Team One kommt nicht vom Fleck

Team One kommt nicht vom Fleck


FC Dietwil – ESC Erstfeld 3:3 (1:2)


Wieder ein Sechs-Punkte-Spiel auf dem Schadhölzli. Zu Gast war der Tabellenletzte aus Erstfeld. Ein Sieg war Pflicht. Am Ende resultierte für die Einheimischen ein enttäuschendes Remis. An allen sechs Toren waren die Dietwiler massgeblich beteiligt und haderten wieder mit der Chancenauswertung.


Die Zukic / Blesi Jungs legten los wie die Feuerwehr. Schon in der ersten Minute sah Nevzet Zukic seinen Knaller knapp am Tor vorbei fliegen. Zwei Minuten später konnte Torhüter Indegrand einen Schuss von Lindor Hazeraj nur zur Seite lenken. Manuel Kuchling war zur Stelle sah seinen Abschluss von den Gästen mit Mühe in Corner abgewehrt. In der 7. Minute dann die überfällige Führung der Dietwiler.  Nevzet Zukic lancierte über links Manuel Kuchling. Dieser tankte sich links durch, spielte flach zur Mitte wo Eric Baumann gekonnt zum 1:0 einschob. Von den Gästen war gar nichts zu sehen. Sie kamen in den ersten zehn Minuten kaum über die eigene Platzhälfte. In der 16. Minute wieder eine Grosschance der Einheimischen. Manuel Kuchling sah seinen Heber über Goalie Indergrand im letzten Moment von einem Erstfelder geklärt.


Die erste einigermassen gefährliche Aktion der Gäste in der 17. Minute führte zum Ausgleich. Ein Gästestürmer lief auf halblinker Position auf Jory Sjardijn zu. Dieser klärte mit gutem Reflex. Thomas Kuhn hatte alle Zeit der Welt die Kugel wegzuschlagen. Er wartete zu lange, befreite aber trotzdem. Zum Entsetzen Aller wurde Marco Betschart angeschossen und der Ball landete zum 1:1 im Netz. Dieses Geschenk mussten die Dietwiler zuerst verdauen. Bis dahin total überlegen und die Führung trotzdem abgegeben. In der 22. Minute wieder eine Situation die man unter Geschenk verbuchen konnnte. Ein Freistoss der Gäste aus über dreissig Metern segelte ungefährlich in den Dietwiler Sechzehner. Thomas Kuhn und Jory Sjardijn behinderten sich gegenseitig und der Ball landete auf dem Fuss von Aschwanden der keine Mühe hatte aus kurzer Distanz zum 1:2 einzuschieben. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit lief Raphael Kuchling mutterseelenalleine auf das Gästetor. Sein zu schwacher Abschluss konnte Indergrand abwehren.


Mit einer schmeichelhaften Führung für die Gäste wurden die Protagonisten in die Kabinen geschickt. Die Oberfreiämter mussten sich selber an der eigenen Nase nehmen, oder am eigenen Unvermögen zweifeln. Mit den zwei geschenkten Gegentoren setzte man sich wieder unter Druck.


Dietwil in der 2. Halbzeit das klar bessere Team


Der zweite Umgang war keine drei Minuten alt und schon konnten die Einheimischen den Ausgleich bejubeln. Und was für ein Tor ! Manuel Kuchling setzte sich den Ball von halblinker Position für einen Freistoss. Distanz dreissig Meter ! Gefühlvoll zirkelte er das Leder aufs Tor und sah seinen Freistoss im hinteren oberen Eck zum 2:2 im Netz zappeln. In der Folge drückten die Zukic / Blesi Jungs auf die Führung. Die Gäste agierten nur noch mit weiten Bällen auf ihre schnellen Stürmer. Aber sie konnten keine Torgefahr mehr kreieren.


