Team One - Der Abstiegskampf hat begonnen

Team One – Abstiegskampf hat begonnen


FC Baar - FC Dietwil 4:1 (2:1)


Wer gemeint hatte der Cupsieg der Dietwiler letzten Dienstag gegen Sins würde positive Kräfte frei machen sah sich gegen den FC Baar eines Besseren belehrt. Die Gäste mussten in Baar Punkten um sich ein bisschen Luft nach hinten zu verschaffen. Trotz einer 1:0 Führung und guten ersten dreissig Minuten, verliessen die Gäste den Platz als klarer Verlierer.


Die Dietwiler wussten um die prekäre Lage und waren Gewillt mit einer ähnlichen soliden Leistung wie im Cup gegen Sins den Baarern Paroli zu bieten. Das Dietwiler Spiel begann dann auch sehr verheissungsvoll. Schon in der 1. Minute setzte sich Lindor Hazeraj links durch und kam aus guter Position zum Abschluss. Sein Schuss flog aber am Baarer Gehäuse vorbei. In der 10. Minute dann die Führung der Gäste. Athos Abreu Souza lancierte über rechts Eric Baumann, dieser lief in den Strafraum und erzielte bravourös die 0:1 Führung. In der Folge hatten die Dietwiler das Spielgeschehen weitgehend unter Kontrolle. Erst nach siebzehn Minuten tauchten die Einheimischen gefährlich vor dem Dietwiler Gehäuse auf. Den Baarer Abschluss klärte Pascal Kuchling gekonnt mit dem Kopf. Die Baarer erhöhten in der Folge den Druck ohne jedoch zwingende Chancen zu haben. Dann die verhängnisvolle 39. Minute. Torhüter Jory Sjardijn konnte den Ball fangen, liess sich aber zu viel Zeit um weiterzuspielen. Er wartete bis sich alle Baarer aus seiner Zone fort bewegten und hielt den Ball gefühlte fünfzehn Sekunden in der Hand. Dies taxierte der Unparteiische als Spielverzögerung und pfiff indirekten Freistoss für die Einheimischen. Aus 14 Metern führten die Baarer diesen Freistoss aus und irgendwie kullerte der Ball zum 1:1 ins Netz. Sicherlich fehlte in dieser Situation dem Schiri das Fingerspitzengefühl, aber Regeln sind eben Regeln.


Nach diesem geschenktem Gegentor verlor Dietwil den Faden. Bis dahin alles weitgehend im Griff und wieder eine Führung lapidar hergegeben. In der 41. Minute kam es noch schlimmer für die Gäste. Sandro Baumann reagierte ein bisschen ungeschickt bei einem Zweikampf in Sechzehner und mähte den Baarer Spieler um. Klar Elfmeter. Mazenauer liess sich nicht zweimal bitten und erzielte routiniert das 2:1 Pausenresultat.


Wieder gut gespielt und wieder durch zwei vermeidbare Gegentore mit einem Pausenrückstand sich selber in Bedrängnis gebracht. Ein brutales Verdikt für die Dietwiler, aber sie mussten sich wieder selber an der Nase nehmen.   


Dietwil in der 2. Halbzeit mit schwacher Leistung ins Verderben.


Der zweite Umgang begann für die Gäste wieder, wie so oft, mit einem Dämpfer. In der 48. Minute kamen die Baarer zu einem Einwurf von links. Die Gästeabwehr war gedanklich noch in der Kabine. Mehidic liess sich nicht zweimal bitten, lief alleine auf das Dietwiler Tor und hatte keine Mühe zum 3:1 einzuschieben. Drei Zeigerumdrehungen später hatten die Gäste nochmals Glück. Auf einen Eckball der Baarer landete der Kopfball an der Latte. In der 60. Minute dann die Entscheidung. Das Dietwiler Mittelfeld nirgendwo, Sandro Baumann bringt völlig unbedrängt denn Ball nicht unter Kontrolle, Sylejmani reagiert am schnellsten, erobert sich den Ball und hat keine Mühe zum 4:1 einzuschieben. Das war es dann auch schon. Die letzten dreissig Minuten kontrollierten die Baarer das Spielgeschehen nach belieben. Die Gäste waren nur noch am Reagieren und hatten keinen Biss mehr dem Spiel noch eine Wende zu geben. Bis zum Schlusspfiff sahen die Zuschauer ein Gekicke auf sehr mässigem Niveau.


Fazit:


Das Spiel in Baar konnte man in drei Sequenzen einteilen. Die ersten dreissig Minuten ein Spiel auf Augenhöhe mit einer verdienten Führung der Gäste. Die zweiten dreissig Minuten ein desolates Dietwil mit vier Gegentoren. Die letzten dreissig Minuten ein Gast der nicht mehr reagieren konnte oder wollte. Baar tat nicht mehr als notwendig war um den sicheren Sieg nach Hause zu spielen. Jetzt hat der brutale Abstiegskampf für die Zukic / Blesi Jungs begonnen. Es reicht halt eben nicht wenn man nach einem Erfolgserlebnis im Cup nicht bereit ist 100 % zu geben um wichtige Punkte einzufahren. Der Abstiegskampf hat eigene Gesetze. Qualitativ hat das Team Potential um jeden zu schlagen aber auch die Einstellung um gegen jeden zu verlieren. Jetzt ist Karakterstärke gefragt. Jetzt können die noch möglichen sechs Punkte bis zur Winterpause nur über bedingungslosen Willen, Laufbereitschaft und Kampf geholt werden. Kommenden Sonntag, 25.10.2015, Spielbeginn 14.00, gastiert die zweite Mannschat des SC Cham auf dem Schadhölzli. Eine positive Reaktion der Dietwiler ist jetzt ein MUSS.


Spieltelegramm:

Sportanlage:              Lättich, Baar

Schiedsrichter:       

Zuschauer:                100

Tore:                   10. 0:1 Eric Baumann, 39. 1:1 Mehidic, 41. 2:1 Mazenauer (Penalty), 48. 3:1 Mehidic, 60. 4:1 Sylejmani

 

Aufstellungen:

 

FC Dietwil: Jory Sjardijn; Pascal Kuchling, Marco Betschart, Sandro Baumann, Marco Zurkirch (68. Noah hertzog); Eric Baumann, Dionys Völker (80. Nico Wyss), Gentjian Tetaj, Raphael Kuchling; Athos Abreu Souza, Lindor Hazeraj (75. Matthias Minor).

 

FC Baar: Schelbert; Bauz, Imbach, Ward; Mazenauer, Can (46. Ristomanov), Ammann, Gehrig (63. Schenker), Makuka; Sylejmani (75. Stutz), Mehidic.

 

Bemerkungen: 40. Sandro Baumann Gelb, 44. Pascal Kuchling Gelb, 44. Can Gelb, 45. Dionys Völker Gelb, 85. Raphael Kuchling Gelb.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hauptsponsor

Co-Hauptsonsoren



Ausrüster des Vereins