hier geht's zu den Helfereinsätze


Termine


Vorrunde der Senioren Ü30 und Ü40

mehr lesen 0 Kommentare

Fondueplausch am 8. und 9.11

mehr lesen 0 Kommentare

Matchbericht 1.Mannschaft - Niederlage gegen den Kantonsnachbarn

Eine Niederlage gegen den Kantonsnachbarn

ta¦ Am Samstag verlor die 1. Mannschaft des FC Dietwil ihr letztes Auswärtsspiel der Vorrunde gegen den FC Hünenberg I klar mit 3:1.

In der 1. Halbzeit waren die Hünenberger den Dietwilern klar überlegen. Sie spielten auf dem Kunstrasen einen schnellen und technisch guten Angriffsfussball. Die Dietwiler waren dem schnellen Umschaltspiel und der doch eher ungewohnten Unterlage nicht gewachsen. Sie hatten Mühe, den Ball unter Kontrolle zu bringen und brachten sich mit zum Teil blöden Ballverlusten immer wieder selber unter Druck. In der 11. Minute konnte dann der FC Hünenberg eine Chance zur 1:0 Führung ausnutzen. Nur 11 Minuten später konnten die Hünenberger zu einem Eckball antreten. Die Dietwiler segelten alle an der schönen Hereingabe vorbei. Ein Hünenberger Spieler stand goldrichtig und konnte den Ball zum 2:0 an Goalie Jory Sjardijn vorbei einköpfeln. Danach dauerte es gerade mal 4 Minuten, bis die Hünenberger das Skore auf 3:0 erhöhen konnten. Die Angriffsauslösung funktionierte nicht und der Ball wurde in der Vorwärtsbewegung verloren. Der schnell ausgeführte Konter wurde von den Platzherren zum verdienten 3:0 Pausenstand verwertet.

In der Pause schien das Trainergespann des FC Dietwil die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Dietwiler kamen bissiger und wacher auf den Platz zurück. Sie konnten das Spielgeschehen mehr und mehr in die Platzhälfte des FC Hünenberg verlegen und sich ein paar gute Torchancen erarbeiten. Diese konnten jedoch nicht ausgenutzt werden. Mit ihrem Pressing brachten sie die Hünenberger Hintermannschaft mehr als einmal unter Druck und so konnte die Verteidigung den Ball in der 30. Minute nur regelwiedrig mit der Hand im Strafraum abwehren. Den fälligen Elfmeter verwandelte Liridon Afizi gekonnt zum 3:1. Leider war dies auch das einzig erfreuliche aus Dietwiler Sicht. Alle Abschlussversuche wurden abgewehrt oder landeten neben dem Goal. Heute lag einfach nicht mehr drin. Die Hünenberger verwalteten den Vorsprung geschickt und konnten so den Anschluss an die Tabellenspitze wahren. Für den FC Dietwil hat sich an der Tabellenlage nicht viel verändert.

Am nächsten Samstag steht nun das Derby gegen den FC Sins auf dem Plan. Da Derbys ja bekanntlich ihre eigene Geschichte haben, können wir gespannt sein, wer von den beiden Mannschaften mit den schwierigen Platzverhältnissen auf dem Schadhölzli besser zurecht kommt. Der FC Dietwil freut sich auf viele Besucher und eine tolle Derbystimmung.  

 

Telegramm: FC Hünenberg – FC Dietwil 3:1 (3:0)
FC Hünenberg: Schelbert, Kipoy, Flaction, Celik, Softic, Huwyler, Burkhardt, Loshaj, Aneas Barrios, Ekollo Epee Komme, Meister; Ersatz: Galan Rua, Rüegg, Tatlici, Eggimann, Kaufmann, Ansermet

FC Dietwil: Jory Sjardijn, Edon Shehu, Tiago Neves Colaco, Andrin Sjardijn, Lukas Hofstetter, Liridon Afizi, Pascal Kuchling, Joel Kaufmann, Marcelo Nabil dos Anjos, Denis Konjevic, Ilir Mani; Ersatz: Ardia Huruglica, Vincent Bär, Noah Mennel, Marco Schaller, Kevin Nzita, Manuel Kuchling

Tore: 11. Manfred Elie Ekollo Epee Komme 1:0, 22. Eloy Manuel Aneas 2:0, 26. Manfred Elie Ekollo Epee Komme 3:0, 74. Liridon Afizi (Penalty) 3:1

 

 

 

 

3. Liga - Gruppe 1

1.

FC Sins

10

7

2

1

(11)

36

:

7

23

 

2.

FC Baar 1

10

7

2

1

(17)

35

:

8

23

 

3.

FC Hünenberg I

10

6

2

2

(16)

21

:

12

20

 

4.

FC Ibach II

10

6

2

2

(18)

18

:

18

20

 

5.

Olympique Lucerne

10

6

0

4

(20)

21

:

17

18

 

6.

FC Muotathal

10

5

0

5

(17)

26

:

22

15

 

7.

Zug 94 II

10

5

0

5

(20)

18

:

16

15

 

8.

FC Dietwil

10

4

1

5

(17)

14

:

22

13

 

9.

SK Root

10

3

3

4

(17)

15

:

22

12

 

10.

SC Steinhausen

10

2

1

7

(30)

12

:

30

7

 

11.

Weggiser SC

10

1

0

9

(12)

14

:

33

3

 

12.

