Juniorinnen B - Matchbericht FC Willisau : FC Dietwil

Ort: Schlossfeld Willisau

Zeit: 03.10.2015 13:00

Resultat: 0:9

Die Aufstellung:

(T=Tor, V=Verteidigung, M=Mittelfeld, S=Sturm, C=Captain, F=Fan)

Rahel Stettler (T)

Lara Waldmeyer (V)

Lea Fleischli (V)

Kim Vonarburg (V)

Nina Millat (M)

Noelja Cotting (M/C)

Michelle Käppeli (M)

Laurielle Lötscher (S)

Hatixhe Krasniqi (S)

Joy Sax (S)

Natalie Moscatelli (S)

Sarah Schaller (F)

 

Coach:

Mani Meyer


Bericht:

Willisau steht ohne Punkte abgeschlagen am Tabellenende. Sie schiessen zwar immer wieder Tore, auch im Hinspiel gegen uns vier Mal, aber zum Punktgewinnen hat es nie gereicht. Wir sind also klar in der Favoritenrolle. In solchen spielen kann man sich aber blamieren, wenn man die Aufgabe nicht ernst genug nimmt. Das Spiel ist erst gewonnen wenn der Schiedsrichter abpfeift und wir eins mehr haben als die anderen.

Als der Match anfing, schaffte der Minutenzeiger der Matchuhr nicht einmal ganz rundherum als es bereits krachte im Tor der Willisauerinnen. Laurielle knallte den Ball aus 20 Metern derart scharf und präzise ins rechte hohe Eck, dass bereits alle Zweifel wer hier als Sieger vom Platz gehen würde beseitigt waren. Die Frage des Tages war also, wie hoch?

10te Minute, Hati schliesst eine Passkomibation mit Laurielle und Nina ab - 0:2. 15te Minute, Nina flankt auf Hati - 0:3. 18te Minute, Nina fängt einen Ball im Mittelfeld ab und verwertet selber - 0:4. 22ste Minute, Nina schickt Hati steil aufs Tor - 0:5. Nur die Pause vermochte unsere Torserie zu stoppen.

In der 9ten Minute der zweiten Halbzeit bestrafte Laurielle einen Fehler der gegnerischen Abwehr mit dem 0:6. Dann schalteten wir einen Gang runter. Während 20 Minuten schossen wir keinen weiteren Treffer, gerieten aber auch nie ernsthaft in Gefahr ein Tor zu kassieren. Nicht nur die Torproduktion funktionierte, auch die Abwehr arbeitete tadellos - und Rahel im Tor langweilte sich. Erst in der 70sten Minute eröffnete Lea die Torejagt wieder mit einem schönen Flachschuss aus der Distanz. Eine Minute später legte Laurielle mit einem Dribbling nach. Es war dann nochmal Laurielle die das Score zum 0:9 abschloss, mit einem Kopftor auf Ninas Eckball. Das erste Kopftor der Saison wird traditionellerweise vom Coach mit einer Prämie in Form eines Kuchens belohnt. Das hat sich das Team auch wirklich verdient.

Willisau war bestimmt kein Gradmesser für uns. Das sieht beim nächsten Match in zwei Wochen ganz anders aus. Dann ist der Tabellenleader Küssnacht bei uns zu Gast. Auswärts haben wir kürzlich zwei Mal verloren. Doch diesmal müssen sie sich in unserem Revier beweisen. Im Jahr 2015 haben wir schliesslich auf unserem heiligen Rasen noch nie verloren! Diese Statistik werden wir mit aller Kraft verteidigen!

Mani                  .                

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dia Mohn (Dienstag, 24 Januar 2017 13:31)


    Hi, I do think this is an excellent web site. I stumbledupon it ;) I'm going to return yet again since i have bookmarked it. Money and freedom is the best way to change, may you be rich and continue to help others.