzten Moment konnten die Einheimischen retten. Dann ein déja-vu für die Dietwiler. Schon (wieder) in der 9. Minute kassierten sie ein Tor. Ein Steilpass auf Flurin Stöckli, dieser rannte der Dietwiler Verteidigung auf und davon und schob alleine vor Jory Sjardijn zum 0:1 ein. Und wieder rannten die Dietwiler einem frühen Rückstand hinterher. Sie liessen sich aber nicht beirren und powerten weiter. In der 11. Minute schickte Nevzet Zukic mit einem Zuckerpass Eric Baumann in die Gasse. etwas ungeschickt verzieht Eric Baumann mit dem Aussenrist klar neben das Gehäuse. In der 18. Minute wieder ein Hochkaräter für die Einheimischen. Athos Abreu Souza wurde von Eric Baumann angespielt, kämpft sich durch die Ibacher Hintermannschaft aber wieder konnte Pascal Kündig den Ball zur Seite lenken.


In der 24. Minute ein Freistoss für die Oberfreiämter aus 25. Metern. Nevzet Zukic knallte die Kugel an der Mauer vorbei, aber wieder war es Pascal Kündig der diesmal mit Mühe in Corner lenken konnte. Auch die Gäste hatten ihre Chancen. In der 26. Minute ein Freistoss für Ibach. Die Hereingabe wurde von einem Ibacher per Kopf an die Latte befördert. Kurz vor der Pause kamen die Dietwiler dem Ausgleich wieder nahe. Ein weiter Einwurf von Marco Zurkirch erreichte Eric Baumann. Dieser nahm den Ball an und knallte die Kugel aus der Drehung knapp am entfernten Pfosten vorbei.


Danach pfiff der gute Schiri die animierte erste Halbzeit ab. Eine schmeichelhafte Führung der Gäste aber wie so oft vergaben die Dietwiler zu viele gute Chancen.


Zweite Halbzeit mit einem déja-vu aber Happy End für Dietwil


Nach der guten Leistung im ersten Umgang nahmen sich die Dietwiler viel vor für den zweiten Umgang. Aber es kam wie schon oft in dieser Saison. Schon in der 48. Minute zappelte der Ball zum 0:2 im Dietwiler Tor. Und wieder war der Treffer nicht zwingend. Marco Zurkich schlägt bei einem weiten Ball ungehindert neben den Ball. Dieser faux-pas wurde zur idealen Vorlage für Ibach. Die Hereingabe verwertete Flurin Stöckli zum 0:2. Ein Hammerschlag für die Einheimischen. Was dann aber folgte war ein wahrer Sturmlauf der Zukic / Blesi Jungs. Man spürte merklich, dass die Dietwiler den Match noch herum reissen wollten. Sicherlich begann Ibach sehr tief zu stehen, was den Einheimischen viele Räume bot. In der 58. Minute eine kuriose Situation im Ibacher Strafraum. Eine Rückgabe wollte Pascal Kündig befreien. Sein Befreiungsschlag entwickelte sich als Kerze. Kündig wollten Ball abfangen was der Unparteiische als Rückgabe taxierte. Indirekter Freistoss aus sieben Metern. Der Ball wurde von der Mauer abgefälscht und landete bei Thomas Kuhn der zum 1:2 einschieben konnte. Keine zwei Zeigerumdrehungen später hatte Raphael Kuchling den Ausgleich auf dem Fuss. Von Nevzet Zukic wunderbar frei gespielt sah er seinen Abschluss von Pascal Kündig in Corner gelenkt. Die Gäste standen weiter sehr tief und versuchten den Ein-Tore-Vorsprung über die Zeit zu retten. Nur mit vereinzelten Kontern tauchten sie vor dem Dietwiler Gehäuse auf. Aber nichts Zwingendes resultierte aus diesen Kontern. Im Gegenteil, die Einheimischen suchten vehement den Ausgleich. Der eingewechselte Lindor Hazerei sollte in diesem Unterfangen eine wichtige Rolle spielen. In der 84. Minute lancierte er aus dem Mittelfeld wunderbar Raphael Kuchling. Dieser lief links durch und knallte das Leder an den entfernten Pfosten. Der mitgelaufene Nevzet Zukic konnte erben und liess sich nicht zweimal bitten. Gekonnt knallte er den Ball unter die Latte zum hochverdienten 2:2.