FC Küssnacht a/R 2

10

0

3

7

(14)

7

:

30

3

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Matchbericht 1.Mannschaft - Sieg gegen Tabellennachbarn

FC Dietwil kann den Platz im Mittelfeld festigen

ta¦ Mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn FC Muotathal kann die 1. Mannschaft des FC Dietwil seinen Platz im Mittelfeld festigen und beruhigter der Schlussphase der Vorrunde entgegenblicken.

Das nasskalte Wetter der letzten Tage hat dem Spielfeld des FC Dietwil arg zu schaffen gemacht. Der tiefe Boden liess ein gepflegtes Fussballspiel nicht zu. Trotzdem fanden die Dietwiler besser ins Spiel. Die Muotathaler operierten oft mit hohen Bällen, welche den Weg zu den Stürmern nicht fanden. In der 8. Spielminute kann Illir Mani einen Nachschuss zum 1:0 verwerten. Den ersten Schuss konnte der gegnerische Torwart noch abwehren, beim zweiten Schuss hatte er dann jedoch keine Chance mehr. Dies erleichterte den Dietwilern den Start in dieses Spiel. Sie liessen sich jedoch vermehrt von den Muotathalern zurückdrängen und beschränkten sich auf ein Konterspiel. Die Muotathaler kamen dann auch zu ein paar guten Möglichkeiten, liessen diese Torchancen aber aus. Auch die Dietwiler hatten noch ein paar Chancen um das Skore zu erhöhen. Jedoch scheiterten auch sie am gegnerischen Torwart oder schossen am Tor vorbei. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten die Dietwiler eine kleine Druckphase aufbauen. Ein Freistoss in der Nachspielzeit fand den Weg zu Illir. Er konnte mit einem schönen Dribbling den Ball zum 2:0 Pausenstand ins Tor einschieben.

Nach dem Pausentee kamen die Muotathaler Spieler entschlossener aus der Kabine. Sie fanden den Tritt schneller und konnten in der Startphase ein paar gute Chancen erarbeiten. Es dauerte jedoch bis zur 77. Spielminute bis der FC Muotathal den Anschlusstreffer erzielen konnte. Der vorausgegangene Fehler eines Dietwiler Verteidigers wurde von den Gästen schamlos ausgenützt. Nur 5 Minuten später konnten sie sogar den zwischenzeitlichen Ausgleichtreffer erzielen. Die Druckphase der Gäste konnte mit einem Schuss an vielen Füssen vorbei zum 2:2 ausgenutzt werden. Dies weckte den Dietwiler Kampfgeist wieder. In den letzten 10 Spielminuten konnten sie das Wettkampfglück zurückerorbern. Joel Kaufmann konnte mit seinem Abschluss in der 85. Minute seine Farben wieder in Front bringen. Die Muotathaler warfen nun alles nach vorne und wollten den Ausgleich noch erzielen. In der Nachspielzeit konnte dann Manuel Kuchling seine Aufsässigkeit und seine Schnelligkeit ausspielen und  zum 4:2 Schlussresultat einschieben.

In der zweitletzten Spielrunde ist der FC Dietwil nun Gast beim Kantonsnachbarn FC Hünenberg. Anspiel ist um 18.00 Uhr in Hünenberg.

 

Telegramm: FC Dietwil – FC Muotathal 4:2 (2:0)
FC Dietwil: Jory Sjardijn, Tiago Neves Colaco, Andrin Sjardijn, Edon Shehu, Lukas Hofstetter, Liridon Afizi, Pascal Kuchling, Marcelo Nabil dos Anjos, Joel Kaufmann, Denis Konjevic, Ilir Mani; Ersatz: Raphael Kuchling, Vincent Bär, Marco Schaller, Ardian Huruglica, Fabian Boog, Kevin Nzita, Manuel Kuchling
FC Muotathal: Adrian Vollenweider, Adrian Betschard, Andreas Kälin, Benjamin Gwerder, Petrit Panxhaj, Sven Gwerder, Marco Betschart, Dario Gwerder, Nick Bürgler, Floriano Di Clemnte, Silvan Schelbert; Ersatz: Matthias Gwerder, Ivo Horat, Sven Gwerder, Alfred Nuza, Armin Bürgler, Ricco Gisler

Tore: 8. Ilir Mani 1 :0, 45.Ilir Mani 2 :0, 77. Dario Gwerder 2:1, 82. Alfred Nuza 2:2, 85. Joel Kaufmann 3:2, 90. Manuel Kuchling 4:2

 

 

3. Liga - Gruppe 1

1.

FC Sins

9

7

1

1

(11)

35

:

6

22

 

2.

FC Baar 1

9

7

1

1

(16)

34

:

7

22

 

3.

FC Ibach II

9

6

2

1

(10)

17

:

16

20

 

4.

FC Hünenberg I

9

5

2

2

(11)

18

:

11

17

 

5.

Olympique Lucerne

9

5

0

4

(15)

20

:

17

15

 

6.

Zug 94 II

9

5

0

4

(17)

18

:

11

15

 

7.

FC Dietwil

9

4

1

4

(15)

13

:

19

13

 

8.

FC Muotathal

9

4

0

5

(14)

24

:

21

12

 

9.

SK Root

9

3

3

3

(15)

15

:

21

12

 

10.

SC Steinhausen

9

2

0

7

(20)

11

:

29

6

 

11.

FC Küssnacht a/R 2

9

0

2

7

(14)

6

:

29

2

 

12.

Weggiser SC

9

0

0

9

(9)

9

:

33

0

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Derby-Metzgete

mehr lesen 0 Kommentare