· 

Matchbericht Zug 94 III – FC Dietwil

ta |Am Sonntag, 28.04.2019 bei kalter aber zu Beginn der Partie noch trockenem Wetter gastierte der FC Dietwil beim Tabellennachbarn Zug 94 III. Wenn der FC Dietwil den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren wollte, musste unbedingt ein Sieg her.

Der Unparteiische pfiff das Spiel pünktlich an. Die Spieler des FC Dietwil mussten sich zuerst an die ungewohnte Kunstrasenunterlage gewöhnen. Sie fanden jedoch den Tritt in die Partie schnell und konnten das Spielgeschehen vermehrt in die Platzhälfte der Gegner verlagern. Nach rund 15 gespielten Minuten konnte Pascal Kuchling zu einem Freistoss aus aussichtsreicher Position antreten. Er und die mitgereisten Fans sahen seinen Schuss von der Mauer abgelenkt im Tor von Zug 94 zum 0:1 landen. Die Spieler von Zug 94 gaben aber noch nicht auf und konnten den einten oder anderen Angriff auf das Dietwiler Goal starten. Jedoch schaute zu Beginn nichts Zählbares aus den Angriffen raus. Nur 5 Minuten nach der Dietwiler Führung konnte Manuel Kuchling einen Fehlpass der Zuger Spieler abfangen und lief alleine auf den Torhüter los. Sein Schuss prallte von der Latte zurück. Die 2. Chance konnte Manuel Kuchling jedoch nutzen und verwertete diese zum 0:2. Die Spieler des FC Dietwil powerten weiter. 10 Minuten später konnte das Skore zum 0:3 erhöht werden. Ein herrlicher Weitschuss von Manuel Kuchling von der Seitenlinie passte haargenau ins Lattenkreuz. Wer jetzt jedoch denkt, dass das Spiel gelaufen war, der irrt sich. In der 37. Minute konnte Jory Sjardijn einen Angriff der Zuger Spieler nur noch mit einem Foul im Strafraum unterbinden. Den anschliessenden Penalty versenkte der Zuger Spieler ohne Probleme zum 1:3. Der Dietwiler Goalie hatte Glück, dass er für dieses Foul nur die gelbe Karte sah. Die Zuger agierten viel mit hohen und langen Bällen, welche unsere Verteidigung vor ein paar Probleme stellte. 

Kaum pfiff der Schiedsrichter nach der Pause das Spiel wieder an, kam Zug 94 zu einem erneuten Penalty. Der Zuger Stürmer konnte nur noch mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Auch dieser Penalty verwandelten die Zuger ohne Probleme zum 2:3. Dies weckte die Jungs des FC Dietwil wieder. Nur ein paar Zeigerumdrehungen später konnte der FC Dietwil den 2-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Lukas Hofstetter konnte sich an der Seitenlinie durchkämpfen. Seine Hereingabe in den Strafraum wurde vom mitgelaufenen Kemal Adiller ohne Probleme ins Tor eingeschoben. Je länger das Spiel dauerte, wurde der Tonfall und die Fouls auf dem Platz immer rauer. Der Unparteiische hatte das Geschehen nicht mehr im Griff und musste gegen Schluss sogar noch eine Gelb-Rote Karte einem Zuger Spieler zeigen. Die Zuger suchten auch mit 10 Spielern den Ausgleich. Sie kamen noch ein paar Mal gefährlich vors Dietwiler Tor. Entweder gingen die Abschlüsse daneben oder Jory Sjardijn konnte die Bälle abwehren. Mit dem grossen Regen pfiff der Unparteiische das Spiel ab und der FC Dietwil konnte die 3 Punkte ins Freiamt entführen.

Am nächsten Samstag kommt es nun zum nächsten Duell gegen den Kantonsnachbarn aus Zug. Um 18.00 Uhr wird das Team von Blau Weiss Zug  auf dem Schadhölzli zu Gast sein. Der FC Dietwil würde sich freuen, wenn viele Zuschauer den Weg nach Dietwil finden würden.

  

 

Aufstellungen:
FC Dietwil: J. Sjardijn, N. Hertzog, A. Sjardijn, V. Bär, R. Ulrich, N. Wyss, R. Kuchling, F. Boog, D. Konjevic, M. Kuchling, P. Kuchling; Ersatz: T. Neves Colaco, K. Adiller, B. Sallauka, M. Zurkirch, L. Hofstetter, B. Deplazes

Zug 94 III: F. Fischlin, J. Azevedo, A. Skobic, I. Sesar, D. Cerovac, I. Kalauz, J. Sabani, M. Meuli, R. Ahmetaj, J. Avila, A. Nasufovic; Ersatz: D. Milosevic, D. Mohamed, S. Mijatovic

Kommentar schreiben

Kommentare: 0