Team One - Unglückliche Niederlage in Muotathal

Team One – Unglücklickliche Niederlage in Muotathal

 

FC Muotathal - FC Dietwil 3:2 (1:1)

 

Nach der mässigen Leistung im Derby vor Ostern musste eine Reaktion der Dietwiler folgen. Um Punkte gegen das heimstarke Muotathal zu ergattern war eine Parforceleistung der Zukic / Blesi Jungs gefragt. Beide Teams mussten auf einige Leistungsträger verzichten, entsprechend verlief das Spiel eher undramatisch. Am Ende mussten die Gäste das Feld als unverdienter Verlierer verlassen.

 

Der holprige Rasen liess von Anfang an kein Kombinationsspiel zu. In den ersten Zehn Minuten war dann eher ein Abtasten beider Teams angesagt. In der 13. Minute dann die erste hochkarätige Chance der Oberfreiämter. Ein Muotathaler Verteidiger schlägt über den Ball und Eric Baumann tauchte alleine vor Torhüter Gwerder auf. Anstatt die einfache Variante zu wählen und den Ball ins offene Eck zu schieben, versuchte er die weitaus Schwierige mit einem Chip. Dieser Versuch ging kläglich daneben. Auf der Gegenseite beanspruchten die Dietwiler viel Glück als ein Knaller von Sven Gwerder aus 25 Metern an den Pfosten knallte. Die Gäste versuchten mit einem Passspiel das Geschehen an sich zu reissen, die Einheimischen agierten meistens mit weiten Bällen in die Spitze.

 

In der 22. Minute dann die 1:0 Führung der Muotathaler. Nach einem Eckstoss landete der Ball bei Silvan Schelbert der aus 20 Metern das Leder in die weite Ecke hämmerte. Die Reaktion der Gäste folgte umgehend. Zwei Zeigerumdrehungen später folgte ein wunderbarer Angriff über links. Der Ball wurde flach zu Raphael Kuchling gespielt der gekonnt zum 1:1 einschob. Dieser Angriff zeigte auf wo die Schwächen der Einheimischen lagen. Mit einfachen Zuspielen hätte die unsichere Hintermannschaft der Muotathaler ausgehebelt werden können. Bis zur Pause war nur ein Freistoss der Einheimischen aus sechzehn Meter gefährlich, ansonsten konnte kein Team mehr für Torgefahr sorgen. Mit einem gerechten Remis pfiff der Unparteiische zur Pause.

 

Im zweiten Umgang Dietwil das bessere Team

 

Die Gäste nahmen von Anfang an das Spieldiktat in die Hände. Ein Abschluss von Nevzet Zukic konnte Goalie Gwerder locker abwehren. Das Spiel glich der ersten Halbzeit. Die Dietwiler versuchten zu spielen die Einheimischen waren weiter mit weiten Bällen gefährlich. In der 66. Minute ein verhängnisvoller Pass von Dionys Völker auf den gedeckten Marco Betschart. Foul, Freistoss für die Einheimischen aus 30 Metern. Simon Betschart nahm Anlauf und zum Entsetzen der Gäste landete der haltbare Ball zum 2:1 in der Torwartecke. Und wieder mussten die Gäste einem Rückstand nachrennen. In der 74 Minute dann eine Vorentscheidung. Eric Baumann wurde links überlaufen und konnte den Gegner nur mit einem Foul bremsen. Penalty. Wieder war es Simon Betschart der das Rund abgeklärt zum 3:1 in die Ecke schob.

 

Die Dietwiler gaben aber keineswegs auf. In den letzten 10 Minuten spielten sie auf ein Tor. Die Muotathaler schlugen jeden Ball einfach ins Aus oder in die Spitze. Der zur Halbzeit eingewechselte Lars Scherrer hätte mit ein bisschen Wettkampfglück einen Treffer erzielen können und in der 88. Minute Eric Baumann, wieder alleine vor dem Tor, erzielen müssen. So lief den Oberfreiämter die Zeit davon. In der 92. Minute war es dann Sandro Baumann der die Gästeüberlegenheit mit dem 3:2 krönte, aber dieser Anschlusstreffer kam zu spät.

 

Die Einheimischen wankten böse, aber konnten mit Glück den Sieg über die Zeit bringen. In der 93. Minute schwächten sich die Gäste wieder selber in dem Dionys Völker, total unmotiviert und schon gelbbelastet, an der Mittellinie einen einheimischen Spieler von den Beinen holte. Klar Gelb / Rot und wieder für ein Spiel gesperrt. Das Verdikt für die Gäste war brutal. Obwohl fünf Akteure fehlten, spielte man in Muotathal wacker mit und war über weite Strecken die bessere Mannschaft. Aber eben, wer die guten Torchancen nicht macht und hinten wieder aus nicht zwingenden Aktionen Tore kassiert, geht eben als Verlierer vom Platz.    

 

Fazit:

 

Leistungssteigerung der Zukic / Blesi Jungs nach dem verlorenen Derby. Es wurde wieder einmal klar, dass die Dietwiler nur bestehen können wenn alle eingesetzten Spieler ihre Leistung abrufen können. Dies war in Muotathal nicht der Fall. Grosses Kompliment an die erstmalig eingesetzten Lars Scherrer und Dave Sanchez sowie Gentjian Tetaj mit schweren „RS-Beinen“. Trotz mehrheitlich guter Leistung liess man mögliche Punkte gegen den Abstieg wieder liegen. Jetzt gilt es auch diese Niederlage abzuhaken und sich auf die kommenden Spiele zu konzentrieren. Die Protagonisten dürfen jetzt nicht zu sehr mit dem Resultat hadern, es gilt das Positive mitzunehmen und sich voll auf das kommende Heimspiel gegen den Spitzenreiter zu fokusieren. Am kommenden Samstag, 9. April 2016, Spielbeginn 18.00, gastiert der FC Altdorf auf dem Schadhölzli. Man kann gespannt sein wie sich die Zukic / Blesi Jungs gegen den Favoriten aus der Affaire ziehen.

 

Spieltelegramm:

 

Sportanlage:           Fusballplatz Widmen, Muotathal

Zuschauer:             300

Schiedsrichter:        Tolga Mumcu

Tore:                          22. 1:0 Silvan Schelbert, 24. 1:1 Raphael Kuchling, 66. 2:1 Simon Betschert, 74, 3:1 Simon Betschert (Penalty), 92 3:2 Sandro Baumann

 

FC Dietwil: Jory Sjardijn; Eric Baumann, Matthias Minor, Dionys Völker, Sandro Baumann; Marco Betschart, Athos Abreu Souza (73. Dave Sanchez), Nico Wyss (46. Lars Scherrer), Noah Hertzog, Raphael Kuchling; Nevzet Zukic (64. Gentjian Tetaj).

 

FC Muotathal: Roland Gwerder; Sven Gwerder, Fabio Heinzer, Fabian Schuler (82. John Föhn), Stefan Schelbert; Simon Betschart, Andy Schelbert (50. Armin Bürgler), Roger Suter, Erwin Gwerder (64. Marcel Betschart), Silvan Schelbert; Kilian Heinzer.

 

Bemerkungen: 40. Andy Schelbert Gelb, 65. Marco Betschart gelb, 72. Dionys Völker Gelb, 94. Dionys Völker Gelb / Rot

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0