Jetzt mussten auch die Gäste etwas mehr nach vorne tun. Sie tauchten dann auch in der 87. Minute sehr gefährlich vor das Dietwiler Tor. Aber Jory Sjardijn, an diesem Tag mit einer Superleistung, vermochte zweimal die Ibacher mit katzenartigen Reflexen an der erneuten Führung hindern. Es lief schon die Nachspielzeit. In der 92. Minute war es diesmal Raphael Kuchling der mustergültig Lindor Hazeraj auf die Reise schickte. Dieser lief mit voller Wucht links durch und flankte sensationell zu dem mitgelaufenen Eric Baumann. Eric Baumann schoss die Dietwiler in den Siegeshimmel. Wunderschön verwertete er die Hereingabe zum 3:2. Der erste Dreier war eingefahren. Eine sehr gute Gesamtleistung der Zukic / Blesi Jungs über die neunzig Minuten. Die Gäste wurden schmerzlich bestraft für eine zu passive Leistung nach der 2:0 Führung. 


Fazit:


Nach vier Niederlagen in Serie, endlich den ersten Sieg eingefahren. Nach einer guten Leistung über die neunzig Minuten sicherlich ein verdienter Sieg der Zukic / Blesi Jungs. Über die ganze Distanz taten und investierten die Dietwiler mehr für den Sieg. Jetzt gilt es diesen Drive in die nächste Partie mitzunehmen. Sicherlich müssen die Oberfreiämter endlich mit den „dummen“ Toren am Anfang der ersten und zweiten Halbzeit aufhören. Wenn sie dies in den Griff bekommen werden weitere Siege eine logische Folge der zuletzt guten Leistungen sein. Ob dieser erste Sieg als Befreiungsschlag gewertet werden kann wird der kommende Sonntag zeigen. Am Sonntag 27.9.2015, Spielbeginn 14.00, auf dem Schadhölzli werden weitere Punkte erwartet. Zu Gast auf dem Schadhölzli ist der SC Menzingen.    


Spieltelegramm:


Sportanlage:           Schadhölzli, Dietwil

Schiedsrichter:        Philipp Niederberger

Zuschauer:             100

Tore:                     9. 0:1 Flurin Stöckli, 48. 0:2 Flurin Stöckli, 58. 1:2 Thomas Kuhn, 84, 2:2 Nevzet Zukic, 92. 3:2 Eric Baumann

Aufstellungen:

 

FC Dietwil: Jory Sjardijn; Lukas Hofstetter, Marco Betschart, Thomas Kuhn (80. Noah Hertzog), Marco Zurkirch; Eric Baumann, Nevzet Zukic, Gentjian Tetaj, Nico Wyss (67. Lindor Hazeraj), Raphael Kuchling; Athos Abreu Souza.

 

FC Ibach II:Pascal Kündig; Deck, Matthias Kündig, Hiob, Hürlimann; Panxhaj, Michael Linggi, Krienbühl, Gasser (43. Daniel Linggi); Togan (89. Küchler), Stöckli (72. Malanovic).

 

Bemerkungen: 70. Athos Abreu Souza Gelb

Dietwil ohne: Lars Imfeld, Etienne Baumann, Matthias Minor, Muhamet Hoxha, Oli Blesi, Manuel Kuchling, Elie Joao (alle verletzt !!!), Sandro Baumann (gesperrt), Pascal Kuchling (Ferien) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0