Team One - Eindrücklicher Start zur Rückrunde

Team One – Eindrücklicher Start zur Rückrunde

SC Steinhausen – FC Dietwil 1:4 (0:2)

 

Mission Nicht-Abstieg hat für die Dietwiler begonnen. Das dieses Unterfangen gelingen würde, war zumindest ein Punktgewinn gegen das favorisierte Heimteam aus Steinhausen Pflicht. Trotz einer durchzogenen Vorbereitung der Zukic / Blesi Jungs, reisten die Gäste mit grossen Selbstvertrauen nach Steinhausen. Was nach 93 Minuten aus diesem Selbstvertrauen resultierte war ein hochverdienter 4:1 Sieg.

 

Kaum Angepfiffen legten die Oberfreiämter los wie die Feuerwehr. Sie liessen den Einheimischen keine Freiräume und attackierten den Gegner bedingungslos. Schon in der 3. Minute resultierte daraus eine erste Grosschance für die Gäste. Weiter Pass auf Raphael Kuchling der über links alleine vor Torhüter Küttel stand. Sein Abschluss verfehlte das Ziel nur um Haaresbreite. Bei diese Aktion verletzte sich Torhüter Küttel derart, dass er schon ausgewechselt werden musste. In der 8. Minute war es der Steinhauser Gschwend der alleine auf Jory Sjardijn lief. Seinen Abschluss konnte Sjardijn in Corner lenken. Ein erster Warnschuss für die Gäste. In der 11. Minute die dann bis dahin verdiente Führung der Oberfreiämter. Manuel Kuchling legte gekonnt auf Athos Abreu auf, der den Ball zum 0:1 ins Netzt hämmerte. Die Gäste powerten weiter und zwangen die Steinhauser zu Fehler.  

 

In der 22. Minute war es wieder der omnipräsente Raphael Kuchling der über links zur Mitte flankte. Athos Abreu verzog aber aus aussichtsreicher Position. Sieben Zeigerumdrehungen später dann eine Aktion mit dem Prädikat Superklasse. Lindor Hazeraj schickte Manuel Kuchling steil, dieser chippt den Ball gekonnt über den herauseilenden Eiholzer zum vielumjubelten und verdienten 0:2 in die Maschen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste mit einer Klasseleistung alles im Griff. In den letzten zehn Minuten bis zur Pause mussten sie aber alles Glück in Anspruch nehmen um den Anschlusstreffer zu vermeiden. In der 35. Minute zog Gschwend allen davon und lief alleine auf das Dietwiler Tor. Dionys Völker als hinterster Mann stoppte Gschwend regelwidrig und hatte Glück das er nur die Gelbe, und nicht eine verdiente Rote, Karte sah. Der fällige Freistoss brachte nichts ein. Die Einheimische drückten nun vehement auf den Anschlusstreffer noch vor der Pause. In der 41. Minute wäre dieser Anschlusstreffer ein Muss gewesen aber Mathew Dos Santos Kopfball, total freistehend, landete knapp neben dem Tor. In dieser Phase hatten die Steinhauser ihre besten Momente. Die Dietwiler fingen sich aber wieder auf und brachten den Zweitorevorsprung in die Pause.

 

Dietwil im zweiten Umgang mit Paukenschlag

 

Die Gäste waren sich bewusst, dass Steinhausen mit Power und Engagement aus der Kabine kommen und vehement den Anschlusstreffer suchen würde. Aber es kam alles anders. Schon in der 46. Minute spielten die Oberfreiämter in den Steinhauser Sechzehner. Eine Unaufmerksamkeit der einheimischen Verteidigung ermöglichte Lindor Hazeraj zum Abschluss zu kommen. Den Abpraller verwertete Manuel Kuchling dann eiskalt zum 0:3. In der Folge hatten die Einheimischen mehr Spielanteile aber kamen zu keinen zwingenden Torchancen. Zu gut hielten die Gäste dagegen und waren mit ihren Vorstössen immer wieder gefährlich. In der 67. Minute dann der Anschlusstreffer. Pascal Kuchling stoppte den einheimischen Spieler regelwidrig im Sechzehner – Penalty. Gschwend lief an, Jory Sjardijn war mit den Fingerspitzen noch am Ball, aber das 1:3 war Tatsache. Wer geglaubt hatte die Zukic / Blesi Jungs würden jetzt zittern, sah sich getäuscht. Abgebrüht spielten sie mit und liessen den Steinhauser keine Freiräume.

 

Je länger das Spiel dauerte haderten die Einheimischen mit sich selber und versuchten sich nur noch in Einzelaktionen. Harmlose Schüsse aus der zweiten Reihe waren rundum eine sichere Beute von Jory Sjardijn. In der 85. Minute überlief Manuel Kuchling die gesamte Hintermannschaft. Sein Abschluss flog um Zentimeter am Pfosten vorbei. In der 92. Minute noch ein Höhepunkt auf Seiten der Gäste. Die Steinhauser standen sehr hoch als Manuel Kuchling an der Mittellinie angespielt wurde. Er nahm den Ball an, drehte sich um die Achse und hämmerte den Ball über den aufgerückten Eiholzer zum 1:4 in die Maschen. In der Vorrunde vergaben die Gäste beste Torchancen aus 5 Metern, jetzt gelingt ein Tor aus 50 Metern. Dies war die letzte Aktion und die Gäste konnten den ersten wichtigen Dreier zur Mission Ligaerhalt verbuchen.   