In der 75. Minute Geschenk Nummer drei für die Gäste. Ein Eckball kam eher harmlos zur Mitte. Die zu kurze Abwehr, total unbedrängt, der Dietwiler Hintermannschaft landete beim total freistehenden Gisler der Volley den Ball zum 2:3 ins Tor hämmerte. Es war der erste Schuss aufs Dietwiler Tor in der 2. Halbzeit. Wieder rannten die Einheimischen einem Rückstand hinterher. Aber dies muss man den Dietwiler zu Gute halten. Sie kämpften bis zum Schluss und glaubten an den Ausgleich. Grosschancen wurden aber kläglich vergeben. In der 88. Minute dann der hochverdiente Ausgleich. Thomas Kuhn, vorgängig an allen drei Gegentoren massgeblich beteiligt, war es vergönnt zum Ausgleich einzunicken. Eine gefühlvolle Flanke von Nevzet Zukic köpfelte er zum 3:3 in die Maschen. Die Einheimischen wollten aber den Sieg und powerten weiter. Die Gäste konnten nur noch den Ball immer wieder aus der Gefahrenzone wegschlagen. In der 95. Minute dann aber ein Schockmoment für die Dietwiler. Ein Gästespieler wurde im Sechzehner kläglich alleine gelassen, dessen Abschluss klatschte aber an den Pfosten. Im Gegenzug hatten die Dietwiler nochmals eine Riesenchance, diese wurde aber wiederum zu überhastet vergeben.


So blieb es beim, für die Gäste schmeichelhaftem, 3:3. Für die Zukic / Blesi Jungs eine herbe Enttäuschung, war man doch das klar bessere Team. Nach 96 Minuten pfiff der souveräne Schiri Pascal Gut die Partie ab.


Fazit:


Wenn man am Tabellenende steht ist das Fussballerleben halt eben anders. Hinten bekommt man meistens vermeidbare Tore und vorne werden die vielen Chancen zu überhastet vergeben. Jetzt gilt es weiter gut zu arbeiten und positiv zu bleiben. Das Zukic / Blesi Ensemble hat ganz klar die Qualität aus diesem Loch heraus zu kommen. Ein Erfolgserlebins muss jetzt einfach her. Der Cup hat den Einheimischen ein Traumlos beschert. Am kommenden Dienstag, 13.10.2015, Spielbeginn 20.00 auf dem Schadhölzli kommt es zu einem solchen (Erfolgs) - Erlebnis. Im IFV Cup 1/8-Final treffen die Dietwiler auf den FC Sins. Am kommenden Samstag, 17.10 2015, geht es dann wieder um wichtige Punkte. Die Dietwiler gastieren beim FC Baar auf dem Lättich. Spielbeginn 17.00.


Spieltelegramm:


Sportanlage:           Schadhölzli, Dietwil

Schiedsrichter:        Pascal Gut

Zuschauer:             100

Tore:             7. 1:0 Eric Baumann, 17. 1:1 Eigentor Marco Betschart, 22. 1:2 Aschwanden, 48. 2:2 Manuel Kuching, 75. 2:3 Gisler, 88. 3:3 Thomas Kuhn

Aufstellungen:

 

FC Dietwil: Jory Sjardijn; Lukas Hofstetter, Marco Betschart, Thomas Kuhn, Marco Zurkirch; Eric Baumann, Nevzet Zukic, Athos Abreu Souza (76. Nico Wyss), Raphael Kuchling (69. Noah Hertzog); Lindor Hazeraj (78. Dionys Völker), Manuel Kuchling.

 

ESC Erstfeld: Indergard; Walker, Gisler, Gerig, Epp; Kempf, Planzer (89. Ramon Loretz), Aschwanden (67. Bernhard Loretz), Eller (86. Pirmin Loretz) ; Wyrsch, Baumann.

 

Bemerkungen: 36. Baumann Gelb, 92. Dionys Völker Gelb

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hauptsponsor

Co-Hauptsonsoren



Ausrüster des Vereins