Juniorinnen B - Matchbericht FC Küssnacht a/R b : FC Dietwil

Ort: Luterbach Küssnacht

Zeit: 23.4.2016 15:15

 

Resultat: 2:2

Die Aufstellung:

(T=Tor, V=Verteidigung, M=Mittelfeld, S=Sturm, C=Captain)

 

Rahel Stettler (T)

Hatixhe Krasniqi (V/M/S)

Lara Waldmeyer (V)

Laurielle Lötscher (M/C)

Lea Fleischli (V/S)

Michelle Käppeli (M)

Nina Millat (M)

Noelja Cotting (V/M)

Natalie Moscatelli (S)

Joy Sax (S)

Lisa Steinhauer (S/V)

 

Coach:

Mani Meyer


Bericht:

Die Vorzeichen für dieses Spiel waren schwierig. Das Kader ist leider auf Grund von einigen Verletzungen dezimiert, zudem haben Ferienabwesenheiten dazu geführt das nur gerade 11 Spielerinnen angereist sind. Viele mussten ohne Auswechslung durchspielen oder an Positionen auflaufen die ungewohnt waren. Trotzdem war das ganze Team gewillt die eingefangene Ohrfeige im Spiel gegen Sempach vergessen zu machen und diesmal von Anfang bereit zu sein. 

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen und wurde intensiv geführt. Das Wetter war sehr kalt und regnerisch, der Kunstrasen aber gut bespielbar. Beides führte dazu das manche an ihre Leistungsgrenzen gehen mussten oder etwas darüber hinaus. Doch in der letzten Minute bevor zum wärmenden Pausentee über gegangen werden konnte, ging Küssnacht durch einen präzise getretenen Freistoss in Führung. Das ist sehr ärgerlich. Mit einem angeschlagenem Team einem Rückstand hinterher laufen zu müssen ist mental eine grosse Herausforderung.

Der Kampfeswille der Dietwilerinnen lies aber in der zweiten Halbzeit überhaupt nicht nach. So kam es, dass Hati in der 60. Minute in den gegnerischen Strafraum eindrang und nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den folgenden Penalty verwertete Lara gekonnt und sicher.

Der Ausgleich gab sofort wieder etwas mehr Luft. Zehn Minuten später folgte aber der nächste Dämpfer in Form des 2:1 Treffer von Küssnacht. Es blieben somit noch mal zehn Minuten um doch noch Punkte aus Küssnacht zu stehlen und nur das zählt schliesslich. Es war also an der Zeit etwas Risiko einzugehen. Fortan spielten wir statt in der gewohnten 3:3:2 Formation mit drei Stürmer und nur zwei Verteidiger. Der Endspurt war eingeläutet. Mit Erfolg! zwei Minuten vor Schluss konnte Hati den vielumjubelten 2:2 Ausgleichstreffer erzielen.

 

Wenigsten ein Punkt konnte aus dem Kanton Schwyz mitgenommen werden. Auch dieses Spiel war wieder hochdramatisch. Für die Zuschauer bestimmt spannend anzuschauen. Für den Trainer eine nervenaufreibende Sache, wie schon in Altdorf und zuhause gegen Sempach. Für das nächste Spiel wünsche ich mir zur Abwechslung mal ein langweiliges 1:0 ;-) 

 

Mani                  .                

Hauptsponsor

Co-Hauptsonsoren



Ausrüster des Vereins