 

Fazit:

 

Eine Klasseleistung des gesamten Teams. Jeder Einzelne spielte seinen Part bravourös und mit totalem Einsatz, Teamgeist und Kämpferherz. Vom Anpfiff weg waren die Zukic / Blesi Jungs das agilere Team und man merkte sofort, dass sie den Sieg wollten. Sicher waren die Einheimischen überrascht, dass die Dietwiler mit einer geschlossenen Leistung ihnen keine Räume liessen. Die Laufbereitschaft der Gäste war enorm. Torhüter Jory Sjardijn hatte keine grosse Mühe seinen Kasten, bis auf den Penalty, rein zu halten. Die Verteidigung war omnipräsent und hatte den gefährlichen Steinhauser Sturm mehrheitlich im Griff. Das Mittelfeld war kompakt und gut organisiert mit einem superstarken Noah Hertzog Herr der Lage. Die immer gefährliche Offensive der Dietwiler war ein stetiger Gefahrenherd und brachte die Einheimischen immer wieder in Verlegenheit. Manuel Kuchling krönte seine superstarke Leistung mit drei Toren und einem Assist. Aber eben um solche Einzelleistungen abrufen zu können braucht es ein Team. Rundum eine starke Teamleistung. Aber noch ist nichts erreicht. Der brutale Abstiegskampf geht jetzt Spiel für Spiel weiter. Es heisst jetzt gut weiter arbeiten, sich freuen über diesen Sieg aber den Fokus 100 % auf das nächste Siel richten. Für das Selbstvertrauen der Dietwiler war dieser Sieg aber sehr wichtig. Kommenden Donnerstag dann ein weiterer Highlight der Rückrunde. Das Derby gegen den FC Sins steht an. Der „Vorrundenmeister“ wird den Zukic / Blesi Jungs alles abverlangen. Die Trauben hängen auch in diesem Spiel hoch, aber sie hingen schon in Steinhausen hoch. Spielbeginn des Derbys ist am Kar-Donnerstag, 24.3.2016 um 20.00 auf dem Schadhölzli. Ein grosser Zuschaueraufmarsch ist garantiert und wird dem Derby den würdigen Rahmen bescheren. 

 

Spieltelegramm:

Sportanlage:           Eschfeld, Steinhausen

Schiedsrichter:        Pascal Nagy

Zuschauer:             100

Tore:                 11. 0:1 Athos Abreu, 29. 0:2 Manuel Kuchling, 46. 0:3 Manuel Kuchling, 67. 1:3 Sandro Gschwend (Penalty), 92. 1:4 Manuel Kuchling

 

Aufstellungen:

SC Steinhausen: Küttel (6. Eiholzer); Rinderli, Roth, Schillig, Agner;, Kovac, Simoni (67. Salza), Bossard (46. Urlic), Mete; Dos Santos Mendes, Gschwend).

 

FC Dietwil: Jory Sjardijn; Sandro Baumann (79. Marco Betschart), Dionys Völker, Matthias Minor (84. Thomas Kuhn), Pascal Kuchling; Athos Abreu Souza, Nevzet Zukic (76. Nico Wyss), Noah Hertzog, Lindor Hazeraj, Raphael Kuchling; Manuel Kuchling.

 

 

Bemerkungen: 35. Dionys Völker Gelb, 41. Nevzet Zukic Gelb, 41. Kovac Gelb. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bossard Hans (Sonntag, 20 März 2016 19:43)

    • Zwei Interessensherzen in der gleichen Brust bedeuten Krieg mit sich selbst!
    • Hungrige und bissige Gäste aus dem Oberfreiamt besiegten mit durchdachter Taktik
    und feiner Einstellung ein völlig desolates und illusionsloses Steinhausen hoch verdient.
    • Die zu favorisierenden Gastgeber waren zu keinem Zeitpunkt in der Lage, dem Spiel eine
    glaubhafte Wende zu geben.
    • Jeder Versuch einer anderen Interpretation zeugt von totaler fachlicher Inkompetenz und
    ist zugleich eine Anklage an die persönliche Meinungsbildung.
    • Hopp Dietu - so ist der Abstieg absolut kein Thema. Bitte dranbleiben.
    • Kopf hoch Steinhausen - es ist passiert. Diese Lektion kam wohl (noch) zum richtigen
    Moment. Wir alle wissen, ihr könnt viel mehr. Unsere Unterstützung ist ungebrochen,
    wir drücken nach wie vor alle Daumen. Es braucht aber ganz einfach (viel) mehr.

Hauptsponsor

Co-Hauptsonsoren



Ausrüster des Vereins