Juniorinnen B - Matchbericht FC Dietwil : FC Sempach

Ort: Schadhölzli

Zeit: 31.10.2015 15:15

Schiedsrichter: Stefan Schwarzenberger

Resultat: 2:6

Die Aufstellung:

(T=Tor, V=Verteidigung, M=Mittelfeld, S=Sturm, C=Captain)

 

Rahel Stettler (T)

Lara Waldmeyer (V)

Lea Fleischli (V)

Sarah Schaller (V)

Melissa Hüsler (V)

Sévérine Huwiler (M)

Nina Millat (M/C)

Noelja Cotting (M)

Michelle Käppeli (M)

Laurielle Lötscher (S)

Hatixhe Krasniqi (S)

Vanessa Gamma (S)

 

Coach:

Mani Meyer


Bericht:

Die Erwartungen waren gross an das letzte Spiel der Saison. Mit einem Sieg gegen Sempach hätten wir uns den zweiten Tabellenplatz sichern können. Wir wussten aber auch von den Qualitäten des Gastes, hatten wir doch das Auswärtsspiel knapp und nur mit einer überragenden Leistung aller Spielerinnen gewinnen können.

Ganz am Ende des Oktobers ist es häufig der Fall, dass das Spielterrain nicht mehr einwandfrei ist. Das ist für ein spielstarkes Team wie unseres ein Nachteil. Und so kam es, dass es uns nie gelang durch Passkombinationen bis vors Tor zu kommen und unsere Tore auf gewohnte Weise zu erzielen. Stattdessen geschahen sämtliche Treffer auf beiden Seiten durch Fehler eines Gegenspielers. Die Taktik in einem solchen Spiel kann nur heissen, Fehler erzwingen und Fehler bestrafen. Das gelang Sempach zweifelsfrei besser. Auch waren einige unserer Spielerinnen von der harten aber korrekten Spielart des Gastteams irritiert. Entweder man ist die Mannschaft die austeilt oder die Mannschaft die einsteckt. Wir wählten die falsche Seite und mussten einige Blessuren hinnehmen. In der Kampfkraft sollten wir uns für die Zukunft noch steigern, dass wir auch solche Spiele gewinnen können.

Immerhin konnte Laurielle und Nina je einmal Missgeschicke der Sempacherinnen ausnutzen und zwei Treffer verbuchen. Und wenn der Sturmlauf von Hati nicht am Pfosten geendet hätte und die zwei Eckbälle nicht aus nächster Nähe von Sevi übers Tor bugsiert worden wäre... aber wäre hilft nichts. Sempach machte sechs Treffer und wir zwei. Sempach ist nun auf dem zweiten Platz und wir auf dem dritten. Das ändert nichts daran, dass die Herbstrunde als grossen Erfolg gewertet werden kann und wir uns deutlich in der oberen Tabellenhälfte platzieren konnten. Das berechtigt uns in der Frühjahrsrunde in der stärkeren Gruppe zu spielen. Das Saisonziel ist somit mit Bravour erreicht!

Mani                  .                

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hauptsponsor

Co-Hauptsonsoren



Ausrüster des Vereins